Frage von pedomann, 12

Ich verzweifle, ich bin am Rande dessen, was man aushalten kann! Wer kann mir helfen?

Ich war in einer Maßnahme für berufliche rehabilitation, der Sinn der massnahme war, herauszufinden, wo meine Stärken liegen und welche Sparte zu mir passt. Ich kann meinen alten Job aufgrund meiner Erkrankung nicht mehr ausüben.

Von ersten Tag an hat mich die Seminarleitung auf dem Kieker gehabt. Sie alles, was ich mich mir vorstellen konnte, in Frage gestellt, alles schlecht geredet, ich habe nur gesagt bekommen, was ich nicht kann. Hier ein paar Beispiele:

    "Also wie Sie Ihre Meisterprüfung bestanden haben, kann ich mir nicht vorstellen."

"Ich entscheide ob Sie ihre Umschulung bekommen oder nicht, also spuren Sie."

"Vergessen Sie nicht, ich sitze am längeren Hebel."

"Wem glaubt man mehr, Ihnen oder mir?"

"Entweder Sie gehen oder ich. In dem Fall gehen Sie."

6 monate war ich ihrer Willkür ausgesetzt, ich versuchte ihr klarzumachen, dass ich da bin, um mich auszuprobieren und nicht, um runtergemacht zu werden.

Da Ende vom Lied war, dass Sie mich rausgeschmissen hat.

Bei Beschwerden beim Rehaberater stoße ich auf taube Ohren. Ich kriege keine zweite Reha.

Meine Zukunft ist verbaut. Am besten schmeiße ich mich von der Brücke.

Antwort
von Serela, 10

Deine Zukunft hängt nicht von einer Reha ab, sondern von dir. Klar hätte dir die Reha dabei helfen sollen, aber du kannst es auch allein schaffen, wenn du es denn willst. Dafür musst du allerdings wegkommen davon, andere für dein Schicksal verantwortlich zu machen. Ich sage nicht, dass es ok ist, wie die dich behandelt haben, gar nicht. Aber jedes "ich kann nicht, weil andere..." ist es, das dich dort hält, wo du bist. Das sieht auch der Berater, und deswegen kriegst du keine weitere Unterstützung. Du musst dich entscheiden: willst du dich weiter in deiner Empörung und Verzweiflung einigeln, bis du es nicht mehr aushältst, oder nimmst du dein Leben in die Hand und findest den Weg, auf dem es eben doch geht? Der ist nämlich da, nur manchmal muss man sich halt etwas über seinen Horizont rauswagen, um ihn zu finden. 

Antwort
von Gestade3, 12

Hallo,

diese Seminare kannst Du sowieso vergessen, lernen tust Du da nichts. Ich würde mich persönlich an die Person wenden, die Dir das Seminar angeboten hat und Ihr den Sachverhalt erklären und sie bitten, Dir einen anderen Seminarplatz anzubieten. Mit Beschwerden kommst Du nicht weit.

Alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community