Frage von MarcelDo02, 72

Ich weine oft und denke über mein Leben nach?

Ich denke über mein Leben nach... Ich weine abends recht oft und denke über Suizid nach. Meine schulischen Noten sind sogar so schlecht, dass ich versetzungsgefährdet bin... Ich wurde wegen meinen Noten sogar gemobbt, aber das hat zum Glück aufgehört... Aber nicht nur dass ich über Suizid nachdenke, sondern ich denke auch, dass ich depressiv bin.

Das hat 2 Gründe!

1. die Schulnoten.

2. Verletzung / dick

Ja meine Noten sind nicht gut... Ja man kann es ändern, doch ich mach schon Nachhilfe und lerne oft, trotzdem schreibe ich nur 4'ren oder 5'en und bekomme nur negative Nachrichten nie positive...

Früher hab ich noch Fußball gespielt.. Doch es kam eines Tages alles anders.. Ein Spieler ist mir ins linke Bein gesprungen und mein Knie ist mit voller Wucht nach hinten geknickt... RTW musste kommen.. Aber zum Glück mussten sie mich nicht mitnehmen.
Letztes Jahr im November wurde ich am Knie operiert. Man hatte gedacht, dass es eine Zyste ist, aber es war nach der OP ein gekapseltes Blut..
Ich wog vor der OP ca 43Kg, momentan wiege ich verdammte 68Kg!!! Ich fühle mich sehr unwohl! Nicht nur in meinem Körper, auch mit meinem Leben! Nach der OP war immer noch ein Dickes ding am linkem Knie gelenk zusehen wie früher.. 2Wochen später gingen wir wieder zum Artztund der sagte es sei die Schwellung.. Doch es ist heute immer noch da! Nach der Op hat es immer noch Probleme gegeben ... Seit zwei 1/2 Wochen habe ich Krücken. Mein Hausartzt hat sie mir verschrieben, er hat nur ganz leicht auf die Stelle gedrückt und mir liefen die Tränen in die Augen durch die Schmerzen. Nun hat er einen Verdacht auf Kniebinnenschaden... In 6 Tagen sind wir beim MRT. Da stellt sich heraus, was los ist..
Aber wenn ich echt einen Kreuzbandschaden habe, dann hat mein Leben echt keinen Sinn mehr... also bitte hilft mir!!!!! Was soll ich tun gegen meine Suizidgedanken?

Antwort
von RuedigerKaarst, 18

Hallo,
Du solltest jemanden haben, mit dem Du reden kannst.

Freunde, Familien und Beratungsstellen wären die richtigen Ansprechpartner.

Anonym kannst Du dich natürlich auch unterhalten, z.B. bei der Telefonseelsorge, die rund um die Uhr besetzt ist.

0800 111 0 111
0800 111 0 222
 

Unter https://chat.telefonseelsorge.org/index.php kannst Du dich auch mit Mitarbeitern der Telefonseelsorge online unterhalten.

- Für Kinder und Jugendliche gibt es eine spezielle Telefonnummer:

0800 1110333

unter der Beratungseinrichtungen verschiedener Art, vor allem solche vom Kinderschutzbund, genannt werden.
- Eine Online-Beratung für suizidgefährdete junge Menschen gibt es hier: www.das-beratungsnetz.de .

Du solltest auch über psychiologische Hilfe nachdenken, alles worüber ihr euch unterhaltet ist durch das Arztgeheimnis geschützt.

Schämen brauchst Du dich nicht, denn Du stehst bestimmt nicht alleine da.

Suizid mag zwar wie eine Lösung aussehen, aber dies ist endgültig.

Deine Familie, Freunde und Bekannten werden sich sehr oft fragen, wie es dazu kam, wie sie es hätten verhindern können und machen sich Vorwürfe.
Oft zerbrechen Familien daran.

Ein Kreuzbandriss wäre zwar nicht gut, aber bestimmt musst Du nicht auf Sport verzichten.
Das muss doch kein aus sein. ;)

Antwort
von JaaaGuut, 25

Wir können dir hier mir Sicherheit gute Tipps und Ratschläge geben, sollten Deine Suizidgedanken allerdings eindeutig mehr als nur eine depressive Phase sein solltest du dir UNBEDINGT Hilfe von einem Psychiater holen!

Ansonsten hast bestimmt auch du Eltern und öffentliche welche mit denen man über alles reden kann. Du solltest zwar, musst ihnen aber nicht sagen, das du über Suizid nachdenkst. Viel wichtiger ist es Ihnen von deiner Situation und deiner Traurigkeit zu erzählen. Dafür sind Eltern da!

Lass dich von ihnen lieben, motivieren und knuddeln und ich bin mir sicher, ihr werdet gemeinsam eine Lösung finden. 

In traurigen Tagen erinnert man sich oft nicht an viel Gutes und denkt nur an das Schlechte, was einem wiederfahren ist. Mach dir deshalb ein kleines Büchlein und notiere dort alles Schöne, was du erlebst so genau wie möglich ein. Wenn du dann wieder einmal am Boden zerstört bist, lies dir deine Erinnerungen durch.

Ich habe noch von einer Jugendfreizeit von früher viele Briefe, die ich immer durchlese, wenn ich mal traurig bin (natürlich in einem nicht vergleichbaren Ausmaß). 

Eine weitere Idee wäre es, einem "Verein" mit vielen netten Menschen beizutreten. Vielleicht bietet die Kirche in deiner Umgebung eine Jugendgruppe an, so etwas ist immer sehr schön und dort sind alle nett, freundlich und man bekommt schnell Freunde und gute Laune. Außerdem gibt es bestimmt so etwas wie eine Jugendfeuerwehr bei dir, auch dort findet man viele neue Leute, die nett sind.

Umgib dich mit Menschen, vermeide Alleinsein und trete neuen Kreisen von unbekannten Leuten bei.

Ich hoffe ich konnte dir helfen, doch vergiss meine Worte von Anfang nicht!

Mein Wunsch ist es, dass du wieder lächeln und lachen lernst und deine Verletzungen heilen. 

Alles Gute und viele Grpße von JaaaGuut

Antwort
von Isiii15, 31

Du solltest unbedingt mit jemanden reden. du kannst mich gerne anschreiben... wenn du mir ne frreundschaftsanfrage schickst, kann ich dir meine private mail geben. ich kenn dich nicht un deshalb kann ich dir vlt besser helfen als ein nahestehender

ps:ich bin 15;) also noch relativ jung....und bereit zu helfen wenn möglich

Expertenantwort
von adabei, Community-Experte für Schule, 23

Nur kurz zu deinem Kreuzbandschaden: Wenn wirklich das Kreuzband gerissen sein sollte, dann lässt sich das beheben. Also Kopf hoch!

Antwort
von demdennis, 27

Tja, depression. Kenn ich auch gut.

Du musst dich leider überwinden, und mit einem Elternteil zum Psychologen gehen. Und glaub nicht, dass du dich selber kurieren könntest, diesen fehler machen ca. 90% der Leute. Und glaub mir, danach wirds dir besser gehen.

Kommentar von adabei ,

Besser als ein Psychologe hilft oft ein Psychiater.

Kommentar von demdennis ,

oder das, ich weiß leider den unterscheid nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community