Frage von juliapuppe, 64

Ich weis nicht was ich machen soll Ausbildung läuft garnicht?

Ich bin jetzt am Ende des 1. Lehrjahres und muss leider sagen mir gefällt der Beruf garnicht und die Noten sind eine Katastrophe . Ich stehe auf den Hauptfächern auf ner 5 trotz 2 mal die Woche Nachhilfe. Hatte zuvor an der Realschule einen Abschluss von 2.0. Und im Betrieb kann ich auch nicht wirklich glücklich sein . Ich komme kaum weiter und habe die Ausbildungsziele fürs erste Jahr niemals erreicht. Meine Ausbilderin meinte ich soll mir keine Sorgen machen aber ich kann nicht mehr ich fühle mich wie eine versagerin und bin mit den Nerven am Ende .Ich würde am liebsten abbrechen aber ich mache es meiner Mutter zu liebe nicht , will sie nicht enttäuschen. Ich würde am liebsten ganz weit weg fahren und ein neues Leben anfangen. Was soll ich nur machen ?

Antwort
von LordofDark, 22

Hi Julia,

klingt ja nicht so schön, was du da schilderst. Darf ich mal fragen, ob du eingrenzen kannst, woran es insgesamt liegt?
Hast du dir von dem Beruf was völlig anderes erhofft bzw. dir was anderes vorgestellt und bist daher enttäuscht oder hast du eher das Gefühl, dass im Betrieb etwas schief läuft und du dadurch auch den Spaß am Job verloren hast?

Generell ist es so, dass nach der Probezeit - mal abgesehen von Härtefällen wie Straftaten im Betrieb etc. - nur noch der Azubi mit 4-Wochen-Frist kündigen kann und das auch nur, wenn er die Ausbildung in dem entsprechenden Lehrberuf komplett aufgeben will. Das heißt dann aber auch, dass du einen komplett anderen Beruf wählen musst und das Jahr Ausbildung damit mehr oder weniger wegwirfst. 

Nimm mal Abstand von dem Gefühl des Versagens. Es gibt sowas manchmal und dann ist es halt so. Das hat nichts mit Versagen zu tun sondern eher mit unglücklichen Umständen. Nur weil's in einem Beruf bzw. Betrieb nicht klappt muss es deswegen ja nicht anderswo auch so laufen. 

Wichtig ist halt nur, dass man nach den Ursachen guckt um nicht vom Regen in die Traufe zu kommen. 

Liebe Grüße,

Matze

Antwort
von AriZona04, 28

Geh zum Arbeitsamt und besprich dort Deine Situation! Weitermachen wird Dich nicht glücklich machen - und Deine Mutter letztendlich auch nicht. Brich diese Lehre ab und fang eine neue an! Lass Dich beim Arbeitsamt beraten, was machbar ist! Und wenn Du glücklicher dann mit Deinem neuen Beruf bist, wird Deine Mama es auch sein! Dafür musst Du nicht auswandern!

Antwort
von Stuck1234, 30

Ich kann das total nachvollziehen. Hatte das selbe Problem damals auch als ich der festen Überzeugung war, ein Studium wär "das ding" für mich und nur dann bin ich etwas wert. Aber das is Schwachsinn. Das Ende von der Geschichte war, ich hatte das meinen Eltern erklärt, dass das so nicht weiter gehen kann. Sie hatten es verstanden und gemeinsam kümmerte man sich dann darum die Arbeit/die Schule oder was auch immer zu wechseln.

A und O ist aber, rede mit deiner Mutter. Sie ist deine Mutter und sie wird das verstehen. Nur weil der Beruf nichts für dich ist, bist du nicht gleich eine Versagerin. :)
Eine Versagerin bist du erst wenn du nicht deinen Mut zusammen nimmst und ehrlich mit deiner Mutter darüber sprichst was dich bedrückt und so weiter vor dich hin leidest. ;)

Alles halb so wild. Das Leben geht weiter. Tief durchatmen und dann beichten. :)

Viel Glück und Erfolg :)

Antwort
von sunnyhyde, 25

dir einfach eine neue ausbildungsstelle suchen..weglaufen bringt ja nix, und unglücklich im job zu sein auch nichts

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten