Frage von nixpro, 18

Ich unternehm nix mehr?

Hallo liebe Community,

ich melde mich hier mit einem Thema welches mich persönlich sehr beschäftigt. Ich frage mich häufig ob in meinem Leben zu wenig los ist, ich bin jetzt nich unzufrieden damit aber wenn man auf den Rest der Gesellschaft blickt vergleicht man eben und dann steh ich doch etwas doof da. Ich bin kein Mensch der jetzt ungern auf Feiern ist aber mögen tu ich es auch nicht total, ich habe Freunde aber ich bin ein Mensch bei dem spielt sich eig schon viel von dieser Kumpelsache in der Schule oder ähnlichem ab. Ich unternehme nicht viel mit ihnen und werde deswegen auch immer seltener gefragt. Natürlich mag ich meine Freunde und Familie aber ich habe immer Angst sie glauben ich mag sie nicht weil ich es nicht wirklich zeige, ich kann es aber auch nicht richtig zeigen, sowas liegt mir einfach nicht. Nicht dass ich es hasse allein zu sein aber manchmal glaube ich der Gedanke allein zu sein könnt mich depressiv machen. Genauso befürchte ich das ich deswegen keine neuen Leute kennenlerne, wenn ich nie was machen. Ich bin jetzt kein fauler Mensch der zu nichts bereit ist, im Gegenteil ich mach bei vielen Sachen aus freien Stücken mit, ich bin auch gerne draußen nur halt eben allein. Ich weiß nicht ob ich damit mein Leben verschwende.

MfG

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RoteTraene98, 14

Hey,

du musst dem entgegenwirken, so gut es geht. Auch wenn es schwierig ist, überwinde dich und frage nach einem gemeinsamen Treffen mit den Freunden, unternehme was, sage deiner Familie, dass du froh bist, sie zu haben, und so weiter.

Vielleicht hilft dir für den Anfang ein Plan, beispielsweise dass du dich mindestens ein Mal in der Woche mit jemandem triffst oder dich meldest, dass du an einem bestimmten Tag Sport machst (oder irgendein anderes Hobby), dass du alle 2 Wochen deine Familie bekochst, oder so.
So ein Plan hilft mir immer, dann bleibe ich auch länger dran und bin motivierter. Belohne dich am Ende, kaufe dir irgendwas, was du dir schon immer gewünscht hast, oder indem du irgendetwas neues ausprobierst.

Es ist völlig normal, dass man solche Phasen hat. Als Depression würde ich es nicht bezeichnen, eher als eine leichte depressive Episode bzw. Phase. Auch du kommst da wieder raus, glaub mir:)

Du musst nur stark sein und auch wissen, wofür du kämpfst. Schreibe auf, was du im Leben noch alles erreichen willst bzw. was/wer für dich unverzichtbar ist. So führst du dir direkt vor Augen, warum es sich lohnt, zu kämpfen.

Und vielleicht hilft es auch, deine jetzigen Gedanken aufzuschreiben, um sie so vielleicht los zu werden oder dir darüber klar zu werden. Bestimmt hilft es auch, mit deinen Freunden oder mit deiner Familie darüber zu reden!

http://www.myself.de/psychologie-wissen/psychologie-im-alltag/glueck-gluecklich-...


Ich wünsche dir alles Gute:)

Antwort
von Coffeman444, 18

Ach das ist keine Schande, mir geht das genauso :) Aber ich sehe sehr viel positives darin: Kein unnötiger Gruppenzwang, keine Probleme mit anderen Menschen..  Viele Menschen meinen sie könnten Depressiv oder so werden wenn sie alleine sind aber.. in Wahrheit sind das nur die Menschen die nichts anderes kennen als am Puls der Gesellschaft zu leben. Ich selbst denke den lieben Langen Tag an die verschiedensten Dinge. Andere Menschen sind da eher eine Nebensache :) LG

Antwort
von ddaaaniel97, 17

Du solltest öfter mit deinen Freunden mitgehen und auch öfter auf Feiern sein um neue Leute kennen zu lernen. Gerade mit den besten Freunden unterwegs zu sein ist so ziemlich das witzigste was es gibt. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten