Frage von nasenbaer97, 16

Ich versuche jeden Satz zu entschlüsseln und 100%ig zu verstehen. Warum ist das so?

Immer wenn jemand mit mir spricht, versucht mein Gehirn den Satz oder die Wörter zu entschlüsseln. Dabei achte ich auf alles, die Körpersprache, wie das Wort ausgesprochen wurde, den Hintergrund der Person und so weiter..einfach auf alles. Und das ist soviel für mein Gehirn zu entschlüsseln, dass ich den eigentlichen Satz gar nicht mehr richtig verstehe. Also ich höre ihn und nehme ihn auf, doch bin dabei so in Gedanken (entschlüsseln) das eine Antwort sehr schwer fällt und der Gesprächspartner auf eine Reaktion warten muss. Seit ca. 7 Monaten ist das so und ich kann seitdem auch keinen klaren Gedanken mehr fassen. Ich mache mir einfach so viel Gedanken darüber wie eine Person etwas meinen könnte, das ich mich selber total verunsichere und auch für ca 2 Monate eine ziemliche "Down-Phase" hatte. Ich bin ein sehr ruhiger und zurückhaltender Mensch und rede nicht gern mit jemandem über solche Probleme. Woran könnte es liegen das mein Gehirn das macht?

Vielen Dank im voraus.

Antwort
von Hamsterking, 5

Du hast es bereits erwähnt in deinem Text. Du bist zurückhaltend und unsicher. Diese Unsicherheit ist so weit ausgeprägt, dass du alles richtig machen möchtest und den anderen indirekt das Gefühl vermitteln möchtest, dass du zuhörst. Du möchtest nicht, dass du etwas falsch verstehst, weil du Angst davor hast, dass du eine falsche Antwort gibst und den anderen dadurch verletzt oder verlierst. Diese Angst hat jeder und bei jedem ist es anders ausgeprägt. 

Es gibt Leute, denen ist es egal, was sie sagen. Sie lassen es einfach raus. Es gibt Menschen, die machen sich total den Kopf bevor sie losreden und es gibt Menschen wie mich, die zwar etwas nachdenken bevor sie reden, dann anfangen zu erzählen und am Ende nochmal zurückdenkt, ob das Gesagte falsch war oder nicht. Bei mir ist es so, dass ich mir total viele Gedanken mache was ich bereits schon gesagt habe und ob es gut war oder nicht. Sogar bei fast jeder Handlung denke ich im Anschluss darüber nach, ob es ok war oder ich vielleicht doch nicht etwas hinzufügen sollte, um die anderen nicht zu verletzen oder etwas falsches mitzuteilen.

Was ich aber mit der Zeit gelernt habe ist, dass man durch Selbstsicherheit und Kontrolle über den eigenen Geist vieles erreichen kann. Bedeutet also, dass wenn man stets kontrolliert Äußerungen von sich gibt, dann braucht man sich keine Gedanken machen, ob es falsch war oder nicht. Neutrale Meinungen und Äußerungen sind dabei sehr gut und hilfreich. 

In deinem Fall, würde ich dir empfehlen nicht gleich zu antworten, sondern dir Denkzeiten zu nehmen, indem du Sätze einfügst wie "hmm.." oder du fragst nochmal, ob du es richtig verstanden hast, was der andere gemeint hat mit "Meinst du etwa...". Es gibt auch die Alternative mit "Also, wenn du es so gemeint hast wie ich es verstanden habe, dann denke ich..". Am Ende kannst du immer noch ein "Oder was meinst du?", "denke ich", "bin ich aktuell der Meinung" anhängen. Neutrale Antworten helfen dir ebenfalls weiter, da du nicht parteiisch wirken willst oder damit indirekt jemanden verletzen möchtest. 

Ich weiß nicht, ob ich dir mit meiner Antwort helfen konnte, aber ich hoffe du konntest trotzdem damit was anfangen =)

Antwort
von JaniXfX, 4

Hallo Nasenbär!

Das klingt ein wenig zwanghaft, was Du da beschreibst. Mich würden folgende Dinge noch interessieren, um das richtig zu verstehen:

- Gibt es Personen oder Situationen, in denen Du das Gefühl hast, dass Du normal antworten und sprechen kannst?

- Worüber genau machst Du Dir in dem Moment Gedanken? Ausschließlich über die Satzkonstruktion oder über mögliche Tücken und Fallen für Dich, über Deinen sozialen Stand und so weiter?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten