Frage von Havvina, 34

Ich träume viel und oft habe ich Albträume?

Ich träume viel und oft auch totalen blödsinn, viele Albträume aber auch schöne.

ich beschäftige mich mal mehr mal weniger. Vorallem habe ich gemerkt, dass man den Träumen nicht zu sehr beachtung schenken darf, da ich ansonsten in einer nicht realen Wahrnehmung versinke und mich von meinen Träumen beinflussen lasse (Stimmung und so). Natürlich ignoriere ich sie nicht ganz ich versuche sie zu deuten, schreibe sie manchmal nieder und schliesse dann mit dem Traum ab.

Ich will wissen, kennt ihr das und wie geht ihr mit euren Träumen um? Habt ihr irgendwelche Tipps, mein Unterbewusstsein bewusst mit positiven Gedanken zu füttern? Ist das überhaupt möglich ?!

Grazie mile, bin gespannt

may be im a dreamer - but im not the only one - john lennon =)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gerd8839, 15

Hallo

Träume sind im Prinzip nichts anderes als Vorstellungen von Dingen über die du tagtäglich Bewusst oder Unbewusst nachdenkst. Um dein Unterbewusstsein richtig zu programmieren gibt es viele Möglichkeiten. Zum einen kannst du positive Autosuggestionen benutzen um die in gute Stimmung zu bringen, dabei sagst du dir selber jeden Tag ganz laut , was du kannst , wie du gerne wärst usw. In deinem Fall würde ich dir allerdings vor dem schlafen gehen eine Meditation empfehlen. Diese ist am besten geführt, damit du den Fokus komplett von deinen Gedanken wegnimmst und somit dich genau auf das konzentrierst, was dir geraten wird. Wenn du dies gemacht hast kannst du auch besser schlafen und bist nicht ständig von Träumen geplagt. 

Antwort
von Priol23, 6

Ich würde das Klarträumen oder das luzide Träumen lernen. Luzides Träumen bedeutet, dass man sich beim Träumen darüber klar werden kann, dass man gerade träumt.

Dadurch kann man mit Albträumen konstruktiv umgehen, so dass das Unbewusste sozusagen die Konflikte aussöhnt und man keine Albträume mehr bekommt.

Und wenn man es kann (wenn du viel träumst ist das eine gute Voraussetzung), dann kann man es auch gut lernen.

Antwort
von Daoga, 10

Wer regelmäßig unter Alpträumen leidet, kann erstens mal die Ursache per Deutung des Traumes herausfinden, sobald die "Botschaft" des Alptraums im Wachbewußtsein angekommen ist, wiederholt er sich in der Regel nicht mehr.

Man kann auch regelmäßige Alpträume (z. B. Fallträume oder Weglaufen vor Verfolgern) durch gezielte Wachträume aushebeln, indem man sich den Traum erst vorstellt und dann bewußt per Tagträumerei abändert, indem der Falltraum z. B. zu einem Traum vom Fliegen wird oder man sich dem Verfolger stellt, indem man sich selbst mit Absicht in ein ganz garstiges Monster verwandelt, das vor nichts und niemand Angst hat. Wenn man sich selbst auf diese Weise im Wachzustand "programmiert", erinnert man sich mit etwas Glück während des Traumes daran und kann auf diese Hilfsmittel zurückgreifen. Allerdings wirkt sich das Kontrollieren von Träumen zuweilen auch auf das Leben im Wachzustand aus - wer sich im Traum furchtlos seinen Ängsten stellen kann, wird sich auch im wachen Leben nicht mehr so leicht vor Angstfiguren (Lehrer/Chef, Zahnarzt, Mobber etc.) fürchten.

Für einen Schriftsteller ist eine lebhafte Fantasie samt aktiver Traumwelt eine Fundgrube von Inspiration, die Ideen hervorbringt, auf die das Wachbewußtsein von sich aus oft gar nicht käme.

Antwort
von derNette1, 20

Lad dir eine App aus dem play store runter... Die spielt während dem schlaf z.b Regen Geräusche ab usw das hilft dir vielleicht weiter :)

Antwort
von P4C007, 14

Informier dich mal über Luzid Träumen, so kann man das ganze bisschen beeinflussen..

Antwort
von rudelmoinmoin, 13

Träumen tut man meistens, wenn man mit vollem Magen zu Bett geht, bzw wenn du unter Stress stehst  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten