Frage von Denisep11111, 95

Ich verstehe meine Bezugsperson nicht. Habt ihr eine Idee was sie hat?

Hey Leute :) Ich bin momentan ziemlich verwirrt von meinem Lehrer, der für mich eine sehr wichtige Bezugsperson geworden ist, ohne die ich nicht alles schaffen würde und mit dem ich schon fast ein Jahr lang wöchentlich einmal rede. Dazu muss gesagt werden, dass ich auch in Therapie bin. Zum einen weiß ich nicht genau ob ich ihn überhaupt als solche sehen darf, weil er ja immer noch mein Lehrer ist. Zum anderen macht es mich auch einfach nur fertig zu wissen, dass es ihn auch egal sein kann was ich mit ihm berede. Ich habe keine Ahnung was er dazu denkt und jedesmal wenn ich nachfrage weicht er aus. Was soll das? Es verwirrt mich einfach nur und ich denke dann, dass es ihn wirklich egal ist. Dann wäre da noch, dass ich ihn manchmal gesagt habe was die Gespräche für mich bedeuten (ne ganze Menge) und jedesmal sagt er "Nett formuliert." oder weicht wieder aus. Was soll dass denn heißen? Im Unterricht ist es so, dass er mich gar nicht beachtet. Er nimmt mich nicht dran (melde mich auch nicht), aber andere die sich auch nie melden. Und wenn er rum geht und guckt was wir machen, lässt er mich IMMER aus. Ist sogar einer Freundin aufgefallen. In den Gesprächen ist er auch ganz anders als im Unterricht (ein wenig autoritär), weil er auf einmal sehr verständnisvoll reagiert und sehr locker ist. Ich verstehe ihn einfach nicht. Im Unterricht kommt es mir so vor als hätte er mich schulisch aufgegeben und in den Gesprächen hilft er immer. Ich verlange ja nicht, dass er sich im Unterricht um mich kümmert aber wenn er wirklich so tut als wäre ich nicht da verletzt es einen dann schon. Habt ihr vielleicht eine Ahnung was er hat? Ich weiß zwar, dass ihr es nicht richtig einschätzen könnt aber eine Idee würde mir schon sehr weiterhelfen. Lg :)

Antwort
von MiraCollins, 43

Da er dich im Unterricht ignoriert könntest du doch auch auf ihn zugehen melde dich einfach mal wenn du ne frage hast versuch dich einfach mehr am Unterricht zu beteiligen denn dann kann er dir nicht aus dem weg gehen

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Kommentar von Denisep11111 ,

Ich kann es ja mal versuchen. Danke:)

Antwort
von 19Laura12, 33

Ich bin in der gleichen Lage. Erstmal, schön dass du jemanden gefunden hast zum Reden, das ist sehr wichtig. Ich kann jedoch das Verhalten deines Lehrers während euren Gesprächen und auch im Unterricht nachvollziehen. Er will dir helfen, weil er dich mag, jedoch muss man als Lehrer seinen Abstand zu den Schüler bewahren, was damit erklärt weshalb er deinen zwei Fragen die du oben geschrieben hast ausweicht. 1 mal pro Woche reden ist schon ziemlich viel, was eigentlich nicht sein darf. Dein Lehrer weiß das wahrscheinlich und versucht nun im Unterricht mehr Distanz wahrscheinlich zu bewahren. Also so würde ich das verstehen.
Glaub mir ich hätte zwei einhalb Jahre eine Lehrerin mit welcher ich auch regelmäßig geredet habe über Probleme, aber ab irgendeinem Punkt können Lehrer diese Position nicht mehr übernehmen. Ich habe über die verschiedensten Sachen mit ihr geredet, was eigentlich nicht sein darf, aber sie hat immer zugehört, weil sie mich nicht verletzen wollten, wenn sie mal ein Gespräch verweigert hätte.
Dein Lehrer versucht vielleicht auch deshalb deinen Fragen auszuweichen, da er eventuell Angst hat, deine Gefühle zu verletzen indem er vielleicht etwas sagt, was dich eben verletzt.
Wenn du noch reden willst, was über deinen Lehrer erzählen oder so, schreib gern über Pn, rede gern über sowas, da es mich immer noch selbst betrifft :)

Antwort
von Nirakeni, 11

Ein Lehrer hat eine Verantwortung seinen Schülern gegenüber. Er muss klare Regeln beachten die vom Gesetz vorgeschrieben sind. Auf der einen Seite soll er ein Vertrauter sein, der eine gute Beziehung zu seinen Schülern hat und gleichzeitig muss er eine Autorität, ein Vorbild für seine Schüler sein. Das bedeutet, dass er den richtigen "Abstand" finden muss. Die Nähe die sich in Einzelgesprächen (bei euch sogar wöchentlich) entwickelt, die darf keine bestimmte Grenze überschreiten, d.h. es darf nicht zu nah, nicht intim werden. Es ist nur natürlich, dass du ihn gern hast. Dir tun die Gespräche mit ihm gut. Er trennt diese Vertrautheit von dem normalen Unterricht. Er vermeidet sogar den Kontakt zu dir, weil er dir klar machen will, dass er Grenzen einhalten muss. Indirekt soll es heißen: Verliebe dich nicht in mich. Ich bin dein Lehrer, mehr nicht.

Das konntest du nicht erkennen, sein Verhalten nicht verstehen oder einordnen. Wie auch? Ich finde er sollte die wöchentlichen Einzelgespräche einstellen, denn durch die entstanden Folgen belastet er dich ja! Ist doch logisch. Er ist kein Psychologe, er scheint es nicht mehr im Griff zu haben. Abgesehen davon, dass er auch dich total verunsichert!

Ich schreibe dir das alles, damit du das verstehst und einordnen kannst. Wenn du in Therapie bist, hast du die Möglichkeit zu sprechen. Erwäge, ob du nicht selbst die vertrauten Einzelgespräche mit dem Lehrer abbrichst?

L.G.

Antwort
von Farngruen, 34

Wenn ihr so offen reden könnt frag ihn einfach. Ich denke er muss in der Klasse der Lehrer sein, sonst würde ihm ja jeder auf der Nase rumtanzen. Und wenn er aber dein Vertrauenslehrer ist, dann ist er logischerweise in 1:1 Situationen anders.

Kommentar von Denisep11111 ,

Ja, bin am überlegen ob ich ihn darauf anspreche... Das ist mir auch klar, aber wenn er im Unterricht wirklich jedesmal so tut als wäre ich überhaupt nicht da, selbst wenn ich einige Probleme bei einer Aufgabe habe und er zu anderen immer hingeht und ihnen hilft obwohl sie auch nicht gefragt haben, tut es dann schon ein wenig weh...

Antwort
von MaryYosephiene, 35

hallo liebe... ich hab auch eine Bezugsperson in der schule... naja ich weiß nicht... ach ich bin einfach auch so durch den wind... wollen wir vllt mal per pn schreiben... bitte... hab gerade echt mit ihm auch den kopf voll

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community