Frage von lala12343, 37

Ich verliere immer beim Schach die letzte Runde, was dann oft dazu führt das ich eine schlechter Platzierung erreichen, als erhofft? Warum? Was kann ich tun?

15 Jahre DWZ 1800 Elo 1900, verliere die letzte Runde seit ca. 3 Jahren

Antwort
von TimeosciIlator, 26

Du scheinst nicht locker genug an die Sache ran zu gehen. Ist doch vollkommen latte, ob Du am Ende als Gewinner oder nicht hervorgehst. Versuch Dich lieber auf Deine Tugenden zu besinnen. Sieh das Spiel als etwas Interessantes an, wobei es gar nicht auf das Gewinnen ankommt. Versuche immer nur step by step zu denken, wie Du es in den vorhergehenden Partien, die Dich bis in die Endrunde brachten, ebenso konntest. Das faszinierend Interessante sollte dabei im Vordergrund für Dich stehen - nicht die eventuelle Plazierung. Wenn Du außerdem dann irgendwann auch mal siegen solltest - umso schöner :)

Antwort
von JZG22061954, 37

Möglicherweise setzt Du dich gerade in der letzten Runde von einem Schachturnier mit der aktuellen Tabelle im Hinterkopf viel zu sehr unter Erfolgsdruck und das führt dann dazu, das Du gedanklich sozusagen nicht voll auf der Höhe bist. Ich selbst habe mal eine ganz ähnliche Situation erlebt, es war auch die letzte Runde von einem Schachturnier gewesen und es genügte ein Remis um das Turnier zu gewinnen. Obwohl ich zuvor gegen diesen Gegner noch nie verloren habe, diese eine Partie verlor ich und derweil dadurch 3 Spieler eine identische Wertung hatten ging es in eine Stichrunde. Dort war ich dann wieder voll bei der Sache und gewann am Ende auch das Turnier.

Kommentar von lala12343 ,

Ich habe heute wieder ein Rundenturnier gespielt, wenn ich die letzten Runde gewonnen hätte wäre ich erster, aber ich verliere gegen einen 300 Punkte schlechteren und werde noch 3.

Kommentar von JZG22061954 ,

Irgendwie setzt Du dich selber zu sehr unter Druck, vielleicht aber lässt auch deine Konzentration in der letzten Runde nach oder gar beides. Dennoch bin ich sicher, das der Knackpunkt auch bei dir kommen wird sprich das Du dieses Dilemma überwinden wirst.

Antwort
von wolfgang1956, 33

Du solltest dich nicht selbst zu sehr unter Druck setzen! Einfach die letzte Runde „normal“ weiterspielen und gar nicht darüber nachdenken, was passieren würde, wenn du diese Partie auch gewinnst. Das schränkt nur unnötig das Denken ein und „verkrampft“ … :-)

Ansonsten solltest du weiterhin immer wieder in deinen Schachbüchern stöbern! Das wird alles gut werden!

Antwort
von sleepy55, 33

Vielleicht ist das eine Kopfsache. Analysiere mal Deine Verfassung vor den Partien. Bist du nervös, unkonzentriert, übermotiviert? Und dann versuche es mit autogenem Training. Da gibt es viele gute Bücher. Dazu gibt es dann Formeln wie z.B. Bei der Partie bleibe ich vollkommen ruhig und konzentriert.

Kommentar von lala12343 ,

motiviert bin ich aber irgendwie ist die letzte Runde anders ja ich kann mich nicht konzentrieren ich laufe viel rum ziehe Züge viel zu schnell

Kommentar von sleepy55 ,

Das mit dem Rumlaufen hatte ich in meiner aktiven Zeit auch. Mach das nur, solange du zeitlich gut da stehst. Sobald es knapper wird, außer zum Klo nicht mehr gehen und die Zeit des Gegners mit nutzen. Bevor du ziehst, sag innerlich Stop und schau noch mal, ob du eine Drohung übersehen hast oder ob es noch einen Zwischenzug gibt.

Kommentar von lala12343 ,

mit der zeit habe ich eigentlich nie so große probleme

Antwort
von lala12343, 24

Ich versuche ja immer normal zu spielen, aber ich verliere immer. Trotzdem danke

Antwort
von Loris64, 22

die nächste letzte Runde,d ie gewinnst du....und der Bann ist gebrochen!

Kommentar von lala12343 ,

hoffe ich irgendwann denn ich spiele jedes Wochenende ein Turnier

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten