Frage von IchDerDumme, 43

Ich stehe auf einen Typen aus meiner Klasse. Wie soll ich es ihm sagen?

Hi,

erstmal vorab Ich weiß das ich schwul bin und auch des er mit einer Wahrscheinlichkeit von 90% zu mindest bi ist. Masch einer mag denken das das dann ja eigentlich kein Problem ist. Da sind dann aber trotzdem ein paar andere Probleme die dann doch etwas größer sind:

  1. Es ist (glaube ich) nie leicht jemanden anzusprechen den man liebt und es ihm auch zu gestehen. Es seiden man hätte ein "gesundes" Selbstvertrauen. Oder ein riesen Ego.
  2. Ich habe mit ihm geschlafen. so um die 5 -7 mal. Ja blöd ne? Nicht das es mir (oder ihm) nicht gefallen hätte aber es erschert die Sache dann doch etwas und das sich das über so 3 oder 4 jahe verteilt hat ist dann auch eher blöd.
  3. Und an wären da noch meine Depressionen, mein Problem mit Messern und meinem Körper, meinem Körper im allgemeinen, meinem Selbsthass, das es mir völlig egal ist ob ich jetzt sterbe oder nicht. Ach ja und die Suizidgedanken.
  4. Meine Angst vor Ablehnung. Bei normalen Menschen ist es noch halbwegs normal, aber bei ihm wäre das besonders schlimm.
  5. Ich will ihn eigentlich auch nicht mit mir, belasten. Ich meine ein depressiver Typ der Spaß daran hat sich ein Messer auf die Haut zu drücken, es schafft nervig und introvertiert zu sein und mit suizidgedanken spielt wen die Mediendroge Internet (oder Allgemeine Unterhaltungselektronik) mal nicht da ist und bosendes suizidgefährdet ist, wenn er ihn verlässt oder ihn ablehnt. Der klammert und bei einem streit fast losheult. Wer will so einen schon als Freund haben? Ich jedenfalls nicht.
  6. Meine Medien sucht. Ich lenke mich eigentlich 24/7 mit dem Internet spielen oder Musik, Filmen, Serien ab. Ich glaube er wäre dann mein ersatz. Und ich möchte in nicht nerven.
  7. Ich weiß nocht nicht einmal ob ich ihn wirklich liebe. Ja ich stehe auf ihn. und zwar total aber ich traue mich nicht weiter zu denken. Weil ich glaube das ich in dann noch mehr vermisse wen ich nicht in der Schule sehe. Aber ich traue mich ja natürlich noch nicht mal ihn anzusehen wen er zu mir guckt. aber es fühlt ich gut an wen ich an ihn denke. wen ich mal weider nicht schlafen kann.
  8. Der Kumpel mit den er sich abgibt. Ich kann ihn auf den Tot nicht ausstehen. Deswegen verurteile ich ihn nicht (das ist auch mehr so eine art Clique) aber ich traue mich nicht in seine nähe. 9.Ich würde ohne zu zögern oder es nachher großartig zu bereuen (glaube ich) oder ohne scheu Leute umbringen wen es möchte. Oder wenn er angegriffen wird. Ich meine das ist doch nicht ganz normal oder? Aber generell bedeuten mir menschen leben wenig. Meins insbesondere eingeschlossen. Das Leben von ihm natürlich ausgenommen.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und seid nicht zu verstört. Und nein das ist kein scherz oder so. Danke fürs lesen.

Antwort
von MightBeDamian, 21

ich bin kein psychologe, sozialarbeiter oder irgendwas in die richtung. aber es ist für mich relativ eindeutig, dass du erstmal jemanden brauchst, mit dem du offen über deine probleme sprechen kannst. jemanden, dem du dich anvertrauen magst. das können für's erste vielleicht deine eltern sein oder ein lehrer, dem du vertraust (ich nehme mal an, dass du noch zur schule gehst).

danach würde ich dir aber empfehlen, dir professionelle hilfe zu holen: geh vielleicht erstmal zu deinem hausarzt und schildere deine situation. vermutlich wird er dir dann einen psychiater empfehlen, mit dem du über deine probleme reden kannst. "psychiater" klingt erstmal schlimm, aber glaub mir: das ist es nicht. im gegenteil: es hilft! sehr sogar! und es ist ein zeichen von staerke, wenn du hilfe in anspruch nimmst! der psychiater wird mit dir dann gucken, warum du depressiv bist und wie du das aendern kannst. und keine angst: er wird dir nichts vorschreiben. es ist letztlich immer deine entscheidung, ob du seine vorschlaege annimmst und umsetzt. und du kannst mit ihm oder ihr ja auch diskutieren.

zum schluss noch: du schreibst auch von suizid- und amokgedanken. ich weiß, du bist gerade richtig am boden. aber es wird noch besser. hatte selbst mal sone phase. wenn du jemanden findest, der dir zuhört, ist schon vieles geschafft, glaub mir.

wie du merkst, bin ich gar nicht auf deine eigentliche frage (wie du deinem freund sagen sollst) eingegangen. denn ich glaube, bevor du ihn ansprichst, solltest du dir selbst sicher sein, dass du auch einen eventuellen rückschlag verkraften kannst. und so wie es sich für mich gerade liest, bist du gerade nicht an dem punkt...

wenn du noch fragen hast, leg los. ansonsten wünsche ich dir, dass du schon bald wieder freude am leben findest. und auch einen tollen freund - ob diesen oder einen anderen. :)

Kommentar von IchDerDumme ,

Danke.

Ich habe selbst schon überlegt zu einem Psychiater zu gehen, habe es dann aber doch nicht gemacht. Nicht, weil ich nicht glaube das es nichts bringt oder weil ich glaube, das die eventuell anfallenden Medikamente nichts bringen, sondern weil mir das dann zu ernst wird  und ich nicht weiß ob ich dann überhaut  vor einem Fremden über meine Gefühle sprechen kann. Den das "über Gefühle sprechen" setzt mich generell schon unter druck.  In den Down Phasen (in der ich auch die frage gestellt habe)  fällt es mir sogar schwer das Anonym im Internet zu machen. 

Aber die Down-Phase  ist jetzt erstmal vorbei.  Glaube ich. Momentan geht es mir verhältnismäßig gut. Ich glaube ich spreche mal mit einem Freund, der das verkraften kann und auch damit umgehen kann. Und dem ich vertraue. Damit hat es sich auf einen eingegrenzt. aber das reicht ja. 

Ich würde auch eher mit einem Freund reden als mit den Eltern/anderen Verwalten, weil ich ihm besser aus dem weg gehen kann als meinen Eltern/Bruder.

Die Down-Phase hat sich auch mit den Ferien verabschiedet. Obwohl die schule kaum besser ist. 

Was das mit dem Messer angeht... ich habe das jetzt schon seit n Monat ohne geschafft, habe aber immer noch etwas angst vor einem Rückfall. Ich hab das Dazu geschrieben, weil die Spruen ja nicht von heute auf morgen verschwinden. Ich habe es auch fast immer geschafft nicht zu tief zu schneiden, sodass meine Arme jetzt fast weider "normal" aussehen. Ich versuche das jetzt auch durch zu ziehen und nicht auch noch eine Essstörung zu entwickeln. zum glück muss ich von dem Geruch von Alkohol fast kotze* da ich in etwas mehr als in einem Monat 16 werde. Aber Auch hier werde ich versuchen nicht damit anzufangen. Dan eine Alkoholsucht ist etwas was das Leben noch mehr ***** als eine Depression. Und außerdem sieht und richt man das ja.

p.s. ich habe auch keinerlei angst davor, das ich in der schule als "Schwuchte*" abgestempelt werde. Ich könnte mit einem t shirt wo #Schwucht**sexuell  draufsteht durch die Schule laufen. Das ist ein kleiner Teil von mir den ich nicht hasse oder total verachte.

Kommentar von MightBeDamian ,

hey :)

kann ich mir vorstellen, dass du sorge hast, dass es schnell "ernst" wird, wenn du zum psychiater gehst. wobei ich das gefühl habe, ernster als suizidgedanken kann's kaum werden. und ich stimme dir zu: es braucht wirklich überwindung, bevor man sich jemand fremdem öffnen kann und über seine gefühle sprechen kann. das ist verdammt schwer! mir persönlich fiel es deutlich leichter mit meiner supervisorin drüber zu reden als mit leuten, die mich gut kennen (situation war anders - ich hatte auch ne depression, aber ich glaube, die war laengst nicht so heftig wie deine zwischendrin mal war). aber ob du lieber mit leuten drüber redest, die du kennst oder mit "fremden", ist glaub ich nicht so wichtig.

schön, dass du einen freund hast, dem du dich mit deinen problemen anvertrauen magst. ich hab von meinen depressionen auch nur meinem besten freund erzaehlt. und dann irgendwann spaeter meinen eltern, als es nicht mehr anders ging. die ham das gerochen (zwei sozialpaedagogen als eltern halt...).

schön, dass es dir gerade etwas besser geht! hoffe, das ist auch weiterhin so! struktur (schule) hat mir auch geholfen. wenn man nix zu tun hat oder/und alles selbst einteilen muss, ist das sehr belastend in ner depression. auch, dass du die finger vom messer lassen konntest, ist sehr gut! erfordert sicher ne menge disziplin, oder?

ne alkoholsucht waere tatsaechlich nicht unbedingt das, was du jetzt brauchst. wobei du sicherlich nicht von heute auf morgen abhaengig werden wirst, wenn du es doch mal probieren solltest. :) aber nicht zu trinken ist auch in ordnung - ohne wenn und aber.

wenn du dich mit deinem schwul- bzw. bi-sein nicht versteckst (so lese ich dein p.s.), ist das vielleicht ne sehr gute möglichkeit, um wieder selbstbewusstsein zu sammeln! ich sag nicht, dass du es mit nem t-shirt durch die welt tragen musst, aber wenn das eins der wenigen wirklich positiven elemente deines lebens ist, gilt es, dich damit mehr zu beschaeftigen! wie heißt es so schön: "Do more of what makes you happy". im internet gibt's natürlich reichlich möglichkeit dazu. aber gerade in deiner situation ist es sehr wichtig, dass du auch mal kontakt zu leuten im realen leben hast und aus deinem "kaemmerlein" raus kommst.

ich kenne deine lebenssituation nicht, aber wenn du in einer größeren stadt wohnst, gibt es sicher einen jugendtreff für LGBTQ. waere das vielleicht ne möglichkeit?

...und ich merke gerade, dass ich immer noch nichts zu deiner ursprünglichen frage aus dem ersten post geschrieben habe: wie ansprechen? find ich auch immer sehr schwer. vielleicht gibt's andere, die dir da besser weiterhelfen können?

Kommentar von IchDerDumme ,

Ich glaube das hat mir auch schon mehr geholfen als einfach nur eine Anleitung wie ich anspreche :). Das Messer habe ich jetzt auch einfach weggeworfen. Von der Hohenzollernbrücke. Ja ich weiß ganz schön klischeehaft aber das macht es doch ein Stück einfacher. Ich wurde noch nicht einmal komisch angeguckt. Irgendwie hat mich die Situation auch schon ungemein aufgeheitert. Von außen muss das sehr seltsam ausgesehen haben: Ein Typ der ein Einhandmesser von der Brücke wirft und sich dann einen ablacht.

Ich habe auch Tatsächlich einfach mal spontan was unternommen. Und das hat mir auch geholfen. Ich habe gestern Dr. Strange geguckt. Als premiere (sagt man das so?). Für mich war der Film perfekt: 

1. Benedict Cumberbatch *schwärm* und 

2. Marvel. Marvel ist immer super.

3. Ich habe mich total auf den Film gefreut.

Mir ging es nach dem Film gut. Und ich hatte auch wirklich spaß dabei. Über neue Filme kann man sich so gut unterhalten. 

Und jetzt noch eine eher persönliche frage: Sind deine Eltern wirklich  Sozialpädagogen? Wow. Dann waren die Chancen ja gut, das sie vernünftig reagiert haben. Weil viele Menschen ja eher unpassend auf Depressionen reagieren. Oder sich dann in deiner Anwesenheit total verstellen und immer nett zu dir sind. Ich glaube das macht es nicht grade besser.

Ich habe auch einen YouTuber gefunden der sich vernünftig mit solchen Themen auseinender setzt (Andre Teilzeit). Er schafft es solche Themen so zu behandeln das man auch mal darüber nachdenkt. Man fühlt sich auch bei den Videos wohl.

Und noch zur T-Shirt sache: Ich stehe da vollkommen hinter und habe mir jetzt auch eins gekauft. Das würde ich ja schon machen um die Gesichter zu sehen. Und ja ich habe es mir gut überlegt. "große Klappe und nix dahinter" passt hier. Finde ich. Klar manschen ist das ZU krass aber das ist eine Tolle Methode jedem seine sexuelle Orientierung in die Fresse zu drücken. Mansch ein Hete macht das auch. Obwohl ich mich nicht auf das Niveau von "Ey Yo ich hab die Schlamp* gestern voll krass geknallt!" herunterlassen möchte. 
 

Antwort
von 1x255, 9

-vorab- Geht mir ganz ähnlich wie dir, fast dasselbe Problem, außer, dass ich nicht so depressiv bin und vergleichsweis eher wenig im Internet bin.  Beim 9. Punkt geht's mir genau so ... das ist eine Art BeschützerEffekt, den fast alle Männer (ob schwul oder bist oder hetero) haben im Bezug auf ihre/n Freund/in. Das ist also vorkommen normal :).

Unternimm doch einfach etwas mit ihm und glaube mir, das tut dir gut, dann erledigt sich die Sachen mit dem Messer und den Depressionen auch mit der Zeit.

Hoffe ich konnte dir helfen, wenn du mehr Hilfe brauchst, schreib einfach. Viel Glück!!! 

Kommentar von IchDerDumme ,

Das mit dem Messer habe ich jetzt auch hinter mir. Seit so ~ 2 Monaten.

Das Problem ist nur, das ich kein Wort raus bekomme wen ich ihm etwas sagen möchte. Und erst recht nicht das was ich ihm am liebsten sagen würde.  

Aber du hast recht. Ich mache am besten etwas was man erstmal "als normale Sachen die Kumpel machen" abstempel kann. hast du da Ideen? 

Naja ich wünsche dir dann auch noch viel glück!

Kommentar von 1x255 ,

Naja, könntest z.B. Im Sommer mal schwimmen gehen, oder Kanu fahren, oder mal ins Kino, oder klettern... Gibt da so viele Möglichkeiten, guck einfach nach nem gemeinsamen Nenner und alles sollte klappen:)

Kommentar von 1x255 ,

Und dass du kein Wort raus bekommst ist auch vollkommen normal, legt sich aber auch;). Versuche einfach entspannt zu bleiben und ihn nicht unbedingt beeindrucken zu wollen, auch wenn man denkt, dass man das machen muss, glaub mir, dass mögen eher die wenigsten:)

Antwort
von Marxon12347, 33

Also wenn ich du wäre würde ich mir es 3 mal überlegen aber mach es und steh dazu es wird ihn schon nicht umbringen und vielleicht wird ja was

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community