Frage von tommy40629, 19

Ich verstehe die Erklärung zur Korporation nicht ganz?

Hey!

Bei Wikip. steht zur Korporation geschrieben:

Korporationen sind historische Vorläufer moderner Organisationen.

Sie unterscheiden sich in ihren Strukturen und Funktionen von Vereinen und von formalen Organisationen,die auf der Freiwilligkeit des Eintritts und des Austritts ihrer Mitglieder und universalistischen Teilnahmebedingungen („jeder, der die Kriterien erfüllt..“) beruhen.

FRAGE:

Also ist es bei Korporationen so, dass Korporationen NICHT auf der Freiwilligkeit des Eintritts und des Austritts ihrer Mitglieder und universalistischen Teilnahmebedingungen („jeder, der die Kriterien erfüllt..“) beruhen

Habe ich das richtig verstanden?

Antwort
von Hamburger02, 5

Im Prinzip ja. Industrie- und Handelskammern sind auch Korporationen, in die man nicht freiwillig ein- oder austreten kann. Da ist man Zwangsmitglied, sobald man eine entsprechende Firma gründet, sprich, einem bestimmten Personenkreis zugehört.

Früher gabs z.B. Gilden oder Zünfte, in denen man ebenfalls automatisch und zwangsweise Mitgleid war, wenn man den entsprechenden Beruf hatte.

Es gab auch keine weiteren Teilnahmebedingungen. Die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Personengruppe war alleine entscheidend.

Antwort
von Kuestenflieger, 9

ursprung : gleich interessierte haben sich ohne bindungen zu gemeinsamen handeln besprochen .   

daraus ergaben sich dann  die erwähnten organisationen ( hanse), mit den erwähnten regularien .

Kommentar von tommy40629 ,

Oh, die Hanse habe ich erst vor ein paar Wochen durchgenommen, dann habe ich ein gutes Beispiel.

Vielen Dank!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community