Ich verdränge Gefühle, kann sie aber nicht rauslassen, warum und wie?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist echt schwer zu beantworten.

Obwohl ich selbst persönlich ne Meisterin im Verdrängen von Gefühlen bin. In meinem Leben hab ich sehr viel schlimmes erlebt, das mich traurig gemacht hat und verletzt und dabei nachts stundenlang heulend im Bett lag, ohne dass mich jemals jemand getröstet hat.
Selbst meine Eltern nicht. Trösten war nicht so ihr Ding, weil sie dachten dass ich nur Theater mache, wenn ich weine. Freunde hatte ich nicht, und selbst wenn ich dachte dass ich welche hätte, waren es in meiner heutigen Sicht nur falsche Freunde. Im Laufe der Jahre habe ich für mich gelernt, dass meine ganze Heulerei und Traurigkeit nur schwacher Blödsinn und ich selbst für alles schuld war was mir angetan wurde. Ich wurde ja nie getröstet, mir hatte dadurch niemand gesagt, dass vielleicht nicht ich schuld war an Gemeinheiten anderer oder Mobbing an mir, sondern vielleicht die anderen... So habe ich angefangen meine ganze Wut, Traurigkeit, zu verdrängen. Ich spielte Klavier, schaute Filme, und fühlte mich danach so gut, hatte alles vergessen. Es war ein schönes Gefühl das Ganze Schlimme auf so eine Art verschwinden zu lassen, und machte es immer weiter.

Heute habe ich wunderbare Freunde. Mich ihnen zu öffnen, kann ich nicht. Dafür müsste ich erstmal ne riesige Mauer in mir selbst durchbrechen, was so schwer ist, dass es mit bloßen Händen unmöglich ist.
Tut mir leid, dass ich dir nicht helfen kann eine Lösung zu finden, denn daran arbeite ich gerade selbst... Aber ich hoffe dass ich dir mit meiner eigenen Geschichte helfen konnte, weiter zu kommen. Irgendwie...
LG
Omann das tat jetzt echt gut, das alles loszuwerden, alles aufzuschreiben, einfach mal nicht zu verdrängen, sondern sich der Situation zu stellen!! Vielleicht kannst du ja versuchen, das Gleiche auch bei dir zu machen! Das kann echt helfen;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Wastdive,

so wie Du hier darüber sprichst, könnte es ja auch sein, dass Du gar nichts verdrängst, sondern vielleicht noch zu schockierst bist über das Ereignis und Du in einer 'Selbstschutz-Modus' bist oder dass es einfach keine Situation für Dich zum Heulen ist.

Bespreche es bitte mit Deiner Therapeutin, sie kennt Dich und Dein Seelenleben sicherlich besser als wir hier ;-)

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss nicht zwangsläufig weinen, wenn man traurig ist. Das hat wenig mit verdrängten Gefühlen zu tun. 

Es ist doch gut, wenn du deine Beziehung so schnell überwunden hast. Vielleicht gab es ja vorher schon Anzeichen, dass es für dich keine große Überraschung war. 

Ich fand den Kommentar deiner Mutter wenig hilfreich. Warum will sie dich leiden sehen? Sie soll doch lieber froh sein, wenn du das so gut verkraftest. 

Sprich mit deiner Psychologin darüber. Und gut ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung