Frage von 3juli3, 108

Ich verstehe ein Satz nicht. Es geht um die Therapie eines Dickdarmkarzinom (Ausbildung MPA)?

Wir haben morgen eine Pathologieprüfung und ich verstehe ein Satz in unseren Unterlagen nicht ganz. Es geht um die Therapie des Dickdarmkarzinom. Da steht:

Bei 70% Resektion weit im Gesunden mit Entfernung der regionalen Lymphknoten

Was ist damit gemeint? Kann mir da jemand weiter helfen?

Danke :D

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von marylinjackson, 30

Die 70 Prozent beziehen sich wohl auf die operative Behandlung, die sich aber immer nur auf die Entfernung des krankhaften Tumors regional bezieht. Die restlichen  30 Prozent (der Therapiemöglichkeit) bezieht sich auf die adjuvante Behandlung nur mit einer Chemotherapie bei fortgeschrittener Krebserkrankung, weil die operative Entfernung des Tumors nicht mehr gelingt.

Kommentar von marylinjackson ,

Danke sehr. Wenn ich helfen konnte..

Antwort
von Grobbeldopp, 45

Die 70% müssen sich auf etwas beziehen, so wie es da steht ist es unklar.

Kommentar von 3juli3 ,

steht genau so im Buch

Kommentar von beamer05 ,

.. da steht bestimmt irgendetwas davor, was den Zusammenhang erklärt...

Kommentar von 3juli3 ,

nein dies steht direkt unter dem Titel Therapie

Antwort
von Kreidler51, 67

Die Resektion ist eine operative Entfernung bestimmter Gewebeteile eines Organs oder auch eines Tumors. 70% des Darms mit Lymphknoten und mit viel gesundem Gewebe.

Kommentar von 3juli3 ,

Also heisst das dass man bei der Entfernung des Karzinoms zur Sicherheit mindestens 70% des gesunden Gewebes mit entfernt?

Kommentar von Kreidler51 ,

ich denke ja

Kommentar von marylinjackson ,

Nein, das stimmt nicht.

Antwort
von stonitsch, 12

Hi 3juli3,70 %Resektion bedeutet,dass nur etwa 70%des Tumorgewebes entfernt werden kann.Weit im Gesunden heisst,dass zwischen dem Tumorgewebe und dem nicht befallenden Gewebeanteil viel Abstand vorhanden sein soll,um den Tumor möglichst weit im Gesunden entfernt ist.Die Aussage "70%ige Resektion" sagt aus,dass nur ein Teil des Tumor entferntbar war.LG Sto

Antwort
von voayager, 46

Bei 70% der Entfernung der reginalen Lymphknoten ist dann wohl von einer anschließenden Gesundheit auszugehen. Doch möchte ich meine Bewertung mit einschränkung vornehmen, da mirt bei deiner Darstellung der Gesamtzusammenhang fehlt. Der Kontext ist nicht da, daher bin ich nicht ganz sicher, ob ich richtig liege.

Kommentar von 3juli3 ,

Danke für dein Erklärungsversuch aber ich denke ich hab es mit den Antworten der anderen jetzt verstanden

Antwort
von Barbdoc, 15

Das ist ein Halbsatz ohne erkennbaren Zusammenhang. Da könnte man bestenfalls raten.

Antwort
von michi57319, 60

Bei Entfernung von 70% des umliegenden und gesunden Gewebes, sowie der Entfernung der Lymphknoten in direkter Nähe zum Karzinom.

Kommentar von 3juli3 ,

Verstehe es immer noch nicht ganz. Bei der Entfernung von 70% des umligenden und gesunden Gewebe...... was ist dann was ist Bei dieser Entfernung?

Kommentar von michi57319 ,

Karzinom zu 100%, umliegendes Gewebe zu 70%.

Also wird sehr großräumig und großzügig so ziemlich alles entfernt.

Kommentar von 3juli3 ,

Also heisst das dass man bei der Entfernung des Karzinoms zur Sicherheit mindestens 70% des gesunden Gewebes mit entfernt?

Kommentar von michi57319 ,

Ja, genau das heißt das. Lies mal noch hier nach, da wird es auch ganz anschaulich erklärt, wie ich meine:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kolorektales_Karzinom#Chirurgie

Kommentar von 3juli3 ,

Danke das verstehe ich jetzt, nur ist komisch das bei diesem Wikipediaartikel steht man behandle es auch mit Bestrahlung. Wir haben gelernt das dies fast nicht möglich sei, wegen der Peristaltik

Kommentar von michi57319 ,

Ich würde da eher deinem Lehrbuch vertrauen, bzw. dem Ausbilder, weil die Ausbildung ja eher auf dem aktuellen Stand der Medizin ist, als so ein Artikel bei Wiki.

Kommentar von 3juli3 ,

werde ich auch schließlich fragen sie an der Prüfung auch Dinge aus dem Buch und nicht aus Wiki

Kommentar von beamer05 ,

Mit Bestrahlung werden (bis auf Ausnahmen) nur Karzinome des unteren Teils des Dickdarmes behandelt, d.h. des Rektums sowie des Analkanals - das sind zusammen die "letzten" ca. 16 cm des Darmes.

Ansonsten wird in aller Regel eine Operation den befallenen Darmabschnitt entfernen, und bei fortgeschrittenen Tumoren empfiehlt sich danach eine Chemotherapie, die das Risiko eines erneuten Tumorwachstums ("Rezidiv") verringern kann.

Antwort
von Rudolf36, 13

Bei 70% Resektion weit im Gesunden mit Entfernung der regionalen Lymphknoten . . .

Das ist ein unvollständiger Satz. Auch ist unklar, worauf sich die 70% beziehen. 70% von was? "70%-Resektion" ist ebenfalls unsinnig.

Vielleicht ist gemeint: "bei 70% der Fälle wird eine Resektion vorgenommen".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community