Ich war mit einem fremden hund draußen der angeleint war und der beißt einen anderen.welche Versicherung zahlt jetzt ?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

deine private Haftpflichtversicherung kommt für solche Schäden nicht auf.

Grundsätzlich müsste das die Halterhaftpflichtversicherung des von dir geführten Hundes tragen, aber da jeder Versicherer sein eigenes Süppchen kocht, kann es auch sein, dass eben ein solches Geschehen - Hund mit fremder Person unterwegs - ausgeschlossen ist.

Ich hoffe mal, du hast es nicht gegen Geld gemacht, bzw. wenn, dass das nicht irgendwie nachweisbar ist, denn DANN wäre die Halterhaftpflicht fein raus, sie müsste nicht zahlen. Führt man Hunde gegen Bezahlung aus, dann braucht man eine eigene Hundesitterversicherung.

Schaut mal genau in die Halterversicherungspolice, da steht alles genau drin - oft leider im Kleingedruckten.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hundefreund89
19.05.2016, 15:24

Also gegen Geld war es nicht. Das war ein reiner freundschaftsdienst (wie man es so schön nennt)

0

Das kommt drauf An, was der Halter des Hundes für eine Versicherung hat. Für mich ist die deckungssumme und das absichern von Drittpersonen wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hundefreund89
19.05.2016, 15:25

oky. Das müssen wir noch herausfinden. Der hund ist auf jeden Fall versichert. Das weiß ich, aber Absicherung von drittpersonen ist nicht klar..

0
Kommentar von Einafets2808
19.05.2016, 15:37

Wenn ich mal gasthunde zu Besuch habe, lass ich mir immer eine Kopie geben, da wo es drauf steht ob Drittpersonen abgesichert sind. Redet mit dem Halter.

Alles gute euch und Vorallem dem anderen Vierbeiner.

0

Kommt drauf an was in der Versicherung des Halters steht... nicht alles wird bezahlt...

Es gibt einige die zahlen keine Schäden bei bezahlten Betreuungen etc.

Aber normalerweise die Hundehaftpflicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hundefreund89
19.05.2016, 15:11

Ach. oky. Das wusste ich nicht. hund ausführen gegen Bezahlung war es nicht. Das war ein reiner freundschaftsdienst (wie man es so schön nennt).

0

Wenn der andere Hund angeleint war, bezahlt die Hundehaftpflichtversicherung. Gibt es keine Versicherung, muss der Halter bezahlen.

War der andere Hund nicht angeleint, muss dessen Halter alles selber bezahlen. Dann hat er keine Regressansprüche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

da muss die Tierhaltehaftpflicht des Besitzers zahlen. Allerdings kann es sein das beide Hundebesitzer (bzw deren Versicherungen) sich die Kosten teilen müssen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hundefreund89
19.05.2016, 14:55

Die Antwort kam ja sehr schnell. Vielen Dank. :-) muss man eigentlich warten bis die Rechnung vom Tierarzt vorliegt oder kann man der Versicherung jetzt schon vorab Bescheid geben?

0
Kommentar von Hundefreund89
19.05.2016, 15:10

oky. Danke. Das machen wir dann so.

0
Kommentar von dsupper
19.05.2016, 15:21

Nein, solche Kosten werden nicht geteilt. Kommt es zu einer Beißerei, dann zahlt i.d.R. jeder den Schaden des anderen, so funktioniert die Gefährdungshaftung, die bei einer Hundehaltung gesetzlich geregelt ist. (Ausnahmen (sehr selten) bestätigen die Regel.

2

Wenn der andere Hund nicht angeleint war und zu deinem Hund hin ist, dann hast du eigentlich alles richtig gemacht. Von daher haftet der Halter des anderen Hundes selbst oder es wird zumindestns auf eine Teilschuld hinaus gehen. Das würden die Versicherungen dann aber unter sich aus machen. Dich betrifft es also nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der andere Hund nicht angeleint war, bezahlt der Halter den Schaden selber. 

Lässt er seinen aggressiven Hund an der Leine zu dem Hund den du geführt hast, auch. Das dürfte aber schwer zu beweisen sein. Kann man das nicht bezahlt die Haftpflicht des Hundes den du geführt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?