Frage von Sim123onF, 37

Ich verstehe eine Textstelle aus Wilhelm Tell nicht, benötige Hilfe bei Zusammenfassung?

Also ich soll einen Text kurz zusammenfassen, aber ich verstehe 0. Vllt könntet ihr mir dabei helfen. Ihr müsst es mir nich unbedingt vorsagen,Hilfe reicht auch schon.

Ja ich verberg es nicht – in tiefer Seele Schmerzt mich der Spott der Fremdlinge, die uns Den Bauernadel schelten – Nicht ertrag ich's, Indes die edle Jugend ringsumher Sich Ehre sammelt unter Habsburgs Fahnen, Auf meinem Erb hier müssig stillzuliegen, Und bei gemeinem Tagewerk den Lenz Des Lebens zu verlieren – Anderswo Geschehen Taten, eine Welt des Ruhms Bewegt sich glänzend jenseits dieser Berge – Mir rosten in der Halle Helm und Schild, Der Kriegstrommete mutiges Getön, Der Heroldsruf, der zum Turniere ladet, Er dringt in diese Täler nicht herein, Nichts als den Kuhreihn und der Herdeglocken Einförmiges Geläut vernehm ich hier.

Attinghausen: Verblendeter, vom eiteln Glanz verführt! Verachte dein Geburtsland! Schäme dich Der uralt frommen Sitte deiner Väter! Mit heissen Tränen wirst du dich dereinst Heimsehnen nach den väterlichen Bergen, Und dieses Herdenreihens Melodie, Die du in stolzem Überdruss verschmähst. Mit Schmerzenssehnsucht wird sie dich ergreifen, Wenn sie dir anklingt auf der fremden Erde. O mächtig ist der Trieb des Vaterlands! Die fremde falsche Welt ist nicht für dich, Dort an dem stolzen Kaiserhof bleibst du Dir ewig fremd mit deinem treuen Herzen!

Antwort
von Ghostwriter2, 13

Ich nehme an, es handelt sich um den 2. Aufzug, 1. Szene.

Kurz und knapp: Ulrich von Rudenz hat den Eindruck, in der Abgeschiedenheit der Berge zu "versauern", er würde gerne für Habsburg kämpfen. Attinghausen (sein Onkel ?) fordert ihn auf, seine Heimat zu lieben; würde er sich Habsburg anschließen, würde er es später  (im Alter) bereuen.



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community