Ich verzichte auf den Plichterbteil bei meinen Großeltern, da mein Vater schon verstorben ist. Kann ich dann noch mit Pflegekosten belangt werden?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Beides hat, solange die Großeltern leben, Nichts mit einander zu tun.

Bezüglich der Pflegekosten muß man zwei Dinge unterscheiden. Zunächstmal sind Verwante in grader Linie sich gegenseitig zum Unterhalt verpflichtet. In bestimmten Fällen kann das Sozialamt den Unterhaltsanspruch auf sich überleiten wenn Sozialhilfe bezogen wurde.

http://dejure.org/gesetze/SGB_XII/94.html

Diese Überleitung ist aber ab den 2. Grad, d.h. ab Großeltern und Enkeln ausgeschlossen.

Das bedeutet, die Großeltern müßten schon selbst klagen.

Davon abgesehen muß zunächst das Vermögen des Pflegebedürfigen aufgebraucht werden. Insoweit gibt es in diesen Fall dann ohnehin nix mehr zu erben. Hier ist es oft sinnvoll, das Erbe auszuschlagen. Das Sozialamt kann nämlich bis zur Höhe des Nachlasswertes die Sozialleistungen der lezten 10 Jahre vor den Tod zurückverlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Packebusch82
17.11.2015, 10:56

Das heist, ich kann so oder so als Enkel nicht für die Pflegekosten herangezogen werden? Ausser mit dem Erbteil 10Jahre vor Tot

0

Auf den Pflichterbteil kannst du nicht verzichten, den könntest du nur einklagen.

Falls du Erbe wirst, könntest du das Erbe ausschlagen.

Auf Beteiligung an den Pflegekosten kann das Sozialamt Enkel NICHT verklagen.

Die Großeltern könnten dich verklagen, aber das wäre wohl sehr unwahrscheinlich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Sorry verklickt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
16.11.2015, 21:02

Wenn man das Erbe ausgeschlagen hat, kann man in der Regel nicht zur Kasse gebeten werden; aber es gibt bestimmt Ausnahmen und daher sollte man einen Fachmann  für Erbrecht fragen.

0

Was möchtest Du wissen?