Frage von alexkuhstall, 93

Ich weis nicht was ich sagen soll..habe sowas sonst noch nie einfach so gemacht. Wisst ihr da etwas?

Also ich leide schon seit Jahren an Depressionen und habe auch in machen Phasen schlimme Schlafstörungen. Und genau diese Phase habe ich im moment. Ich habe seit ca 1 Woche nicht mehr so wirklich geschlafen und die letzten 2 Nächte die ganze Nacht durchgeweint weil ich sowas einfach nicht verkrafte. Heute bin ich an dem Punkt wo ich einfach nichts mehr will ausser meine Ruhe und Schlaf! Nur eigentlich müsste ich heute zur Berufsschule und bin einfach liegen geblieben. Naja jetzt muss ich meinen Chef anrufen und ihm alles erklären...aber wie? Ich will einfach nichts mehr. Ich will auch nicht zum Arzt oder sonst was weil ich es einfach nicht mehr packe.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von conelke, 28

Hat Dir ein Arzt Depressionen diagnostiziert oder vermutest Du selbst, dass Du Depressionen hast? Wenn es ein Arzt diagnostiziert hat, musst Du diesem von Deinen Beschwerden berichten. Du bekommst dann unter Umständen Medikamente, die Dir helfen. Solltest Du noch nicht beim Arzt gewesen sein, dann würde ich es schnellstens tun, da man Depressionen ernst nehmen sollte und behandeln sollte. Vielleicht wäre auch eine Therapie angebracht. Wenn Du Deinen Pflichten nicht nachkommen kannst, ist es schon arg, denn dadurch kannst Du Dir einiges verderben. Sollten Dich also wirklich Depressionen darin hindern, Deinem gewohnten Tagesablauf nachzugehen, benötigst Du einen Attest vom Arzt, sowohl für Dich, um weiter zu planen als auch für Deinen Arbeitgeber. Ohne dem geht es nicht.

Kommentar von alexkuhstall ,

Ja habe die Diagnose und bekomme eigentlich auch Medikamente. Bin auch in Therapie. Danke werde mir ein Attest holen 

Kommentar von conelke ,

Ich habe weiter unten schon gelesen, dass Du selbst die Medikamente abgesetzt hast. Das ist  nicht besonders klug, da Du sie ja nicht ohne Grund bekommst. Vermutlich hilft nur Beides Therapie und Medikamente, so dass es Dir besser geht. Bei Depressionen sollte man nicht eigenmächtig handeln. Geh nochmal zum Arzt und lasse Dir ein andere Medikament verschreiben.

Kommentar von alexkuhstall ,

Okay danke

Antwort
von gimahani, 27

Das klingt nach einer sehr bescheidenen Situation ...

Auch wenn deine Kraft nicht zu reichen scheint, bittest du hier um Rat. Meiner ist: Wenn du nicht zur Arbeit/Berufsschule kannst, geh zum Arzt. Sonst besteht auf jeden Fall die Gefahr, dass du deine Stelle verlierst und das wäre wahrscheinlich ein großes Problem, wenn es dir wieder besser geht.

Alternativ könntest du auch jemanden bitten, für dich anzurufen, damit du zumindest erst mal für heute entschuldigt bist - der Arzt bleibt dir allerdings nicht erspart. 

Krank zu sein ist keine Schande, aber den Kopf in Sand zu stecken, ist so ziemlich der schlechteste Umgang damit.

Viel Kraft für dich und hoffentlich bald etwas Schlaf ;)

Kommentar von alexkuhstall ,

Danke 

Antwort
von musenkumpel, 15

Naja, es kommen auch wieder bessere Tage.

Ich hab mich auch schon oft drin verloren, wie scheixx alles is. Uund muss wohl langsam feststellen, dass es entweder stärker verbreitet is als ich dachte oooder dass ich vielleicht selbst hin und wieder depressionen hatte.

Jedenfalls kann man sich leicht in der sichtweise verlieren wie schlecht alles is und sucht sich dann gründe, warum es schlecht ist und hört nicht auf und auf einmal hat man dauernd das gefühl, dass es ja wirklich so ist. Das ist aber genauso unrealistisch, wie, sich die ganze Zeit zu freuen.

Das ist ja wie das Wetter ein Kommen und Gehen. Wie vor der Sonne verstecken oder im Regen tanzen...

Nagut, aber zur Lage. Die einfachste und schnellste Möglichkeit ist sicher, beim Hausarzt vorbeizugehen und sich mal kurz ins Wartezimmer setzen. Und dann kannst du für den Anruf wenigstens schonmal sagen, dass du noch keine Möglichkeit hattest, anzurufen und auf dem Weg zum Arzt bist.

Ein Hausarzt kennt einen immerhin schon gut und sollte das auch verstehen.

Und je nachdem, wie du in der Berufschule klarkommst, bzw. wie gut der Kontakt auch mit den Lehrern is, köönntest du ja da nochmal irgendwelche Probleme ansprechen. Wenn du z.B. mit dem Klassenlehrer gut auskommst, wird du vielleicht mal ne Woche etwas verschont.

Ok, ich will aber nich jetz wieder mit dem Wetter anfangen und wünsche mal soweit alles Gute.

Kommentar von alexkuhstall ,

Danke 

Antwort
von extrapilot350, 53

Zum Arzt musst Du wohl gehen denn Du benötigst ein Attest sonst ist es ein unentschuldigtes Fehlen. Außerdem ist es erforderlich mit Deinen Problemen ärztlich Hilfe in Anspruch zu nehmen. Du hast offenbar alle Anzeichen, wie Ein- und Durchschlafschwäche, Antriebslosigkeit, Traurigkeit, für eine mittelschwere Depression die behandelt werden muss. Alleine wirst Du es ohne fachärztliche Hilfe nicht schaffen.

Kommentar von alexkuhstall ,

Ich hab ja die Diagnose vom Arzt und auch Tabletten bekommen aber diese hab ich einfach seit Wochen nicht mehr genommen weil ich Magenprobleme bekommen habe. Bin ebenfalls in Therapie. Aber es nützt mir einfach nichts..ich habe heute einfach überhaupt keine Kraft mehr, sonst bin ich immer zuverlässig aber es geht heute einfach nicht mehr.

Kommentar von musenkumpel ,

Du könntest natürlich bei Bedarf wieder die Tabletten nehmen, solange sie nich abgelaufen sind, wenn du noch welche hast.

Es ist vielleicht kein günstiger Zeitpunkt, die gerade jetzt abzusetzen, weil du dich ja auch auf den Beruf konzentrieren willst.

Wenn du sie absetzt, müsstest du dich auch wieder mit den Ursachen der schlechten Stimmung beschäftigen um deine Gefühlswelt in den Griff zu bekommen. Also würde ich das Absetzen nochmal auf später verschieben, auch wenns besser läuft.

Achso, und dann halt so dass die Magenprobleme noch erträglich sind, du könntest auch beim Doc ne Umstellung vorschlagen.

(Und dann möchte ich noch erwähnen, dass die Pille auch zu Depressionen führen kann.)

Naja. Sonne und Obst machen auch etwas glücklicher.

Hört sich jetz bestimmt blöd an. Auch wenn viel schlecht gelaufen ist kann man zufrieden sein mit sich und dem weg. Mit dem Gefühl abends einschlafen. Dann is der nächste Tag schon ganz anders. Welten entfernt. Vielleicht denkst du daran nochmal, wenn du nicht so traurig bist und versuchst es mal irgendwann.

Kommentar von alexkuhstall ,

Okay danke :)

Kommentar von musenkumpel ,

'nach Bedarf' aber nicht so verstehen, dass du sie mal so und mal so nimmst, wegen z.B. Stimmungsschwankungen. Da is trotzdem wichtig sie regelmäßig (am besten zur selben Uhrzeit) zu nehmen. (und minimum 1 paar Wochen)

Und was mir noch eingefallen is, es ist halt möglicherweise die verspätete Nachwirkung vom Absetzen. Nicht dass du dich wieder in die Depri 'katapultierst' weil du die Medi-Unterstützung nich mehr hast.

Aber egal. Du hast ja mehrere Ziele und Wünsche, Medis absetzen gehört auch dazu wie die Ausbildung. Du machst dich gerade auch unabhängiger. Das sind also wichtige Ziele.

Also wenn du damit klarkommst und den Sommer mit eingeplant hast, kanns auch noch gradso gut gehen. Dann darfst du dir nich viel draus machen. Dann sind Schule und Ziele wichtiger als Schlaf und Stimmung. Vielleicht irgendwie 'wegstecken'.

Naja, alles sind nur Phasen. Wenn du weisst, dass es bald nich mehr so schlimm ist, ist es schon jetzt weniger schlimm.

("Gesund is der, der mit seiner Krankheit einigermaßen gut leben kann.")

Wenn du versuchen willst, das ohne Medis durchzuziehen, dann zöger aber nicht zu lange, wenn es nich besser werden sollte.

Weil das ja oft schiefgeht, denke ich dass schon Planung und Timing dazugehören.

Jo und das andere hab ich grad vergessen. Will jetz nich so viel labern. Achso, weiss wieder.

Wenn ich jetzt mitfühle oder sag genaus, die Welt is ja auch mies, bestätige ich dich nur und verfestige die Stimmung. Wenn ich sag is nich so schlimm oder geh zum Psychologen, grenz ich dich aus weil du ja ne andere Stimmung hast.

Also was is dann der richtige Rat? Wenn es darum geht, 'hier' noch einen Platz zu finden und auch ohne das, was man von den Eltern hat, in 'so' einer Welt zurechtzukommen?

Und abschließend: Aufs Bauchgefühl hören, das tun was sich langfristig gesehen gut anfühlt.

Ja, jetz wars das aber. Schöne Woche. Grüüüße

Kommentar von musenkumpel ,

einer noch... (siehe oben)

Kommentar von extrapilot350 ,

Psychopharmaka wirken meist erst nach 4 - 6 Wochen. Einfach selbst absetzen kann starke Konsequenzen nach sich ziehen wie Du jetzt gelernt hast. Also ab gehts zum Arzt. HEUTE

Kommentar von alexkuhstall ,

Ja habe ich gemerkt :I und Termin für heute Nachmittag wird auch gemacht. Danke

Kommentar von conelke ,

Wenn Du diese Tabletten nicht verträgst, dann musst Du Dir andere verschreiben lassen. Eigenmächtig die Tabletten abzusetzen ist unklug, Du merkst ja selbst was dann passiert. Dann musst Du nochmals zu dem Arzt und ihm sagen, dass Du Probleme bei der Einnahme hast. Vielleicht kann er Dir ähnlich wie bei einem Antibiotikum, das auch manchmal Magenprobleme verursachen kann, ein Medikament verschreiben, so dass Du keine Magenschmerzen mehr hast.

Kommentar von alexkuhstall ,

Danke werde heute alles mit meinem Neurologen besprechen. Mal sehen ob sich was machen lässt

Antwort
von sojosa, 24

Warst du mal beim Arzt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten