Ich verstehe den Zeitgeist nicht mehr?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich habe nur ein Handy und bezüglich des Internets bin ich daheim am PC.

Ich verstehe die jungen Leute ehrlich gesagt auch nicht;die dauernd in der Öffentlichkeit wie gebannt auf das Smartphone schauen und eintippen als müssten sie das beruflich machen..

Sogar wenn sie über die Straße laufen starren manche auf das Display...

Finde ich schon extrem-auch wenn zwei junge Leute zusammen laufen und jeder guckt nur auf das Display..

Früher noch lasen die Jugendlichen im Bus eine Zeitschrift  oder tauschen Fußballbilder-sehe ich heute nicht mehr

Sogar junge Mütter starren auf das Smartphone und reden oft nicht mal ein paar Worte mit dem Kleinkind/Schulkind....Traurig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zischelmann
30.11.2016, 22:51

Dankeschön für das Sternchen:))

0

Ich bin jung und kenne auch noch etwas die Zeiten ohne Internet. Als Planungstool eignet es sich sehr gut, während stupides rumscrollen auf sozialen Netzwerken einen durch Werbung nur zu einer Marionette der Wirtschaft macht. Ein bisschen spielt natürlich auch die Früher-war-alles-besser-Mentalität der älteren Leute eine Rolle. Jedenfalls könnte ich mir vorstellen, dass es bald zu einer Gegenbewegung kommt (Entdigitalisierung), die kein Rückschritt bedeudet, sondern einen verantwortungsvolleren Umgang:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist zwar so wie du es geschildert hast, aber wenn ich einen Gesprächspartner suche, bzw. einen Mitfahrer anspreche, bekomme ich gelegentlich auch eine positive Resonanz.

Auf der anderen Seite muss es nicht heißen, dass man das Kommunizieren nicht lernt. Kommunikation habe ich erst im Smartphone-Zeitalter gelernt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Toll ist es das du es für dich erkannt hast das was verkehrt läuft.

Du kannst niemanden überzeugen, jeder muss es selbst erkennen.

Entwickle dich weiter, achte auf deine Ernährung etc. dann sehen es andere und fragen Dich nach deinem Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eine Art Teufelskreis. Menschliches Verhalten ist ja ansteckend. Je mehr Leute an ihren Smartphones kleben, umso verbreiteter wird diese Angewohnheit. Die Leute lernen dann auch nicht wie man auf andere zuzugeht um mit ihnen zu sprechen weil sie ja nirgends sehen wir das geht.

Das Problem drüfte immer schlimmer werden. Außer vielleicht es kommt ne App, raus, die Menschen in genau der Situation mit anderen quasi verkuppelt, die das gleiche Problem haben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://img01.lachschon.de/images/160477_Nothingnew_1.jpg

So so

Übrigens wenn ich allein unterwegs bin: Bus/Bahn/Flugzeug dann möchte ich bitte Ablenkung haben und nicht wie ein Fisch in die Gegend starren. Nur weil manche auf ihr Smartphone fixiert sind heißt dass doch nicht dass diese Menschen sonst kein Leben haben. Schwachsinnig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin ohne handy und smartphone aufgewachsen. 

Auch früher haben fremde nicht mit einander geredet. also in der bahn oder so.

Aber so wie früher, wenn sich die Gelegenheit ergibt wie auf einer party dann reden auch die leute. und freundem sich an.

Ich habe selber drüber nachgedacht ob sich das geändert hat. aber tatsächlich ist es immernoch so wie früher

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In meinem "früher" hat man sich in öffentlichen Verkehrsmitteln hinter Zeitschriften und Büchern versteckt, sowie das Drumherum mit den Kopfhörern des Walkman ausgeblendet. Spontane Gespräche mit fremden Mitreisenden war auch eher die Ausnahme, bzw. meines Erachtens nach auch nicht häufiger als heute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht in Richtung einer Desozialisation. Was meinst Du warum die Gewalt auf den Straßen immer hemmungsloser wird?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung