Frage von Igotproblems, 110

Ich traue mich nicht aufgrund meiner Einstellung zu fragen?

Hi, ich bin 16m und habe eine Freundin mit der ich schon länger zusammen bin. Ich schaffe es nicht sie beim sex sie zum kommen zu bringen, weshalb ich mir auch so schon nach dem sex Schüsse vor komme( ich fingere sie danach noch weiter). Ich bitte ihr jedes mal an dass ich sie lecke, aber sie möchte das iwie nicht. Ich hätte gern öfters mit ihr oralsex(natürlich auf Gegenseitigkeit). Aber ich traue mich nicht mit ihr darüber zu reden, weil ich meiner Meinung nach eigentlich keine wünsche äußern darf, weil ich schließlich nur komme :(

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Sexualitaet, 18

Du solltest nicht vorschnell die "Flinte ins Korn werfen", sondern zunächst einmal herausfinden welches Problem sie mit Oralsex hat - und dafür wirst Du wohl mit ihr reden müssen. z.B. "Stell Dir mal vor - ich habe gelesen, dass mit normalem Verkehr nur höchstens ein Viertel der Frauen zum Orgasmus kommen - beim Lecken dagegen über 90%...:" (Gerade hast Du's gelesen!).

Du kannst Dich natürlich auch über Körperküsse (Hals, Brüste, Bauch, Po, Beine, Innenseite der Oberschenkel...) langsam zu ihrer Perle vorarbeiten und Einwände einfach überhören - aber auf eigene Gefahr ;-)

Leider verweigern sich Manche dem oralen Vergnügen aus erziehungsbedingtem Ekel (dort unten ist alles "bäh"...), Unsicherheit (weiss nicht was ich machen soll...) oder falsch verstandenem Machtdenken (ich lass' mich doch nicht unterdrücken und blase ihn/lecke sie...). 

Ekel kann man überwinden (ein gute Anfang wäre ein gemeinsames Bad...), die Unsicherheit sind nach ein paar Experimenten (frag' einfach wie es Deiner Partnerin am besten gefällt) und Machtdenken sollte man ohnehin vor der Schlafzimmertüre lassen. 

Wie Du ja bereits bemerkt hast kommen beim normalen "Rein-Raus-Spiel" ohnehin die wenigsten Frauen zum Höhepunkt, beim Lecken dagegen die Allermeisten - schon allein deshalb gehört Oralverkehr mit auf die sexuelle "Speisekarte". Dabei können beide Geschlechter ein besonders intimes und auch besonders intensives Erlebnis genießen und nebenbei aus ein paar Minuten Verkehr eine stundenlange Session werden. 

Bewährt hat sich dabei die Strategie "Ladies first" - d.h. erst nachdem Du sie zum Orgasmus geleckt hast, kommt der eigentliche Verkehr. Diesen kannst Du dann auch ohne schlechtes Gewissen genießen, denn wenn Du dann nicht allzulange durchhältst, so hattet ihr trotzdem beide Euren Spaß.

Da man mit Händen, Mund und Zunge die Erregung des Partners viel besser steuern kann, als beim "guten alten Rein-Raus-Spiel", kann man den Partner bzw. die Partnerin so stimulieren, dass er/sie eine ganze Weile kurz vor dem Höhepunkt gehalten werden und erst kurz vor dem Durchdrehen in einem recht intensiven Orgasmus kommen DARF...

Also: Oralverkehr ist ein tolles Vergnügen - für Beide! Es sollte daher keine Einbahnstraße sein, sondern ein gegenseitiges Geben und Nehmen und wenn sie erst einmal erkannt hat, wie lustvoll Oralsex sein kann, dann wird sie diesen Gefallen hoffentlich zurückgeben... .

Ich pflege zu sagen "Oralsex ist die wahre Kunst, denn fi*ken können sogar die Affen!"

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von hebbel73, 20

Was hältst Du davon, ihr einfach mal anzubieten, daß Ihr Euch ganz entspannt hinlegt und selbst jeweils am eigenen Körper Hand anlegt ? Also, jeder nur bei sich, aber den anderen beobachten, evtl. erfährst Du so, was sie am liebsten mag/macht, aber sich nicht zu sagen traut.

Manche Frauen finden sich selbst nicht attraktiv genug und schämen sich, sich gehenzulassen - immerhin steht ihr Beide ja am Anfang Eures Sexlebens, viele Frauen lernen sich erst über die Jahre, selbst zu lieben und zu akzeptieren, wie sie sind. Frag sie, warum sie es nicht mag. Manchmal ist es einfach so......

Oder aber:

Ich habe früher gedacht: "Oh, hoffentlich findet er die dicken Oberschenkel nicht abstoßend..." und habe deswegen den Oralsex verweigert.

Es hat lange gedauert, zu lernen, daß der Partner die kleinen Fehler, die man/frau vermeintlich hat, liebt und übersieht.

Mach ihr viele Komplimente, nimm eine Feder, streichelt Euch, schlaft nicht sofort, sondern erst nach einer gewissen Zeit miteinander - z.B. wenn sie Dich anbettelt, sie endlich zu nehmen.

Und - ganz wichtig (ich weiß ja nicht, ob ihr Euch bereits Sexfilme angesehen habt ?!) : Es ist nie so, wie in den Filmen !!!

Zum Schluß noch eins :

Natürlich darfst und sollst Du Wünsche äußern - reden ist das Wichtigste.

Evtl. funktioniert es ja so: Ich erzähle, was ich gern möchte, dafür sagst Du mir, was Du magst oder was ich anders machen soll, dann sage ich wieder was und so weiter.

Drücke Euch die Daumen für die schönste Sache der Welt ;-))

Antwort
von LaurentSonny, 57

Viele Frauen empfinden Befriedigung durch den Orgasmus des Partners. Es gibt Frauen, die sowas gar nicht benötigen. Rede einfach mal in aller Ruhe, wenn ihr gemütlich kuschelt, über das Thema, meistens weiß dann jeder schnell, wo die Grenzen sind und was der andere will. Jedenfalls hat bei mir dies mehrmals gut geklappt.

Antwort
von Jakeblitz, 62

also mit ihr rede kannsg du klar immerhin seit ihr mit einander inteam und wenn du sie einfacb mal fragst wird es nicht schlimm sein aber es kann auch sein das es ein unangenehmes gefühl für sie is . aber fragen solltest du sie schon

Antwort
von musenkumpel, 42

Dann lass ihr mal mehr Zeit, sich überhaupt an die Sache 'Sex' zu gewöhnen. Das würde ihr helfen, wenn du nicht erfolgsorientiert bist.

Entspann dich. Wenn du das ansprichst machst du das nochmehr zum Problem, obwohl es garkeins ist.

Und ma langsam mit den Pferden. Je mehr du sie da unter druck setzt (und erschreckst), desto schwieriger wird es doch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten