Ich suche eure Hilfe. was soll ich tun. Erster gang zum Arzt oder wohin?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Lieber Steffen, dass hier Deine Hauterkrankung der Auslöser Deiner Zurückgezogenheit ist, ist nicht infrage zu stellen.

Und deshalb wäre es das Allerwichtigste zu lernen, damit umzugehen. Und das kann nur ein Psychologe.

Ich könnte mir vorstellen, dass in Deinem Fall sogar die Krankenkassa einen Teil der Kosten für eine Therapie übernimmt.

Es ist Deine Psyche, die krank ist wegen dieser gesundheitlichen Belastung, und genau diese muss wieder standfest gemacht werden.

Glaube mir, wenn ich Dir sage, dass Deine Mitmenschen nicht einmal annähernd Deiner Schuppenflechte soviel Beachtung schenken, wie Du selbst. Dass es alleine auf Deine Art und Weise ankommt, wie Du Dich den Menschen gegenüber verhältst.

Und in einer Psychotherapie kannst Du soweit desensibilisiert werden, dass Du wieder der Steffen von früher sein kannst.

Ich denke, dass Du ja in ärztlicher Behandlung bist, und würde Dir raten zuerst einmal den Arzt nach einer Adresse zur psychologischen Behandlung zu fragen. Oder Du nimmst Dir Zeit zu googeln, welcher Psychologe in Deiner Nähe Dir am meisten zusagen würde.

Bitte lass Dir helfen, Steffen, sofort!!!!

Ich drück Dich ganz lieb im Gedanken und schicke Dir ganz liebe Grüsse aus Wien. Silvie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silvie11700
07.06.2016, 13:34

Ich bins nochmal....hast Du Dich hier schon einmal durchgelesen?

Es gibt unglaublich viele Menschen, bei denen die Schuppenflechte soweit zurück gegangen ist, dass sie kaum noch merkbar ist.

http://www.psoriasis-netz.de/community/index

0
Kommentar von Steffen933
07.06.2016, 15:05

Natürlich habe ich es mir durchgelesen. Ich weiß, das es Personen gibt, bei denen es fast verschwunden ist. Dennoch macht es mir MOMENTAN sehr zu schaffen.

Ich habe leider niemanden mit dem ich darüber sprechen kann.

Mein Vater nimmt das alles nicht so ernst. Ich weiß, er meint es gut, wenn er mir sagt, dass das doch sowieso nicht so schlimm ware. Aber in meinen Augen ist es anders.

Was mich auch sehr trifft ist eben die verlorenen Sozialen Kontakte. Ich verkrieche mich zu Haus, aus Angst, gesehen zu werden.

0

Das hört sich danach an als würden dich die Gedanken zu deinem äußeres Erscheinungsbild viel zu stark belasten! Du kannst aufjedenfall deinen Hausarzt aufsuchen und ihn von deinen Gedanken schildern, du kannst ja sagen dass du Hilfe brauchst und mit deinen Sorgen zurzeit nicht alleine fertig wirst. Er kann sich einen Eindruck machen ob psychologische Hilfe notwendig ist. Und es ist tatsächlich immer hilfreich wenn man jemanden hat der einfach zuhört, versuche mehr Kontakte zu Menschen zu knüpfen, es wird keinen stören dass du eine Hautkrankheit hast!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klingt für mich nach einer Depression und wenn man krank ost sollte man zum Arzt gehen oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von skogen
07.06.2016, 12:49

Klingt eher nach ner Anpassungsstörung, aber wir sind ja keine Fachleute. Ich würde mich nicht immer auf eine Krankheit "verlassen", denn es gibt viele Krankheiten mit den selben Symptomen.

0

Du sagts es ja schon: Du brauchst Hilfe. Ich würde dir dringend empfehlen, vllt mal eine Psychotherapeuten aufzusuchen. Schließlich findet ja alles im Kopf statt. Also, geh nicht zum Hausarzt, die haben nicht viel Ahnung, sondern gleich zu einem Spezialisten.

DU findest dein Aussehen vielleicht nicht gut, aber den anderen ist das  wurscht, die sehen da lange nicht so genau hin wie du. Also zieh dich nicht so sehr zurück. Versuch in kleineren Schritten immer wieder mal was Positives zu erleben.

Und: Meine Oma hat immer - bzgl Krankheiten - gesagt: So wie es kommt, so geht es auch wieder. Und wenn Schuppenflechte bisher niemand losgeworden ist, bist Du vllt der Erste. Das hat nämlich bestimmt auch viel mit der Seele zu tun - und dem Unterbewußtsein. Google mal ein bisschen nach Autosuggestion.

Überzeug Dein Unterbewußtsein von all den Dingen, wie sie deiner Meinung nach sein sollten. Dein Unterbewußtsein wird sie umsetzen.

Das kann ich dir versprechen. Bei mir klappt das prima. Man muss aber eben aufpassen, dass man nichts Negatives bestellt - das wird nämlich genauso zuverlässig geliefert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach mal Pause! Dein letzter Satz: Ich bin mir bewusst das ich Hilfe brauche. Denke darüber nach und dann wirst du auch wieder Gesund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast es bisher nicht geschafft, Dich mit Deiner Krankheit abzufinden, was auch ein schwerer Prozess sein kann. Alleine deswegen ist es wahrscheinlich am besten, Du würdest mit Deinem Arzt darüber sprechen. Er weiß sicher, ob es sinnvoll ist, eine Gesprächstherapie zu machen.

Es gibt doch sicher Selbsthilfegruppen zu der Krankheit? Bei Menschen, die ähnliche oder gleiche Probleme haben, muss man sich nicht schämen.

Lies mal etwas über den Mann, der ohne Arme und Beine geboren wurde (sein Name fällt mir nicht ein, es gab ein Stern-Interview mit ihm). Ich glaube, er hat auch ein Buch geschrieben...

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung