Frage von Kissthembabe, 618

Ich (w16) bin jetzt seit fast 2 Jahren mit meinem Freund (m17) zusammen und es ist unerträglich mit meiner Familie ?

Ich (w16) bin jetzt seit fast 2 Jahren mit meinem Freund (m17) zusammen(jeder aus meiner Familie weiß das außer mein Vater). Meine Familie ist nicht streng religiös aber sehr an unsere Kultur gebunden (persisch&türkisch). Deswegen gibt es immer wieder Probleme zwischen mir und meiner Mutter. Ich denke sehr offen mich interessiert dieser ganze Kultur Mist nicht aber ich werde ständig als s*** beleidigt genau weil ich so offen denke und mein Leben leben will. Zum Beispiel dürfen mein Freund und ich uns eigentlich nicht körperlich nähern also küssen oder Händchen halten geht gar nicht (VOR ALLEM NICHT IN DER ÖFFENTLICHKEIT) und Sex ist sowieso das tabu Thema nummer eins. Trotzdem heißt es bei jedem Streit mein einziges Problem seie doch nur das ich mich f***** lassen will bla bla bla. Ich darf das alles halt erst wenn ich heirate . Ich darf nicht ausziehen bevor ich nicht verheiratet bin aber ich darf auch nicht heiraten bevor ich nicht Schule Studium alles hinter mir hab. Das zwischen mir und meinem Freund ist wirklich sehr ernst wir lieben uns sehr und haben deswegen vor kurzem nach fast zwei Jahren endlich miteinander geschlafen. Es war mein eigener Wille und eigentlich bin ich froh es endlich getan zu haben. Jedoch hatte ich die Tage danach ständig Panik Attacken weil ich wirklich Angst habe dass das jemand erfährt ich würde das nicht überleben Das Problem mit meiner Familie ist zu groß als das ich es hier aufführen könnte es klingt sehr einfach aber meine Familie ist wirklich nicht normal. Meine Oma hat mir letztens gedroht meinen Freund umbringen zu lassen wenn ich weiter so frech bin Ich weiß auch gar nicht wie ich das Problem hier als frage formulieren soll Habe ich das Richtige getan ? Ich denke ja ich bin glücklich auch wenn ich Angst habe Sollte ich es wieder tun ? Ich will es doch unbedingt Wenn es nach uns gehen würde würden wir sofort heiraten und einfach glücklich sein aber das ist unmöglich Mein Traum ist es einfach so schnell wie möglich erwachsen genug zu sein um auszuziehen Ich versteh noch nicht mal warum ich nicht normal ausziehen darf ohne zu heiraten für mich ist heiraten absolut nicht wichtig aber meine Situation drängt mich in Richtung Heirat als gäbe es nichts wichtigeres im Leben Was soll ich machen? wie soll ich denken ? Und nein meine Mutter ist kein Mensch mit dem man offen über alles reden kann Früher war sie meine beste Freundin doch seit ich anfange Älter zu werden gibt es nur noch Probleme zwischen uns und sie denkt sie ist tolerant weil ich überhaupt mit meinem Freund zusammen sein darf aber sie engt mich so sehr ein ich stehe unter so großem Druck ich komm damit nicht mehr klar

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von uyduran, 217

Hallo!

Zuerst möchte ich mich vor deinem Mut und deiner Enschlossenheit verneigen. Ich kann deine Probleme sehr gut nachvollziehen. So wie dir geht es vielen Mädchen und jungen Frauen aus dem nahöstlichen Kulturkreis. Um dir einen exakten Rat geben zu können, müsste ich bei einigen Dingen jedoch noch genauer nachfragen:

1. Hat deine Familie dir jemals Gewalt zugefügt? Also wurdest du geschlagen, hat man dir ernsthaft mit Gewalt gedroht?

2. Wie realistisch würdest du die Morddrohungen einschätzen? Das Phänomen "Ehrenmord" kennst du ja sicherlich (wenn nicht, dann google nach Morsal Obeidi oder Gülsüm Semin). Wie stehen deine Eltern zu so etwas? Würdest du jemandem in deinem Familienkreis zutrauen, so etwas zu tun?

3. Würden deine Eltern sich irgendwann umstimmen lassen und akzeptieren, dass du einen anderen Lebensstil führen möchtest? Oder sind sie sehr verbohrt in ihren Ansichten?

4. Würdest du grundsätzlich einen Bruch mit deiner Familie in Kauf nehmen? (Denn darauf würde es hinauslaufen, sollte deine Familie nicht akzeptieren, dass du ein freies Leben führen möchtest)

5. Stammt dein Freund aus einem ähnlichen Kulturkreis wie du? Spielt seine Kultur/Nationalität eine Rolle für deine Eltern?


Bis hierhin erstmal viel Glück und liebe Grüße!

Kommentar von Kissthembabe ,

1. ja zwar selten aber in den letzten zwei Jahren halt etwas häufiger 

2. ich könnte es meinem Vater wirklich zutrauen wenn er es herausfinden würde 

3. Die würden sich nicht wirklich umstimmen lassen aber wenn ich irgendwann als Braut aus unserem Haus gegangen bin und verheiratet bin wurden die sich wahrscheinlich weniger einmischen bzw ich würde denen das Recht nicht mehr geben sich in meine Angelegenheiten einzumischen 

4. ich würde ungern meine Familie verlassen da ich eigentlich sehr an meiner Familie hänge ich hab eine schwere Vorgeschichte deshalb hab ich nur eine sehr kleine Familie bestehend aus insgesamt 6 Personen

Ich könnte mir nicht verzeihen alle Mühen die man sich für mich gemacht hat einfach weg zu werfen 

5. ich bin Perserin/Türkin und mein Freund ist deutsch/Portugiese 

Eigentlich sagt meine Mutter immer Nationalität spielt keine Rolle Hauptsache man ist glücklich außerdem passt mein Freund sich relativ gut an

Und Dankeschön ! Nur weiß ich mittlerweile nicht mehr ob es mut und Entschlossenheit oder pure Dummheit war

Meine Familie ist sehr manipulativ 

Kommentar von uyduran ,

Hm, ich kenne zwar deine Vorgeschichte nicht... aber nichts, wirklich nichts rechtfertigt es, dich zu einem Leben nach traditionellen Regeln zu zwingen, dir Gewalt zuzufügen, dir Todesdrohungen zu machen oder dich tatsächlich versuchen, umzubringen! 

Ich weiß, dass du das nicht gerne hören möchtest, aber es hilft ja nicht, hier irgendwas schönzureden: Du wirst dich entscheiden müssen zwischen einem freien Leben, so wie du es gerne leben möchtest, oder zwischen einem eingesperrten Leben, zu dem deine Eltern dich forcieren wollen. Beides gleichzeitig wird sehr schwierig, denn du würdest in permanenter Gefahr leben und müsstest dich wahrscheinlich von der einen Ausrede zur nächsten Lüge hangeln. So ein Leben wird schnell zur Hölle.

Ich rate dir, dein eigenes Leben zu führen. Stell dir vor, du wärst ein Vogel. In den ersten Monaten und Jahren braucht er seine Eltern, um gefüttert zu werden, um vor Gefahren geschützt zu werden. Aber irgendwann ist er auf sie nicht mehr angewiesen und flattert davon. Du hast nur dieses eine Leben und das solltest du nicht aus Angst oder aus Schuldgefühlen einfach wegwerfen und dich fremdbestimmen lassen.

Weißt du, nicht du musst dich mit Schuldgefühlen herumplagen, sondern deine Eltern müssten das eigentlich! Sie erdreisten es sich, dich als ihr Eigentum zu betrachten, als seist du irgendwie ein Hund oder ein Auto. Ist das überhaupt richtige Liebe? Wenn deine Eltern deine Ansichten und deinen Wunsch zu leben nicht akzeptieren können, dann lieben sie dich auch nicht wirklich. Verstehst du? Dann lieben sie nicht dich als den einzigartigen Menschen, der du bist... sondern sie lieben lediglich das Mädchen, das in die Tochterrolle schlüpft, die sie gerne hätten. Echte Liebe wäre es, wenn sie dich als Individuum betrachten, akzeptieren, respektieren und lieben würden. So aber lassen sie dich gar nicht als die Blume aufkeimen, die du bist, sondern sie wollen dich wie eine Steinfigur meißeln, so wie sie es gerne hätten. Willst du das? Willst du eine Steinfigur nach Vorstellung deiner Eltern sein? Oder willst du dich zu dem Menschen entfalten, der du wirklich bist?

So viel zu meinem Rat an dich. Viel besseren Rat und Hilfe können dir Hilfsorganisationen geben, dort sitzen ausgebildete Leute, die täglich Fälle wie deine erleben: http://www.cileli.de/hilfe/madchen-frauen/ Wenn du auf die Pfeile klickst, dann findest du eine knappe Information sowie einen Link zu der entsprechenden Organisation. Dann kannst du das auswählen, was am besten passt bei dir, also zu deinem individuellen Problem und auch zu dem Ort, in dem du wohnst. Bitte tu mir, oder eher, tu dir den Gefallen, und schreibe eine E-Mail an eine oder mehrere dieser Organisationen!!! Dein Problem ist wirklich ernst und da brauchst du dich nicht schämen, um Hilfe zu bitten.

Kommentar von Kissthembabe ,

Ich danke dir wirklich für deine Mühe 

Ich hoffe ich werde es schaffen frei leben zu können 

Nur denke ich das ich Vllt noch nicht bereit bin mich meinen Ängsten zu stellen denn ich habe wirklich große Angst das mein Versuch mich zu befreien alles zerstört trotzdem werde ich mich erkundigen danke ! 

Kommentar von uyduran ,

Gerne - dafür bin ich ja hier angemeldet, um anderen Menschen Rat zu geben :-)

Ja, das ist absolut nachvollziehbar, dass das Ganze mit Angst verbunden ist. Aber ich glaube, eines Tages, wenn du älter bist, dann wirst du dir dankbar sein, dass du damals den Schritt zur Freiheit gewählt hast. Dann kannst du auf dein Leben zurückblicken und sagen, ich war eine Kämpferin, ich hab mir meine Freiheit erkämpft und ich habe meine Jugend, die ich nur einmal im Leben habe, ausleben können.

Es besteht beispielsweise die Möglichkeit, dass du für die nächsten Jahre in einer Mädchenwohngruppe lebst. Das ist dann so ein bisschen wie eine Mischung aus Jugendherberge und eigener Wohnung. Du lebst dort sicher und frei und lernst auch schon mal, ein eigenständiges Leben zu führen.

Aber wie gesagt, schreibe einer der Organisationen, die in deiner Nähe sind und sich um dein Problemfeld kümmern, eine ausführliche E-Mail, in dem du das alles schilderst, was du hier auch schon geschrieben hast. Die werden dir dann professionellen Rat geben und dir sagen, welche Möglichkeiten du hast. Danach kannst du dich ja immernoch entscheiden, welchen Weg du gehen willst.

LG

Antwort
von implying, 206

ich bewundere, dass du scheinbar stark und selbstbewusst genug bist, mit diesen traditionen deiner familie brechen zu wollen. solche einstellungen sind wirklich veraltet und gehören definitiv nicht respektiert. daher würde ich dir raten alles zu tun, um aus diesem umfeld raus zu kommen. man hört schließlich nicht selten von ehren-morden wo es genau um so eine thematik geht. mir würde das echt sorgen bereiten...

es gibt mit sicherheit organisationen in deutschland die sich genau um solche fälle wie dich kümmern. du bist mit deinen 16 jahren auch kein kind mehr. das heißt es ist sehr vieles denkbar, um nicht mehr bei deiner familie leben zu müssen. aber ohne die hilfe von solchen organisationen oder vereinen wirst du es nicht schaffen. denn z.b. das jugendamt kann erst handeln wenn konkrete gefahren bestehen, was aber streng genommen wohl nicht der fall sein wird. denn drohungen reichen da sicher noch nicht aus...

ich weiß leider auch nicht wie solch ein verein heißt. aber vielleicht googelst du ja einfach mal danach, oder stellst eine neue frage, wo es konkret darum geht, wie man solche adressen findet.

Kommentar von Kissthembabe ,

Ja mir macht das auch große Sorgen vor allem weil ich weiß wie verrückt meine Familie sein kann

Das traurige ist einfach dass das meine Familie ist und ich egal was passiert immer ein Teil von ihnen bleibe

Danke :)

Antwort
von Elbina23, 170

Puh also fürs erste es ist dein leben lass dir nicht vorschreiben wie du dies zu führen hast. Du liebst deinen freund scheinbar sehr und er dich ja wohl auch. Ich hab schon gehört wie türkische eltern bei sowas handeln wenn sie dir weiter drohen oder dir deinen freiraum nehmen wegen sonem religiösem mist an dem du nicht teilhaben willst gehe zur polizei deine familie darf dir NICHT drohen und schon gar nicht damit deinen freund umbringen zu lassen. Lass dir das nicht gefallen zeig dass du keine angst hast und setz dich durch. Und wenn du 18 bist haben sie dir eh nichts mehr zu sagen du kannst ausziehen vlt zu deinem freund wenn er eine wohnung hat oder zu bekannten schon nur um nicht mehr unter dieser kontrolle leben zu müssen.

Ich wünsche euch beiden viel glück und ein glückliches zusammensein :)

Kommentar von Kissthembabe ,

Dankeschön :) nur ich fürchte das wird nicht so einfach die Würden mich total terrorisieren wenn ich mit 18 ausziehen würde :/ 

Kommentar von Elbina23 ,

Dann halt kontaktabruch mit der familie tut mir leid sonst seh ich keinen anderen ausweg

Kommentar von Ranzino ,

Es ist hart, wenn man genau solche Ratschläge geben muss, aber es muss wohl sein. :( Raus da und gut is. 

Kommentar von Panazee ,

Dafür gibt es in Deutschland das Mittel der Verfügung. Man kann anderen Menschen gerichtlich verbieten lassen sich einem mehr als 100 Meter zu nähern oder einen gar anzusprechen, wenn diese einen terrorisieren. Tun sie es dennoch müssen sie hunderte von Euro Strafe zahlen.

Antwort
von suddengirly, 97

Ich finde es verdammt traurig, wenn Eltern sich in das Glück ihrer Kinder einmischen und versuchen es kaputt zu machen. Es ist eigentlich echt erstaunlich, dass ihr eben erst nach fast 2 Jahren miteinander geschlafen habt. Sex ist etwas schönes und gehört eben irgendwann in eine Beziehung dazu, es ist nichts verbotenes oder schlimmes, nur leider sehen das viele Eltern anders. Ich verstehe auch nicht, was deine Mutter sich unter einer BEziehung vorstellt, wenn körperliche Nähe, wie z.b. nur küssen nicht mal erlaubt ist? Meiner Meinung nach hast du alles richtig gemacht und du scheinst ihn echt zu lieben, mach weiterhin alles mit ihm, was dir Spaß macht  und lass es dir nicht von deinen Eltern kaputt machen, du lebst nur einmal, du bist nur einmal jung. Und egal was deine Eltern zu dem Ausziehen sagen, wenn du 18 bist, kannst du alles machen, was du willst, also mach das auch, such dir eine eigene Wohnung oder eine Wohnung mit deinem Freund zusammen und leb dein leben, so wie du es willst und nicht so, wie deine Eltern das wollen, denn sonst bereust du das später. 

Wünsche dir noch viel Glück :)

Kommentar von Kissthembabe ,

Dankeschön !

Ja es war auch sehr "schwer" das auszuhalten mein Freund war zwar bereit zu warten aber ich war es einfach nicht

Ich sehe das genauso als etwas schönes und kann nicht verstehen warum die Menschen Sex oder liebe als etwas abartiges oder verbotenes darstellen 

Antwort
von howelljenkins, 57

es gibt beratungsstellen fuer faelle wie deinen. da sitzen leute, die aus dem gleichen kultur/religionskreis kommen und die speziell deine problematik kennen.

an die wuerde ich mich an deiner stelle wenden und mich beraten lassen.

z.b. hier: http://www.forum-islam.ch/de/beratung/index.php

Antwort
von Atoris, 134

Ich würd gern mit dirn Glas Weißwein anstoßen und mit dir austüfteln oder über Familienangelegenheiten reden. Es ist schon mal gut das du alles aus dir rausgeschrieben hast. Ich hoffe du und dein Freund findet eine Lösung✌

Kommentar von Kissthembabe ,

Dankeschön :)

Antwort
von Jooschi, 148

Mmmmh ***eiß schwierige Situation rein rechtlich dürft ihr jedoch sex haben wie ihr wollt (solange er einvernehmlich ist) und Abe 18 also in ca. 2 Jahren kannst du eh machen was du willst (außer jemanden unzubringen) ich glaube au ch nicht das deine Oma jemanden umbringt mit dem du glücklich bist... sehr schwierig denn ich kenne mich nicht in deiner Kultur aus... wirst du denn von den Eltern deines Freundes akzeptiert bzw. Hast du ein gutes Verhältnis zu ihnen?

An deiner stelle würde ich das tun was dein Herz dir sagt hört sich ausgelutscht an aber ist einfach so ich wünsche dir und deinem freund auf jeden Fall viel Glück

Kommentar von Kissthembabe ,

Also die Familie von meinem Freund akzeptiert mich zwar und die mögen mich auch sehr aber ich darf nicht wirklich Kontakt mit denen haben 

Also er darf zwar zu uns ( danach gibt's meistens Streit) aber ich darf nicht zu ihm 

Dankeschön :)

Kommentar von Jooschi ,

Kannst du vielleicht versuchen mit den Eltern deines Freundes darüber zu reden ?

Kommentar von Kissthembabe ,

rein theoretisch könnte ich aber meine Mutter sieht die nicht mal als normale Menschen an weil der Vater an einer psychischen Krankheit leidet die tut so als wären die der letzte dreck :( 

Kommentar von Ranzino ,

Du, es geht eher darum, ob du zu ihnen ziehen kannst ( zeitweise oder was auch immer). :D

Ehrlich und unverblümt gesagt: deine Mutter wird da schon gar nicht mehr gefragt.  Eher wird ihr nach den Drohungen das Sorgerecht entzogen als das sie weiter das Aufenthaltsbestimmungsrecht über dich hat.

Antwort
von Martinmv, 85

Geh zu pro familia oder blaue Kreuz, oder irgendwelchen Organisationen, wo du Hilfe bekommst. Sonst könnte es böse ausgehen.

LG

Antwort
von ITsUnacceptable, 266

Du kommst damit nicht klar und wollen deine Ansichten nicht verstehen bzw wollten dich bekehren. Deine Oma könntest du auch schon anzeigen mit dieser Aussage....Du solltest Abstand zu dehnen halten.

Ich hatte auch so ein ähnliches Problem und durch einen auzug hat sich die Lage komplett beruhigt und wir verstehen uns alle wieder.

Du solltest echt mall da raus, es gibt Einrichtungen für Jugendliche, wo du nach wunsch eine Art wg hast oder wo du in deinem Jugendhaus deine eigene kleine Wohnung hast.

Aber am besten sprichst du mit einer jungendbeamten darüber, der kann das anm besten erklären und dich unterstützen.(:

Kommentar von Kissthembabe ,

Das Problem ist 1. Darf ich einfach nicht ausziehen 2. wenn ich das tun würde könnte ich meine Familie nicht mehr sehen die würden mich entweder umbringen oder nie wieder akzeptieren 

Ich versteh nicht warum meine Familie so intolerant ist 

Aber Dankeschön :)

Kommentar von ITsUnacceptable ,

Also willst du Lebenslang unglücklich sein und bei denen bleiben? 

Es gibt auch so was wie ein notjugendheim wo du nur 1-3 Monate bist (manchmal auch länger), als eine Art Übergang ist das, könntest dahin gehen und dich mal wieder zu entspannen. Ohne das du wirklich von zu Hause ausziehen musst. Vielleicht hilft ja das schon um die wach zu rütteln.

Und wenn du dich es schaffst auszuziehen...es gibt auch Unterkünfte wo du auch geschützt wirst, falls sich jemand versucht umzubringen....

Man könnte auch zu pflegefamilien kommen viele sind da ganz herzlich und helfen dir sehr viel.

Ich weiß es ist schwer sich von der Familie zu trennen und man weißt auch das es ihnen verletzt, aber wenn die so weiter machen ist es nicht wert daran kaputt zu gehen, auch wenn man dann vllt  keinen Kontakt mehr zur Familie haben darfst. Das hat schon einige Depressionen bis zum Selbstmord geführt... Man sollte wirklich wenn die Familie so ist nur ein deinen wohl denken. Meine Familie ist rein katholisch meine Mutter wollte auch meine Ansichten nie verstehen und seit dem Auszug bin ich wieder mit  ihr im Einklang und besuche sie Regelmäßig, obwohl wir das erste halbe Jahr keinen Kontakt hatten. Manchmal zicken wir noch ein bisschen rum aber das ist nur wirklich minimal...

Aber letztendlich ist es deine Entscheidung was du für richtig haltest.

Wünsche dir viel Glück dabei.(:

Kommentar von Kissthembabe ,

Danke ich nehme mir wirklich die ganzen Ratschläge zu Herzen und versuche irgendwie etwas zu machen 

Antwort
von kasperalex, 65

Versuche mal die "Nummer gegen Kummer" 08000 116 016, rund um die Uhr erreichbar und kostenlos. Viel Glück! 

Kommentar von Kissthembabe ,

Dankeschön ! 

Antwort
von Ranzino, 100

Ohje, da musst du wirklich raus da. :(

Keine Ahnung, ob es etwas bringt, wenn du deiner werten Oma mal beibringst, dass sie in D wegen Anstiftung zum Mord ebenfalls lebenslänglich in den Knast geht.

Um es klar zu sagen: du bist wegen dem Sex leider ( so wie du deine Familie schilderst) allerhöchstwahrscheinlich so gut wie tot. Also weg da und das sofort.  Mit der Familie drüber schreiben kannst du, wenn du weg bist. Nicht vorher !  

Kommentar von Kissthembabe ,

Ich weiß das ich da raus muss nur es gibt keinen Weg für mich da raus außer ich heirate irgendwann in 100 Jahren 

Es gibt sehr viele Wege für normale Menschen aber ich komme aus einer unnormalen Familie :( es ist ja auch nicht so das ich die nicht mag ich liebe meine Familie und wir kamen auch alle total gut miteinander klar 

Doch seitdem ich versuche mein Leben zu leben läuft alles falsch wenn ich glücklich bin sind die es nicht

Und wenn die glücklich sind bin ich es nicht 

Kommentar von Ranzino ,

Klar darfst du da raus. Deine Familie muss dir da erst mal sehr egal sein, sonst wirst du nicht glücklich.

Es ist nicht dein Job, eine folgsame Tochter zu sein. Klingt jetzt egoistisch, aber wenn deine Familie dein Leben zerstören will, hat sie es auch nicht verdient, dass du dich nach ihnen richtest.

Antwort
von Ifosil, 125

Gut, dass du anders bist. Denke immer daran, wie dieses Kulturelle/Religiöse Korsett dich eingeschränkt hat. Mache es bei deinen Kindern besser.

Zum Thema, du wirst deine Eltern nicht ändern können. Die Drohungen sollte man ernst nehmen, halte dich am besten soweit wie möglich von deiner Verwandschaft fern. Auch eine Distanzierung zu deinen Eltern wird wohl die einzige Option sein.

Antwort
von DrBrainstorming, 114

Oh man, deine Eltern sind ziemlich mittelalterlich und ich hatte bereits einen riesen Text geschrieben und den ausversehen verworfen...

Lass dich nicht unterkriegen und lebe DEIN LEBEN nicht das deiner Eltern. Niemand hat das Recht so über das Leben anderer zu bestimmen und dabei ist es scheißegal wo du herkommst! Es war richtig was du getan hast! Kopf hoch, werde unabhängig und deine Eltern werden sehen was sie davon haben...

Kommentar von Kissthembabe ,

Das lustige ist das meine Mutter sich als modern bezeichnet haha 

Dankeschön :) 

Kommentar von DrBrainstorming ,

Ja super modern das Leben seine Kinder durch religiöse Ansichten und Morddrohungen zu zerstören...

Kommentar von DrBrainstorming ,

Also habe schon viele solcher Geschichten gehört/gelesen aber deine ist nochmal ein bisschen krasser..

Kommentar von DrBrainstorming ,

Empfehle dir auszuziehen und du kannst deiner Familie ja eine Zeitmaschine bauen und sie in "Ihre" Zeit zurückbringen :)

Kommentar von Kissthembabe ,

Ich wünschte das wäre so einfach haha 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community