Frage von einkleinerstern, 106

Ich war schwanger und hatte eine Fehlgeburt. Geplant war sowieso eine Abtreibung. Dennoch komme ich einfach nicht drüber weg. Was soll ich machen?

Ich war 19. Es liegt nun schon ein paar Monate zurück. Aber ich versteh nicht, wieso es mich immer noch so mitnimmt.

Antwort
von Undsonstso, 50

Ich könnte mir vorstellen, dass gerade dies der Knackpunkt ist, Fehlgeburt vor der Abtreibung....

Einer Freundin von mir ging es ähnlich. Sie war schwanger, wollte das Kind erst nicht und hat  dann den Termin zur Abtreibung abgesagt. Sie hat dann 2 Wochen später das Kind verloren und sie plagte sich lange mit Schuldgefühlen und empfand den Verlust des Kindes als Bestrafung dafür, weil sie ihr Kind zuerst nicht wollte.

Ich glaube, du unterschätzt das gewisse "Muttergefühl". Und ich denke, selbst nach einer Abtreibung hättest du an den psychischen  Folgen länger zu kauen, länger als du ahnst.

Das ist Trauer, was du erlebst. So schwer das auch ist, du wirst es verarbeiten.

Alles Gute Dir.

Antwort
von habakuk63, 41

Du must den Verlust als Verlust akzeptieren. Du bist eventuell nicht so abgebrüht, wie de es gerne wärst und solltest dich daran orientieren. Du hast ein Kind verloren, daran sind Menschen, Ehen und Partnerschaften schon zerbrochen.

Es gibt den Verband verwaister Eltern, dort kannst du Anregungen und Unterstützung bekommen.

Eine Bitte hätte ich, wenn du wieder ungewollt schwanger bist solltest du das Kind nicht abtreiben, sondern zur Adoption freigeben. Du beendest kein Leben (was immer problematisch ist), du gibst dem Kind eine Chance auf ein gutes Leben und du machst die Adoptiveltern glücklich.

Antwort
von DundF, 40

Mit dieser Erfahrung stehst Du nicht alleine da. Vielleicht würde Dir der Austausch mit anderen Betroffenen helfen. Du kannst danach suchen ob es bei Dir in der Gegend eine Selbsthilfegruppe für Frauen nach Abtreibung gibt. Denn allein geht man ein.

Antwort
von Feuerwehrmann2, 53

Gehe zum Hausarzt erkäre es ihm und lass dir ne Überweißung für einen Psychologen geben ist dann kostenlos für dich und den meisten Menschen hilft es mit Personen zu reden die nicht zum persönlichen Umfeld gehören

Antwort
von Zumverzweifeln, 49

Du trauerst um ein Kind - das ist völlig normal. Lass dir Zeit und freu dich darauf, dass du irgendwann einmal wieder schwanger werden kannst, wenn es gut in dein Leben passt. Alles Gute!

Antwort
von lovmybestfriend, 38

da es immer noch dein fleisch und blut ist auch wenn du es nicht wolltest hast du eiine bindung zu ihm das kann keine mutter unterdrücken

Antwort
von annemarie37, 23

Ich würde dir raten, in eine Beratung zu gehen. Vielleicht warst du ja schon vorher in der Beratung, da du einen Schwangerschaftsabbruch wolltest. Es tut gut, wenn du mit aussenstehenden Personen darüber reden kannst. Die gutgemeinten Stellungnahmen hier nützen dir nicht viel.

Und: konzentriere dich auf deine Ausbildung, deinen Beruf, treibe Sport, tu was dir Freude macht. Vor allem solltest du nicht dauernd vor dich hin darüber brüten, das ganze wiederkäuen und dich selbst bemitleiden. Hey, das kann jeder passieren! Und 19 Jahre ist eh sehr jung (zu jung, wenn du mich frägst), um Mutter zu werden.

Antwort
von Saschaxsmey, 46

Deine bindung zum kind ist zu stark um sich zu trennen! Da kann man leider nichts machen... Die zeit ist der beste arzt! :)

LG

Antwort
von lindgren, 43

Wahrscheinlich, weil dir die Natur zuvorgekommen ist. Das dürfte dein Glück sein, stell dir vor, wie dich eine Abtreibung mitgenommen hätte.....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community