Ich weine jedes mal aus wut und wen ich aggressiv bin was soll ich nur tun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hilft nur Eines: Versuche ruhig zu bleiben.

Schlägt deine Mutter dich oder zieht an den Haaren, stelle dich ganz dicht vor sie und frage sie ganz ruhig  lächelnd, ob Du sie nun auch schlagen oder an den Haaren ziehen sollst.

Bejat sie das, sei bereit genau dies zu tun. Verneint sie, verbiete dir das auch für die Zukunft. Aber rede langsam, deutlich und ruhig! Gibt sie dir gar keine Antwort oder beschimpft dich weiter, wiederhole deine Frage, ruhig, aber bestimmt. Immer wieder, bis sie antwortet. Bleibe ganz dicht bei und vor ihr.

Übe dieses Auftreten, wenn Du allein bist, möglichst vor dem Spiegel. Schließe deinen Raum dazu ab! Du bist 18 und hast ein Recht auf Privatsphäre! Wichtiger, als was Du genau sagst, ist deine Körpersprache. Richte dich gerade vor ihr auf und komme ganz dicht. Stelle erst den normalen Abstand wieder her, wenn sie irgendwie einlenkt oder gar nichts mehr sagt.

Verfahre genauso mit deinem Bruder. Laß Dir nichts gefallen. Schlagen oder anfassen darf er dich nicht gegen deinen Willen! Ansonsten reagiere gar nicht auf seine beleidigenden Äußerungen. Er ist noch ein Kind. Es kann dir egal sein, was er sagt. Steh da drüber.

Es nutzt nichts, Du mußt dein Auftreten ändern, sonst bleibt alles, wie es ist. Falls Deine Mutter dich ernsthaft schlägt, gehe zum Jugendamt und informiere dich über die Möglichkeit, auszuziehen, entweder in eine eigene Wohnung oder eine Wohngruppe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heeii
Ich bin 18 werde am 13ten 19 und hatte ähnliche familien probleme wie du etwas schlimmer aber das fing schon mit 13 14 an ... wurde geschlagen und aus dem haus geworfen hatte eine sehr dunkle vergangenheit ich fing an zu rauchen mit 13 mit 14 zu kiffen und auch zu ..... weisst du dass wir eigentlich nur wütend werden weil und innerlich etwas verlezt ich kenn dass sehr gut mit dem wut weinen manchmal bekam ich aus wut einf so nasenblute wir werden wütend und verletzlich weis wir diese menschen lieben und und eigenlich wichtig ist einen normalen verhältniss zu haben bek mir hörte es mit 16 auf ich war mehrere monate bei einem freund und hab meiner mutter geschrieben wieso ich weg bin und dass es mich sehr verlezte wie sie mit mir umging dass ich in einem schwierigen alter war und sie eigentlich als mutter liebe aber psychischen stress habe und dass ich wünschte einfach eine gesunde beziehung zu ihr habe ... versuche dich mal zu öffnen aber gib dir selber keinen recht sonst wird sie vlt nich drauf hören sag ihr das sie deine mutter ist und dich verlezt wenn sie dich zusammenscheisst
Mit deinem bruder köntte sich das värhältniss auch bessern wenn du mehr zeit mit ihn verbringst spielen ect dass heisst nich dass er ganz aufhören wird weil kleine geschwistern immer gerne nerven .. ich habe seit 16 17 eine sehr gute beziehung zu meiner mama hör auf sie tu was sie dich bittet du bist ihr kind und sie deine mutter versuch es und wenn sie dich anscheisst ignorier es du brauchst nich noch mehr verlezt zu werden
Alles gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als meine Mutter mir mal eine Reinhauen wollte habe ich sie an den Handgelenken gepackt. Weil ich stärker war, konnte sie nichts tun und ich glaube sie hat sich gemerkt, dass es ungünstig ist mich anzugreifen 

Du sollst sie zwar nicht schlagen, aber verteidigen wäre schon gut

Aber ich will nicht so tun als hätte ich die Weisheit mit löffeln gegessen, denn wir habe trotzdem Streitereien 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du minderjährig bist (18 erst im Juli), dann kannst Du zum Jugendamt gehen und erzählen, dass Du geschlagen wirst etc. Die haben den Job, Dir zu helfen, dort auszuziehen. Sie sollen Dir dann auch gleich erklären, wer die betreute WG bezahlt, wenn Du 18 bist.

Außerdem würde ich Dir dringend eine Psychosomatische Fachklinik mit Jugendstation empfehlen: Das ist KEINE Psychiatrie, Du wirst nicht mit Tabletten vollgestopft und kannst jederzeit gehen. Jeder Arzt kann einen solchen Aufenthalt verschreiben, allerdings 'hilft' es, wenn Du vorher immer wieder wegen Depressionen etc. beim Arzt und vielleicht sogar deshalb krankgeschrieben warst.

Du könntest Deine Mutter auch zu einer Erziehungsberatungsstelle schleppen, die gibt es kostenlos in vielen Städten (manchmal in der Diakonie oder Caritas, aber nicht nur für Gläubige).

Wehre Dich! Aber das musst Du nicht alleine tun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?