Frage von DarkNorthFist, 159

Ich spritze Insulin über 80 Einheiten und wenn mehr als 100 Einheiten Intramuskulär (auch Subkutan), ich kriege kein Unterzucker oder Nebenwirkungen warum?

Ich bin Typ II Diabetiker habe anfangs mit Metformin angefangen später musste ich mit Insulin anfangen - aufgrund einer Diabetischen Nephropathie Albumin werte waren bei 300 . Ich habe nach langer Therapie den Langzeitzucker von 10,8 zu 5,7+ runterbringen können. Tolle leistung! Mein Diabetologe sagte zu mir:" Ich brauche kein Metformin oder Insulin aufgrund der Hbc1 wertes".Doch ich hatte sehr viele Insulin Patronen : "Berlinsulin Normal", ich habe im Internet über die Anabole Wirkung des Insulins gelesen- also die Steroide Wirkung. Ich habe herum experimentiert und habe gezielt ins Muskelgewebe gespritzt. Das Resultat war erstaunlich meine Muskeln sind gewachsen und an Gewicht habe ich zugelegt 5 Kg+. Mit 20 Einheiten habe ich angefangen und steigerte es bis 40 Einheiten, ohne Probleme. Doch eines verstehe ich nicht: ich habe keine Hypoglykämie oder andere Nebenwirkungen gehabt - auch wenn der Blutzucker niedrig war. Ich ernähre mich ganz normal (Broteinheiten wären zwischen 15 - 25 BE). Merkwürdigerweise ist, dass ich mich besser fühle und während des Kraftsports, mit den Hanteln, sind keine Ermüdungen oder Sonstige (z.B. Muskelschwäche) vorhanden !!! Ich nehme zusätzlich Testosteron Nebido - da ein Testosteron Mangel bei mir Diagnostiziert worden ist. Ein Hormonmangel an STH (SOMATROPIN) ist vorhanden wert ist 0,058 ng/ml, IGF-1 ist im Normbereich. Mein Verdacht ist, dass ich ein SOMATOSTATINOM, in der Bauchspeicheldrüse, habe. Von diesen Insulin DOSEN - Ärzte habe ich davon erzählt und sie sagten: " ES WÜRDE DIE LEBENSDAUER REDUZIEREN ODER SPÄTFOLGEN WÄREN DIE FOLGE"...usw. Bei solchen hohen Insulin Dosis sollte auf jedenfall ein schwerer Unterzucker vorhanden sein !. Ich bin 1,82 cm Groß. wiege vor dem Insulin Kur 138 Kg, danach sind es 143,5 kg Alter 35 Jahre und ich bin Übergewichtig- also Fettleibig. Ich kann vielleicht mich irren und es kann auch andere Gründe für ein solches "WUNDER" geben. Von einer Insulinresistenz, kann hier die Rede nicht sein, da ich den Blutzucker kontrolliere, und der ist zwischen 70 - 140 dl/mg. Im nüchternen ist es zwischen 70 - 100 dl/mg. Das Insulin tut mir gut ich selbst bin im guter Gesundheit aber es sind keine Nebenwirkungen von solchen Überdosen - bei mir - zu erkennen. Wegen einer Insulinresistenz wurde ich schon mal behandelt und bekam Viktoza. - musste aber es wieder lassen, da der Darm empfindlich, auf das Medikament,geworden ist.Zu dieser Zeit, während der Krankenhaus Aufsicht habe bei diesen Medikament mit 0,6 mg angefangen hatte keine Nebenwirkungen und dann von eigener Entscheidung auf 1,2 mg erhöht keine Nebenwirkungen und dann natürlich auf 1,8 mg (die Höchste Dosis) keine Nebenwirkungen ganz Normal?... Wieso passiert mir sowas, unerklärlich?. Ich brauche EINE ANTWORT AUF MEINE FRAGE UND ES IST DRINGEND !!! ÄRZTE HABEN AUCH KEINE ANTWORT ! Warum reagiere ich auf solche Medikamente nicht, warum keine Nebenwirkungen? Spritzen tue ich nach dem Früchstück 40 IU und Abends 40 IU. 80 EINHEITEN

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo DarkNorthFist,

Schau mal bitte hier:
Krankheit Nebenwirkungen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Cassiopeija, 102

Wer soll das beantworten?

Du müsstest jemand finden, der genau die gleichen Medikamente nimmt und auch so viel spritzt und der auch noch eine vernünftige Erklärung dafür hat - was ich extrem bezweifle.

Wenn Dir Ärzte dafür keine Erklärung geben können, dann werden es Laien hier auch nicht können. Ich bin auch Typ 2 Diabetiker, allerdings nicht Fettleibig. Wenn ich mir soviel Insulin spritzen täte, wäre ich tot.

Ich spritze durchschnittlich 1,2 IE für 1 KE. Eine IE zuviel für eine Mahlzeit und ich habe stark Unterzucker. Zum Glück reagiert mein Körper darauf und ab 72 mg/dl fange ich an zu zittern.

29 mg/dl sind verrückt, da sind die meisten bewustlos. Ich will mir gar nicht vorstellen, was da alles passieren kann. Das Gehirn ist der grösste Verbraucher von Zucker. Durch diverse Tricks sorgt es ständig dafür, das es zuerst bedient wird.

Mit solchen Werten bis Du ziemlich sicher ein Kandidat für Alzheimer und für Herzinfarkt.

Es ist Dein Leben, Du musst wissen, was Du damit anstellst.

Kommentar von DarkNorthFist ,

Andere Beschwerden sind bei nicht vorhanden z.B. Hormonmangel, bluthochdruck...? Die Symptome bei einem Unterzucker sind: Tunnelblick, Zittern, Gelichgewichtsstörung, Lallen, Schwitzen... usw. passiert bei mir nicht!!! Zucker erhöcht sich immense nur bei Kohlenhydrate konsum also Weizenhaltiges führt dazu! Ich ernähre mich Glutenfrei und meide Weizen!!! Bei meiner Familie ist der Diabetes veranlagt (MODY 1).

Kommentar von Cassiopeija ,

Nun, wie Du ja selbst festgestellt hast, hattst Du z.B. 29mg/dl. Also Unterzuckerungen bekommst Du schon und solche solltest Du dringend vermeiden, Dein Gehirn wird es Dir danken.

Wenn Du die Symptome einer Unterzuckerung nicht hast, dann hast Du eine Wahrnehmnungsstörung. Dein Körper nimmt die Unterzuckerung nicht war und gibt daher euch keine Warnhinweise.

Eine starke Unterzuckerung kann zu Bewusstseinsstörungen, Koma oder zum Tod führen. Tu Dir selbst einen Gefallen und vermeide sowas.

Antwort
von amdros, 88

Du stehst doch unter ständiger Kontrolle.

Solche Frage wird dir nur dein Arzt fachmännisch beantworten können

ÄRZTE HABE AUCH KEINE ANTWORT

.... lese ich gerade..dann willst du hier auf Laien vertrauen? Dann bist du sicher eine rühmliche Ausnahme, die immer mal wieder auftaucht.

Wenn es dir keine Beschwerden verursacht..dann solltest du zufrieden sein!

Kommentar von DarkNorthFist ,

Selbstverständlich bin ich dass! Aber zufrieden sein...? Ich denke nicht, dass ich damit zufrieden bin, es bereitet mir Sorgen. Einige Diabetiker bekommen schon bei  10 Einheiten sogar einen Unterzucker! Ich brauche mehr ! Warum auch immer? Meine höchster Insulin Dosis am Tag war bei 123 Einheiten ! - Auf verschiedene Stellen meines Körpers Injiziert. Dann nach einer Halben Stunde kam der erwartete Unterzucker bei der Messung des Blutzuckers ergab es ein Wert von 29 dl/mg !!! Das ist keine Lüge sondern Wahr.- auf mein Blutzucker Gäret ist alles gespeichert!!!

Kommentar von amdros ,

Ich bin allerdings trotzdem davon überzeugt..wäre es lebensbedrohlich, hätten die Ärzte dich sicherlich weitergereicht!!

Verstehen kann ich aber auch, daß es dir Sorgen bereitet. Solltest deine Besorgnis mit deinen Ärzten noch mal ausführlich besprechen..eine Ursache müßte ja zu finden sein.

Alles Gute...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community