Frage von unbekannterJ, 95

Ich weine nurnoch und kann nicht mehr aufhören?

Ich werde nie etwas im Leben erreichen das wars..

Ich hatte bis JETZT eine Anzeige. Ich dachte das bleibt so aber NEIN. Ich bin heute mit'm Motorroller Gefahren und bin dann ausversehen über Rot gefahren und weil ich ja so Glück habe... Es kam direkt die Polizei. Sie sagten ich soll anhalten und haben dann mit mir geredet. Ich bin so einer der lacht bzw die ganze Zeit lächelt und das habe ich auch heute gemacht als ich mit denen geredet habe aber nur weil ich freundlich sein wollte. Die Polizisten haben gedacht ich lache weil ich es cool finde über rot zu fahren. Dann hat der eine Polizist mein Führerschein fotografiert und der andere hat irgendwas aufgeschrieben. Am Ende sagte der eine: das wars von uns. Sie erhalten in den nächsten Wochen eine Anzeige per Post ( Anzeige ) + 3 Monate Fahrverbot und eine Geldstrafe von 160€-300€

Jetzt mal eine ernste Frage: ich kenne mich damit nicht so aus. Haben die mich veräppelt oder nicht? Ich kann mir nicht vorstellen das man soviele Strafen bekommt wenn man einmal über rot fährt. Und ich bin gerade mal 15 das heißt ich muss bald eine Ausbildung finden und ich weiß nicht wie ich das anstellen soll mit zwei Anzeigen..

Antwort
von juergen63225, 25

Verkehrsvergehen sind normalerweise keine Straftaten und gehen auch nicht ins pol Führungszeugnis ein .. ich weiss auch nicht ob ein Arbeitgeber sowas anfordert und ob da auch Verurteilungen ohne Freiheitsstrafen drin stehen.

Wenn Gefährdung des Strassenverkehrs und grob fahrlässig und Anklage nach 315 StgB muss da schon weit mehr als eben mal bei Rot passiert sein. Widerholungstat wirkt sich natürlich negativ aus ... was war denn Fall nummer eins ? 

In Depression verfallen hilft Null ! Ändere Dein Verhalten, sage vor Gericht dass du den Fehler einsiehst, nimm einen Anwalt ... mit dem Problem eine Zeitlang auf den Führerschein verzichten zu müssen, wirst du leben können.


Antwort
von Flizi24, 25

Des war kein Witz, auf das Überfahren einer roten Ampel stehen Bußgeldverfahren, ein Eintrag im Fahreignungsregister und Fahrverbot. Kannst froh sein dass du nicht noch Punkte bekommst... Dem Ausbildungsbetrieb musst du Bescheid sagen, so viel ich weiß, bin mir aber nicht ganz sicher...

Kommentar von wilees ,

Was hat ein Bußgeld mit einem evtl geforderten Führungszeugnis zu tun? Also warum sollte dies dann einem Ausbildungsbetrieb mitgeteilt werden?

Legst Du auch Dein Knöllchen beim Arbeitgeber vor?

Kommentar von Flizi24 ,

Der Ausbildungsbetrieb braucht nicht zu wissen, was die Strafe war nehm ich mal an, nur halt dass es eine Anzeige gibt.

Antwort
von Still, 20

Die Ampel wird schon länger als 1 Sekunde rot gezeigt haben. Danach kommt der Querverkehr und der findet das gar nicht lustig! Du wurdest mit der Wirklichkeit konfrontiert. da du noch unter 18 bist, bekommst du etwas Rabatt.

Antwort
von wilees, 37

Ich halte die hier angedrohte Strafe für zu hoch. Warte erst einmal ab, denn ändern kannst Du an Deiner Ausgangsposition im Moment sowieso nichts.

Allerdings sprich bitte umgehend mit Deinen Eltern, denn diese können Dich vielleicht unterstützen. Es stellt sich nämlich auch die Frage, ob Du bei Deinem Rotlichtverstoß Dritte gefährdet hast -oder wie lange es schon rot war.


Rote Ampel Rotlichtverstoß - Alle Strafen im Bußgeldkatalog‎

Anzeigewww.bussgeldkatalog.org/Zu-Schnell/Rotlichtverstoß
Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 14

Hallo unbekannterJ,

Je nachdem, ob Dir vorgeworfen wird, dass die Ampel länger oder weniger als eine Sekunde rot angezeigt hat, als Du die Haltelinie überfahren hast, kommt laut bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog einer der beiden folgenden Bußgeldbescheide auf Dich zu:

**************************************************************************************

Tatbestandsnummer: 137600

Tatvorwurf: Sie missachteten das Rotlicht der Lichtzeichenanlage.

Ordnungswidrigkeit gem.: § 37 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 132 BKat

Bußgeld: 90,00 Euro plus 28,50 Euro an Verwaltungsgebühren

Punkte: 1

Fahrverbot: Nein

A - Verstoß

**************************************************************************************



Tatbestandsnummer: 137618

Tatvorwurf: Sie missachteten das Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Die Rotphase dauerte bereits länger als 1 Sekunde an.

Ordnungswidrigkeit gem.: § 37 Abs. 2, § 49 StVO; § 24, § 25 StVG; 132.3 BKat; § 4 Abs. 1 BKatV

Bußgeld: 200,00 Euro plus 28,50 Euro an Verwaltungsgebühren

Punkte: 2

Fahrverbot: 1 Monat

A - Verstoß.

**************************************************************************************

Bei den 90 bzw 200 Euro handelt es sich um die sogenannten Regelsätze, die zu zahlen sind.

Da Du mit 15 noch zur Schule gehst und kein eigenes Einkommen hast, kann von dem Regelsatz abgewichen werden, so dass Du einen wesentlich geringeren Satz zahlen musst.

Auswirkungen auf Deine Zukunft hat das Ganze nicht. Die Ordnungswidrigkeit steht nicht im Führungszeugnis und kein Arbeitgeber erhält darüber Auskunft.

Und ich denke selbst wenn es zu dem einem Monat Fahrverbot kommt, wirst Du damit leben können. Die meisten in Deinem Alter müssen auch zu Fuß gehen oder das Fahrrad, Bus und Bahn benutzen.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von Tigerin75, 40

Ja, das kann sein.

Meine Freundin ist auch mal über rot gefahren und wurde geblitzt. die hatte ihren Führerschein auch nen weile los. Ob sie strafe zahlen musste weiß ich jetzt nicht. Sie hat zwar gesagt es war noch orange, aber da da keiner drin sitzt und auf nen knopf drückt wenn einer rot drüber fährt, sondern das voll automatisch geht, wars wohl doch rot.

normalerweise muss man doch kein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen bei Bewerbungen oder?

Und immer Augen auf im STraßenverkehr.  

Antwort
von Belladonna1971, 35

Nun ja. Das Leben wird sich weiter drehen. Auch mit zwei Anzeigen. Wofür hast Du denn die erste bekommen?

Warum sollte es Dich an einer Ausbildung hindern?

Zieh einfach die Konsequenz daraus, pass demnächst besser auf und schau nach vorne! und ja: Rotlichtverstoß ist eine ernste Angelegenheit! Die Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ist immens hoch und damit eine saftige Strafe gerechtfertigt.

Dennoch

das Leben wird weiter gehen.

Antwort
von reinermich, 4

Na ja, von den Anzeigen mußt du deinem Arbeitgeber nichts erzählen. Das geht in diesem Fall nur dich etwas an. Jedoch solltest du dir das eine Warnung sein lassen und nicht der Meinung verfallen, daß das Leben ein Ponnyhof ist. Mit der Polizei geht man sachlich um und zeigt Reue, wenn man weiß daß Mist gebaut worden ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten