Frage von LittleNephilim, 48

Ich suche gleichgesinnte zum Thema, Menscheit ist gleich die schlimmste Seuche?

Wie die Frage oben bereits sagt empfinde ich die Menschheit, als eine der schlimmsten Seuchen die je auf Erden existiert haben... Wir sind selbstsüchtig, arrogant, besitztergreifend und zerstörerisch.... Ich bin genau so schlecht wie alle anderen aber dennoch... Bin ich der Meinung ich sehe die Welt anders als andere... Ich sehe die schönheit in der Natur... Ich stelle die Tiere über Menschen und ich bin noch mit der Natur verbunden...

Ich bin nun aber nicht der Meinung alle Menschen sind schlecht. Es gibt gute Menschen darunter, welche so denken wie ich... Solche, die ihre Bedürfnisse hinter die der anderen stellen...

Ich habe einfach einen eckel gegen Menschen... Ich hasse es wenn einer mich im Zug ausversehen berührt oder nur streift... Jetzt möchte ich gerne wissen... Gibt es Menschen, welche ein ähnliches Gedankengut haben wie ich??

!!!Für alle Hater!!!!: Spart euch die Energie irgendwelche Hasskommentare zu schreiben über etwas das Ihr nicht mal verstehen wollt!

Antwort
von Zoroastres, 8

Ich denke durchaus, dass es noch mehr Menschen gibt, die ähnlich empfinden wie du (die könntset du ohne Ekel brühren? ^^), aber die Gründe für diese Einstellung kann ich dir nicht nennen. Jeder meiner Versuche wäre zu gravierender Unvollständigkeit verdammt und würde mehr nur meine Meinung zu diesem Thema widerspiegeln, wie es, denke ich, bei den meisten ist.

Die Frage ist, was du daraus für Konsequenzen ziehst. Möchtest du das so sehen und willst versuchen die anderen auf dieses Thema hinzuweisen und etwas zu ändern, oder leidest du unter diesem Gefühl und möchteste es loswerden?

Falls du das gefühl ändern willst, findest du sicher genügend Tipps im Interent, wie du es zumindest versuchen könntest. Willst du die Menschen ändern, dann stell dich auf ein hartes und unbefriedigendes leben ein...

Es gibt sicher Menschen, die das als psychologischen Defekt sehen, wenn du Kontak mit anderen Menschen verabscheust (ich bin bei solchen Beurteilungen eher vorsichtig), aber generell kann man sicher feststellen, dass du damit zumindest in dieser extremen Position von den durchschnittlicen Gefühlen abweichst. Sei dir also auch niemals zu sicher dass du bei diesen Gefühlen recht hast, denn diese lassen sich kaum in richtig und falsch einteilen. Nur in diesem Fall vielleicht als nicht sinnvolle Abweichung, weil der Mensch als Gemeinschaftswesen besser gut mit anderen auskommen sollte (ich meine das jetzt rein biologisch mit Blick auf die Kleingesellschaften in der Frühzeit).

Das hat dann aber natürlich nichts damit zu tun, dass du die Taten der Menschen in Bezug auf den Planeten (Verschmuzung, etc.) ablehnst.

Ich möchte nur noch anmerken, dass die Schönheit, die die Natur nach deiner Aussage besitzt, ja erst daruch Schönheit wird, dass ein Mensch sie betrachtet. Keine Menschen mehr=keine Schönheit mehr, da schönheit ja ein immaterieller begriff ist. Warte also ein bisschen bevor du mit dem Gedanken spielst, die Menscheheit aus diesem Grund auszulöschen ^^ (ich sage nicht, dass es nicht andere gäbe)

Antwort
von Kabeltante1266, 19

Vielleicht geht es dir besser wenn du dir klar machst, dass es sicher eine Menge Menschen gibt, die so wie du denken. Ein Großteil wird sich nicht so tiefschürfende Gedanken über das Leben und ihr Dasein machen. Ich persönlich genieße auch eher die Schönheit des Lebens, als die schlechten Dinge, von denen es genug gibt, die einen aber runter ziehen, wenn man sich zu viele Gedanken darüber macht.

Sieh dein Leben wie ein kleines Haus mit einem Zaun darum. Alle deine Lieben, die dir wichtig sind, stehen innerhalb dieses Zaunes neben dir und um dich herum. Alle anderen, unwichtigeren, stehen außerhalb und je unwichtiger sie sind, desto weiter stehen wie entfernt von dir und deinem/n L(i)eben. Um die Wichtigen kannst du dir Gedanken machen und es genießen, dass sie um dich rum sind, weil sie dir gut tun. Alle anderen beachte nicht so genau. Mach dir um sie keine großen Gedanken, sondern genieße, was du um dich rum an Gutem hast. Vielleicht hilft es ein bisschen, um nicht nur das Negative im Leben zu sehen...

Antwort
von Knastduscher, 1

Ja, wir Menschen "zerstören" gewissermaßen Teile der Umwelt, weil wir Auto fahren und damit Abgase verursachen, weil wir viele Produkte für unseren Alltag verwenden, die aufwändig mit viel Energie und Chemie hergestellt werden usw.

Dennoch schaffen wir auch wieder unbewusst Lebensraum für Tiere und Umwelt. Ich nenne dir dazu mal ein Beispiel:

In dem Wohnort, in dem ich als Kind wohnte, gab es ein riesiges Gebiet mit Ackeranbau usw., das dann zum Neubaugebiet umgewandelt wurde. Naturschützer beklagten damals, dass damit ca. 137 Tierarten (Feldmaus, Wühlmaus, Regenwürmer, Schnecken usw.) vernichtet und für die Tierwelt unbewohnbar gemacht werden.

Als das Neubaugiet dann nach 6 Jahren zu erst 75 % bebaut war, stellte man fest, dass diese "Betonlandschaft" mit seinen unterschiedlichst bepflanzten Gärten nun 1332 verschiedene Tierarten ein Zuhause gab, darunter auch Schmetterlings- und Vogelarten, die es dort noch nie in dem Gebiet gab.

Also, durch diverse Baumbepflanzungen in den Gärten hatten die Vögel (Amseln, Drosseln) nun "Baugebiete" für ihre Nester gefunden. Bienen und Hummeln fanden bei der vielen Blumenauswahl ein neues Fluggebiet, die Regenwürmer, Wühlmäuse, Mäuse kamen auch wieder zurück. Igel fanden durch die Hecken und das Laub in den Gärten nun Unterschlupf, weil sie nun nicht mehr von den Haken des Traktors gejagd und getötet wurden. Auch den Bodentieren wurde nun nicht mehr laufend ihr Zuhause umgegraben usw.

Dann baute man noch einen Park entlang des Baches mit großen Wiesenflächen zum Auslauf der Hunde. Bedeutet doch, dass Mensch und Umwelt sinnvoll miteinander verknüpft wurden, weil ja auch die zahlreichen neuen Bäume in den Gärten wieder Sauerstoff abgeben usw.

Dann denke an die "bösen" Menschen als Tierretter, die Tiere aus gefährdeten Regionen zwecks Artenerhalt umsiedeln und damit retten. Wieviel Wälder werden gerettet, weil der Mensch Luft schafft und alte, kaputte Bäume fällt und wieder neue Bäume setzt. Denn alte und vertrocknete Bäume ziehen Borkenkäfer an, die dann auf andere Bäume übergehen.

Bedenke die vielen Waldbrände, die durch die Hitze entstehen und die der "böse Mensch" dann löscht, damit nicht noch mehr Wald und Wiesen verbrennt. Die Natur könnte sich selbst nicht löschen. Hier wird der Mensch sogar für die Natur zum wichtigen Helfer!

Warum du dich aber vor anderen Menschen ekelst, nur weil sie dich berühren oder mal anstoßen, ist mir unerklärlich. Vielleicht müsste der Mensch sich ja vor dir ekeln, weil seine Jacke gerade erst gestern aus der Reinigung kam und sauberer ist, als deine, die du schon drei Monate trägst. Vielleicht hatte er 10 Minuten vorher seine Hände mit Sagrotan desinfiziert und du das letzte Mal erst vor 5 Stunden deine Hände gewaschen!

Wenn er jemanden mit einem Laminat oder Fliesenboden besucht und die Schuhe auszieht, hinterlässt er evtl. keine Schweißabdrücke von seinen Füßen wie du vielleicht.

Also, du hast allen Grund andere Menschen als Mitmenschen zu sehen, die auch dir helfen (Ärzte, Sanitäter, Feuerwehrleute, Polizei, Handwerker usw.) und weiterhin die Natur zu lieben.

Jetzt könntest du argumentieren, dass die Menschheit Kriege führt. Ja, das tut sie - so wie die Tiere untereinander auch. Die Raubkatze, die eben noch das junge Zebra gerissen hat, wird nun beim Saufen (ja, das heißt saufen, weil Tiere nicht wie wir Menschen trinken!) am See von dem plötzlich angreifenden Krokodil gefressen (ja, das heißt auch gefressen, weil ein Tier nicht wie der Mensch isst).

So wie Soldaten im Krieg Dörfer und Städte angreifen, greißen Raubkatzen andere Tiergruppen an, um sich die schwächsten Tiere zu reißen und zu fressen. Willst du deswegen jetzt alle Raubkatzenarten in der Natur vernichten? Alle Krokodile? Alle Vögel, die die armen Regenwürmer fressen?

Gewissermaßen verhalten wir Menschen uns genau so wie die Tiere. Wir sind Spiegelbilder der Tiere und umgekehrt! Von daher passen Mensch und Natur doch sehr gut zusammen.

Strecke mal deinen Zeigefinger auf etwas, um zu sagen, dass es schlecht ist! Wenn du genau hinguckst, zeigen drei Finger auf dich zurück!

Antwort
von Ollamasi, 21

Hast du vielleicht ein Trauma erlitten, schlimme Erfahrungen mit Menschen gemacht?

Oder lies mal bei Rousseau nach. Die Menschen sind von Natur aus gut, die Gesellschaft "macht" sie schlecht.

Kommentar von LittleNephilim ,

das werde ich mal lese... klingt eigentlich sehr logisch danke.

Kommentar von Zoroastres ,

Mag vielleich logisch klingen, ist aber mittlerweile von vielen Seiten in dieser Form widerlegt oder als zu stark vereinfachend beurteilt worden. Und so wirklich viele Dinge konnte diese These auch nicht schlüssig erklären.

Befasse dich lieber mit Psychologie und Evolutionspsychologie um die Gründe für diese Art von Denken und die menschlichen Handlungen besser zu verstehen.

Antwort
von sonnymurmel, 13

Hey,

nachdem du diese Frage bereits zum 2. Mal stellst ( und ich auch deine anderen Fragen gelesen habe)

möchte ich dir gerne empfehlen, dass du eine Therapie machst.

Das Leben kann manchmal ganz schön anstrengend sein- aber dass du dir nur negative Gedanken darüber machen musst- so ist es sicher nicht.

Das wäre auch auf Dauer zu anstrengend.

Du bist bestimmt eine nette und liebenswürdige junge Frau und es wäre schade, wenn du dein Leben und deine Umwelt nicht auch (ein bischen) genießen könntest.

Lg

Kommentar von LittleNephilim ,

In eine Therapie? wofür damit diese lügenbolde an mir Geld verdienen können und mich mit den Medikamenten noch kränker machen damit das Krankenhaus auch noch was davon hat? nein danke

Kommentar von sonnymurmel ,

Alles gut....es war nur ein Vorschlag.

Selbstverständlich ist es deine Entscheidung.

Kommentar von Zoroastres ,

Wenn du es willst, kannst du dich auch selbst und ohne Medikamente therapieren. Die eigene Einstellung und der Wille sind sehr starke Werzeuge dafür, während Vorstellungn durchaus nicht unveränderlich sind.

Antwort
von frischling15, 18

Brauchst Du Bestätigung ?

Kommentar von balounox ,

Nur die Aufmerksamkeit von mir - der Menschheit, die er hasst. Arm.

Kommentar von LittleNephilim ,

lies dir Frage nochmal und überleg bevor du Energie verschwändest..

Antwort
von sackiboy15, 8

Find ich genauso👍 ,Menschen sind komisch, machen komischer Dinge und sind sehr, sehr, sehr dumm, ich meine, welche Spezies kommt auf die Hirnverbrannte Idee WI paar Atombomben durch die Gegend zu werfen und somit Orte unbewohnbar zu machen?!
Aber ich (im Gegensatz zu dir) Ekel mich nicht vor anderen Menschen.

Kommentar von LittleNephilim ,

gut da hab ich meine eigenen störungen aber ich stimme dir voll und ganz zu

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten