Frage von filipincheno, 118

Ich verdiene 3.600 Euro im Monat als selbstständige Person. Ich hab trotzdem das Gefühl, ich verdiene so wenig. Ist das viel oder wenig. Eher viel oder wenig?

Ich habe das Gefühl, ich verdiene so wenig. Ich gebe nicht viel aus, bloß die KV und PV frisst so viel weg. Bin eigenständiger Tutor.

Antwort
von apachy, 26

Sofern wir von Brutto reden solltest du damit grob irgendwo um 2k - 2,5k im Monat liegen, wenn ich mich nicht täusche. Wenn wir von Netto reden ist das ganze keine Diskussionen wert, damit wärst du dann nicht mehr weit vom unteren Ende der reichsten 10% in .de entfernt.

Ob das viel oder wenig ist hängt von vielen Faktoren ab. Es hängt von der Branche, deiner Arbeitszeit und deinen Ausgaben ab. Geld ist etwas, das sehr relativ ist.

Es ist eben ein Unterschied ob man in einer 1-2 Zimmer Wohnung wohnt als Single oder ob man in einer größeren Wohnung in der Innenstadt von München wohnt. Eine Frau Zuhause hat, die Hausfrau ist, die Kinder Hobbys wie Tennis haben, die Tochter ein eignendes Pony, der Frau ein Porsche Boxter zum Einkaufenfahren finanziert wird und man 3 mal im Jahr Urlaub machen will. Die eigenen Hobbys sind dann sowas wie Golf usw.

Einige Kochen für sich selbst und geben dabei 100 Euro im Monat aus, andere lassen teilweise mehr Geld am Tag in einem Steakhaus. Viele geben mehr für Zigaretten im Monat aus, als für das Essen, haben einen dicken Wagen des Status wegen und brauchen immer das neuste IPhone.

Also was ist viel? Was ist wenig? Ich bin berufstechnisch mit 2k Brutto, sprich gut 1,3k Netto eingestiegen, häng im Moment irgendwo bei knapp unter 2k Netto und kann davon sehr gut leben. Muss nie aufs Geld schauen, geh meinen Hobbys nach, wohn in einer relativ luxuriösen zwei Zimmer Neubauwohnung, wenn auch nicht in so einer teuren Stadt wie München und das Geld auf dem Konto geht in langsamen Schritten nach oben.

Letztlich immer eine Frage was man mit dem Geld macht. Die meisten Sachen die teuer sind, sind meist Statussymbole. Sachen die wir brauchen um Leute zu beeindrucken, mit denen wir eigentlich nix am Hut haben und die uns so egal sind, wie wir ihnen.

Bei einigen ist trotz 6-7 stelligen Jahresgehalt i.d.R. am Ende des Geldes zuviel vom Monat übrig und bei anderen ist mit einen durchschnittlichen Einstiegsgehalt jeden Monat ein etwas höherer Betrag nach Abzug der Kosten auf dem Konto.

Ob du viel oder wenig verdienst kannst nur du entscheiden, wobei du bereits gesagt hast du hast das Gefühl du verdienst so wenig. Für sehr viele wäre es wohl viel.

Wichtigste bei dem ganzen ist natürlich, ob ein die Arbeit Spaß macht usw. Ein Bill Gates hat ggf. zig tausend mal soviel Kohle wie wir aber er wird nicht einmal doppelt so alt werden. Die wichtigste Ressource bleibt deine Zeit und damit bleibt das wichtigste diese so zu nutzen, dass du zufrieden bist, Spaß hast und glücklich bist (natürlich immer vor den Hintergrund, dass das nicht auf Kosten von Anderen geht).

Jemand der eine 50-60 Stunden Woche hat, total gestresst ist, keinen Spaß an der Arbeit und seinem Leben hat und mit 50 an Herzversagen stirbt ist für mich weniger Reich als jemand der einen Job hat, den er auch ohne Geld machen würde und glücklich mit 80-90 Jahren dahinscheidet. Auch wenn der erste ein Topmanager mit einem Jahresgehalt im 2-3 stelligen Millionen Gehalt ist und der zweite Netto niemals über 2k im Monat gekommen ist.

Antwort
von Parnassus, 59

Netto wie Brutto, mehr als die meisten. Kannst ganz zufrieden sein damit.

Antwort
von grubenschmalz, 24

Das Gefühl ist richtig.

Ich gebe nicht viel aus, bloß die KV und PV frisst so viel weg.

Was ist mit Rücklagen fürs Alter? Da solltest du auch min 500 EUR zurücklegen pro Monat.

Antwort
von Herb3472, 57

€ 3.600,- netto? Das ist mehr als 3 x soviel, wie eine Küchenhilfskraft, eine Verkäuferin oder eine Arzthelferin netto verdient.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

der Selbständige bekommt aber keine Zuischüße zur Sozialversicherung .....

und im Urlaub und bei Krankheit auch kein Geld ...

Kommentar von Herb3472 ,

der Selbständige bekommt aber keine Zuischüße zur Sozialversicherung

Wir reden ja hier von netto, denke ich? Ich habe nicht behauptet, dass es zuviel ist. Als ich vor Jahren eine Zeitlang als Tutor selbständig war, habe ich auch in etwa soviel verdient. Für selbständige Tätigkeit ist es eher am unteren Limit, aber es kommt immer darauf an, womit man vergleicht.

Kommentar von Parnassus ,

und Physiotherapeuten, Logopäden, Krankenpfleger usw....

Antwort
von Uzay1990, 49

Das kommt ganz auf deine Ansprüche und Lebensumstände an. Zieht man noch in Betracht, dass du für dein Ruhegeld im Alter selbst vorsorgen musst, ist der genannte Betrag als monatliches Bruttoeinkommen ziemlich gering. Vor allen musst du ja ggf. auch entsprechende Kunden akquirieren, bei denen  dieser Betrag als monatlicher Ertrag für dich bleibt.
Viel Erfolg für deinen Lebensweg.

Antwort
von Ursusmaritimus, 49

Als Selbstständiger ist es nicht außergewöhnlich viel. Immerhin solltest du hiervon noch deine Krankenversicherung und deine Rente sichern.

Als Selbstständiger sollte man ein Einkommen von 5000 Euro und mehr anstreben.

Antwort
von GreenDayFan97, 77

Es ist mehr, als der Durchschnitt verdient. Also ein gutes Gehalt.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

Dir ist aber schon klar, dass ein Selbständiger keine Zuschüße zur Sozialversicherung bekommt und sämtliche Beiträge alleine stemmen darf?

3.600 € für einen Selbständigen sind sehr wenig ....

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Ein AN erhält auch keine Zuschüsse, der AG preist seinen Anteil an den Sozialversicherungen mit ein.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

der Arbeitgeber schießt bei Rente, Arbeitslosen, Pflege und Krankenversicherung knapp die Hälfte des Prozentsatzes zu .

das ist kein Zuschuß?

das die Arbeitgeberbeiträge auch steuerfrei sind kommt auch noch hinzu ......

der Selbständige leistet seine KOMPLETTEN Beiträge aus versteuertem Geld ...

Antwort
von exxonvaldez, 43

Also ich verdiene weniger (netto).

Antwort
von GTH2014, 7

3600€ Brutto ?

Kommt drauf an was du dafür Leisten musst. Wenn man deine Tätigkeit nicht kennt, kann man diese Frage nicht beantworten.

Für einen vollzeitarbeitenden Mann wird das ungefähr der Durchschnittslohn sein.

Antwort
von beginner0815, 58

Für mich wäre es auch wenig. Kommt wohl immer auf den persönlichen Lebensstandard an

Kommentar von Herb3472 ,

Wer angibt, hat mehr vom Leben? Ist das so?

Kommentar von beginner0815 ,

Ich gebe an ? Womit denn ? Ich habe nur meine persönliche Meinung gesagt!

Oder dürfen hier nur Mindestlöhner neidvolle Antworten geben ?

Antwort
von muttifrutti, 36

geht so. 

Ist ungefähr 8-10 mal Hartz4 und paar Pfandflaschen sammeln mit 25Cent

Antwort
von AntwortMarkus, 44

Dann lebe mal einen Monat auf alg2  Niveau.  Und dann denke noch  mal über die Frage nach. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten