Frage von schlaue, 88

Ich war Musterschülerin habe nie Flüchtigkeitsfehler gemacht doch jetzt mache ich welche und kann das nicht akzeptieren. Liegt das an mir?

Alles muss Null Fehler sein sonst kann ich das nicht akzeptieren , zum beispiel habe ich in französisch heute eine Arbeit geschrieben und mehr geschrieben als ich musste habe daher auch Fehler gemacht umsonst.. Das sind auch Flüchtigkeitsfehler .. Ich kann das nicht akzeptieren .. Und was wenn ich eine 2 oder schlechter nur wegen diesen Flüchtigkeitsfehlern bekomme ?
Ich verschlechtere mich ohne Grund .. Obwohl ich wie immer genug lerne ..
Warum fühle ich mich so unakzeptabel wenn ich Fehler mache ? Ist das normal ? Und warum habe ich mich jetzt verschlechtert ? Liegt das an mir ? :( bitte helft mir

Antwort
von meSembi, 44

So schlimm ist das nicht. Ja, du bekommst wohl eine 2, aber wenn du wirklich so gut bist, kannst du es dir ja mit den 1en ausbessern... Glaubst du nun, dass du dich wegen einen Flüchtigkeitsfehler verschlechterst, oder war das schon "öfters"? Ob das an dir liegt, weißt nur du. Aber sehe es so: andere lernen auch für Fächer extra viel. Fühlen sich super in der Vorbereitung. Und dann müssen sie z.B.: einen Text schreiben und schmeißen lauter Flüchtigkeitsfehler (Buchstabe vergessen) rein. Und diese passieren, weil man sich zu sicher ist. Aber es passiert auch einen, dass man in einer Unterhaltung unbewusst voll den Stuss zusammen redet. Ist auch nur flüchtig passiert, weil der Mund schneller war als das Gehirn. Kopf hoch, passiert jedem mal. Und man lernt nur daraus :)

Kommentar von schlaue ,

Kann ich keine 1 mehr bekommen? :(

Kommentar von meSembi ,

Sicher bekommst du wieder eine ein, sogar zig einsen!!! Und wie gut dann ein Zeugnis sein wird. Da werden andere nur so staunen. 

Aber einen Tipp gebe ich dir: Hänge dich nicht zu sehr an dem Flüchtigkeitsfehler auf. Es ist passiert, und man kann nichts mehr ändern. Jedenfalls könnte es dir passieren, dass du durch die Konzentration auf den Flüchtigkeitsfehler das lernen bei z.B.: anderen Fächer vergisst, falsch lernst oder ähnliches, und dann wird der Test noch schlechter. Weißt du, was ich meine?

Es war ein Fehler, der nicht mehr ist. Exsistieren, dass tut er nur mehr in deiner Erinnerung. So ein kleiner Fehler, kann Noten verändern. Verschlechtern. Doch ist man gescheit, lernt man drauß. Man kennt diese Schwäch' und macht das beste daraus. Und siehe das, tralalala, beim nächsten Test siehts gleich besser aus :D

Antwort
von Yael20, 52

Wenn du diesen Perfektionismus-Kurs auch auf der alltäglichen Lebensschiene fährst, wirst du früher oder später im Leben überall anecken und enttäuscht werden, bis du klar erkennst, dass Fehler nur menschlich sind und jedem Menschen zustehen auch Dir. 

Antwort
von Herpor, 14

Jeder Mensch macht Fehler.

Du bist ein Mensch.

Also machst du Fehler.

Perfektionismus ist eine psychische Störung. Wenn du nicht selbst weißt, woher sie kommt, und wie du sie beseitigen kannst, dann suche einen Psychologen auf und lass dir helfen.

Woher ich das weiß?

Gasnz einfach: ich war Perfektionist.

Kommentar von schlaue ,

Welche Erfahrungen hast du denn gemacht? Und wie bist du dann von dieser Krankheit weggekommen? Und bin ich garantiert ein Perfektionist?

Kommentar von Herpor ,

Nicht empfehlens- und nachahmenswert: In deinem Alter habe ich  getrunken, um mich "perfekt" und stark zu fühlen, bin abhängig geworden und habe mit erst 41 aufhören können zu trinken. Jetzt bin ich zwar kein Perfektionist mehr aber dafür trockener Alkoholiker.

Ich hoffe dein Weg verläuft kürzer und ohne diesen Umweg.

Ich habe dabei allerdings gelernt, dass man auch "ganz unten" noch akzeptiert und geliebt wird.

Ich würde an deiner Stelle psychologische Beratung einholen. Dein Schulpsychologe weiß sicher Rat.

Als Hausmittel kann ich dir empfehlen, dich um schlechte und ausgegrenzte Mitschüler zu kümmern. Andere anzunehmen hilft oft auch sich selbst anzunehmen.

Guten Erfolg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community