Frage von Mario09021973, 39

Ich war ein Jahr Hartz 4 Empfänger und bin nun wieder am arbeiten. Muss ich den Unterhalt den ich in dem Jahr nicht zahlen konnte nach zahlen?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz 4, 21

Besteht kein Titel,den du hättest abändern lassen müssen,dann musst du nichts nachzahlen,auch nicht ans Jugendamt,sollten die in der Zeit Unterhaltsvorschuss geleistet haben,denn du warst in dieser Zeit nicht leistungsfähig !

Antwort
von DFgen, 26

Wenn der Unterhalt tituliert war und du den Titel nicht abändern lassen hast, so sind durch nicht gezahlten Unterhalt ggf. Unterhaltsschulden entstanden.

Dieser Unterhalt könnte von dir nachgefordert werden.

("Laufender" Unterhalt, der aber nicht nach mindestens 12 Monaten eingefordert wurde, könnte allerdings "verwirken".)

Antwort
von Monaaa198888, 28

natürlich. ans Jugendamt. denn in der Zeit sind die mit dem Unterhaltsvorschuss eingesprungen

Kommentar von DFgen ,

denn in der Zeit sind die mit dem Unterhaltsvorschuss eingesprungen

Woher weißt du das???

Es ist in der Frage nicht erwähnt worden - und so etwas passiert nicht "automatisch"...

Kommentar von isomatte ,

Selbst wenn,ohne vorhandenen Titel müsste er gar nichts zurück zahlen,weil er gar nicht leistungsfähig war !

Kommentar von Papassohnnemann ,

Automatisch nicht aber wie soll der unterhalts Empfänger sonst über die runden kommen.Jedenfalls beim Kinder unterhalt springt das Jugendamt ein und will sein Geld zurück. Ob und wer bei Ex Frau oder Angehörigen unterhalt ansprüche hat weiß ich nicht

Antwort
von Monaaa198888, 11

Also das ist doch wohl logisch,dass diese gelder in Anspruch genommen werden! Das kind/die kinder müssen schließlich auch versorgt sein!  

Bin in der selben Situation mit meinem noch ehemann. Deshalb kann ich es dir beantworten!  ✌

Kommentar von isomatte ,

Natürlich musst du vorrangige Leistungen wie Unterhaltsvorschuss in Anspruch nehmen,bevor du dann evtl.auf andere Sozialleistungen wie ALG - 2 zurück greifst,wenn noch Anspruch auf Unterhaltsvorschuss besteht !

Das hat aber immer noch nicht zur Folge,dass dann der Unterhaltspflichtige diese Unterhaltsvorschuss Zahlung ans Jugendamt zurück zahlen muss,wenn er nachweislich nicht leistungsfähig war.

Bei einem vorhandenen Titel,der nicht abgeändert wurde,sieht das natürlich anders aus,denn dann würde er bei Aufforderung seinen Unterhaltspflichten nachzukommen mit den Zahlungen in Verzug gesetzt und so würden Schulden entstehen die 30 Jahre einklagbar wären.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten