Frage von 0Ichputzhiernur, 177

Ich sehe keinen Sinn mehr im Leben und in jeglichem Handeln?

Die Frage wird seltsam scheinen, aber irgendwie sehe ich in keinem Handeln einen Sinn. Und alleine wenn ich an die Zukunft denke dann habe ich schon dieses Gefühl das NICHTS wichtig ist. Wie wird mein Leben wohl später Aussehen? Vermutlich so wie das von vielen anderen Menschen. Momentan bin ich 12 und wenns gut läuft habe ich noch 78 Jahre vor mir. Ich werde vermutlich Abi machen, danach irgendetwas studieren, einen Job ausüben, möglicherweise eine Familie gründen und irgendwann war es das dann einfach. Nach meinem Tod bin ich weg und dann hat mein Leben nichts gebracht. Nach hundert Jahren ist es als hätte ich nie gelebt. Und selbst wenn ich irgendetwas vollbringen sollte, mich irgendwie verewigen könnte ist die Menschheit selbst doch nur ein Wimpernschlag in der Unendlichen Geschichte des Zeit. Wenn wir irgendwann durch irgendetwas aussterben, dann wird niemand mehr etwas von einem von uns wissen. Wir sind schon jetzt ein unglaublich kleiner Punkt im Universum und da ich davon ausgehe das es parallel Universen gibt, da es in der Natur selten nur eins von etwas gibt, ist auch unser ganzes Universum klein und unbedeutend. Diese Gedanken machen mich fertig. Warum soll ich noch irgendetwas machen, wenn es nichts bringt? Warum sich zur Schule schleppen, Wissen lernen, das irgendwann mit uns untergeht? Ich bin Agnostiker und das heißt das ich nicht an ein Leben nach dem Tod glaube. Insgesamt ist meine Familie ein ziemlicher Trümmerhaufen, in der Schule gelte ich als "seltsam", "ungewöhnlich" und werde oft als dumm bezeichnet. Aber das stört mich inzwischen nicht mehr weiter, ich fühle mich einfach nur noch so kalt. Ich sehe so einfach keinen Sinn und umso länger ich mit diesem Gedanken lebe, umso wahrscheinlicher ist es das ich irgendwann nicht mehr aufstehe, weil ich einfach nicht mehr weiß warum ich sollte. Ich tue nur Dinge in denen ich einen Sinn sehe und es wird immer schwerer in etwas einen Sinn zu finden...
Kann mir vielleicht jemand helfen ich bin wirklich am verzweifeln...
Liebe Grüße
Bella

Support

Liebe/r 0Ichputzhiernur,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Herzliche Grüße

Ted vom gutefrage.net-Support

Antwort
von FrankEb78, 13

Ich dachte mit 12 auch so. Verlieb dich das erste mal. Lass dir das Herz brechen. Finde Freunde. Verliere Freunde. du hast ja etwas mehr als 2 Jahre bewusste Erfahrungen. Alles wird sich nun täglich ändern. Was dir heute wichtig ist, darüber schüttelst du morgen den Kopf.                                              Ich rate das sonst nur wenigen, doch lies Friedrich Nietzsche. Ich denke, du bist reif genug für ihn. Er war auch später stets auf der Suche nach Antworten.

Kommentar von Flutschikato ,

Tja, wir hinterlassen unseren Nachfahren ein Haufen Müll, und reden uns ein, dass es doch okay sei, da in dem ganzen Müll sogar Perlen verstreut sind, die es zu finden gilt. Ich empfehle "Die fröhliche Wissenschaft" zu mindest so weit anzulesen, bis man selbst eine Motivation verspürt, die Probleme zu begreifen und einen eigenständigen Character auszubilden indem man selbst denkt statt nur zu lesen und zu kopieren.

Wissen ist immer nur Wissen, so lange man nicht daran zweifelt. Alles ist vergänglich.

Antwort
von AlrunGahsche, 37

Hallo

Erstmal kurz zu mir: Mir ging es eine Zeit lang genau so und ich kann verstehen, was dein Problem ist. Bei mir war es mit 13 und es war nicht so schlimm.

Du hast ein Problem mit der Gesellschaft, wie viele Menschen heutzutage. Die Schule, das Abitur, das Studium alles ein vorgelegter Weg, von dem man denkt den man gehen muss, weil man denkt man müsste Geld verdienen. Aber Geld ist nicht wichtig. Geld ist sowieso, wie die meisten Menschen, die ihm hinterher rennen, der letzte Dreck auf dieser Welt.

Es stimmt, dass wir nur ein winziger Augenblick sind, doch für uns ist es eine lange Zeit. Du siehst zu weit in die Zukunft, du bist nicht hier mit deinen Gedanken. Du denkst zu weit voraus und das ist ein Grund um deinen Zustand zu erklären.
Es ist doch egal was kommt, egal wann man stirbt und wie, aber es ist nicht egal wie man die Zeit dahin verbracht hat. Schau mal in dich hinein, was machst du gerne?

Ich sehe dass du anders bist und deshalb bist du besonders. Jeder Mensch ist besonders. Und du kannst etwas erreichen, etwas was dich glücklich macht. Schau auf das jetzt und schau nicht ständig nach vorne. Bitte rede dir nicht mehr ein, dass du nichts bringen würdest.

Meine Vorstellung zum Leben nach dem Tod: Wenn du sterben solltest, löst sich deine Seele von deinem Körper. Diese Seele wandert dann irgendwohin in einen Raum mit vielen Büchern. Jedes dieser Bücher ist ein neues Leben. Die Seele sucht sich nun ein Buch aus und lebt dann das neue Leben. Aber dieses neue Leben hat keine Ahnung, dass es dich vorher gab, denn das wahrt die Seele sicher in ihrem inneren auf.
Mit jedem Leben will die Seele Erfahrungen sammeln.

Hiermit will ich dir nur sagen, dass du deinen Horizont erweitern solltest. Sieh nicht nur den einen Weg, den du gehen kannst. Es gibt ganz viele, sieh mehr Wege.

Das wichtigste ist, dass du eine/n wahre/n Freund/in hast, die dich verstehen. Mit ihr/ihm kannst du über alles reden und Spaß haben.

Und der Sinn des Lebens ist meiner Meinung nach: Erfahrungen für deine Seele sammeln und zu lernen, die wirkliche Welt(nicht die der Menschen) zu achten und nicht an ihr herum zu experimentieren.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.
Alrun

Kommentar von FelixNeumayer ,

Hallo Alrun! 

Deine Antwort ist gut, und ermutigend, aber trotzdem habe ich genau wie der Fragesteller das Gefühl, nur hier zu sein, um das Dasein als Mensch fortzuführen. Also wie eine Mücke, die nur lebt, um sich Fortzupflanzen. Ich will mit jemanden schon lange persönlich darüber reden, allerdings habe ich keinen guten Freund, wie du in deiner Antwort darstellst. Und auch kann ich mit meinen Eltern nicht darüber reden, und nichtmal mit meinem Zwillingsbruder. Niemand hört mir zu und nimmt meine Lage ernst. Was kann ich tun, um so jemanden zu finden?

Kommentar von AlrunGahsche ,

Einen guten Freund findest du nicht nur in der menschlichen Welt. Auch in der Tierwelt gibt es sehr gute Freunde. Ich habe zum Beispiel zwei Pferde. Sie geben mir eine Aufgabe fürs Leben. Aber auch andere Tiere können das und sie werden dich verstehen und dir helfen können.
Ich kenne jemanden mit dem du sicherlich über alles reden könntest.

Dass deine Familie dir nicht zuhört ist traurig. Aber vielleicht verstehen Sie dich auch nicht oder deine Eltern wissen, dass was faul ist und wollen es nicht wahr haben. Ich kann dir leider nicht so gut über das Internet helfen, man sieht sich nicht und spürt (in Form von Energie) sich nicht.

Ich wünsche dir viel Glück und finde einen guten Freund.

Kommentar von Flutschikato ,

@Felix

Geh einfach zu einen Psychologen oder Psychotherapeuten, die zahlt die Kasse und die können verdammt gut zuhören. Du musst Dich ja nicht therapieren lassen, Du kannst auch lediglich davon profitieren, dass Dir endlich jemand wirklich zuhört. Das muss auch niemand wissen, Du brauchst nur Deine Krankenkassenkarte und Zeit.

Antwort
von Ndewimona, 71

Ich finde es an sich ganz gut, dass du dich mit solchen philosophischen Themen beschäftigst. Aber vielleicht solltest du das ganze ein wenig anders angehen. Dein Dasein muss ja irgendeinen Sinn haben, sonst gäbe es ja nichts. Vielleicht auch nur den biologischen, der Fortpflanzung und des Existierens. Oder einen tiefer gehenden.

Antwort
von Flutschikato, 6

Du wirst nie wieder so frei sein, wie in Deiner Jugend, Freiheit erkennt man erst dann, wenn man ihren Grenzen begegnet. Finde positive Aspekte an Dingen, die Dich belasten, wechsle die Perspektive und erkenne, dass man daraus lernen kann, und an Fehlern, Problemen und Schwächen wachsen kann oder aber eingehen kann, weil man nie gelernt hat, seine Sichtweise als Ursache der Wirkung(Leid) zu erkennen.

Ich finde Deine Argumentation bzgl. des Multiversums sehr überzeugend, lass Dir nicht einreden, dass Deine Denkweise und Deine Vorstellungen lächerlich seien oder später keinen Wert mehr hätten, das wird gerne von solchen Menschen behauptet, die sich selbst hinter einer Fassade verstecken, weil sie
Angst vor sich selbst haben. Dein Weltbild klingt sehr materiell, aber wie kann man beweisen, dass es Materie überhaupt gibt ? Besteht nicht lediglich alles aus Raum, Energie und Verortungen ? Wieso nehmen wir die Welt dann solide wahr ? Kreiert unser Gehirn diese Welt ? Wenn ja, was liegt dahinter ?

Ich bin auch Agnostiker, das bedeutet für mich, dass ich weder religös bin
hinsichtlich, dass es Gott gibt, noch religiös bin hinsichtlich, dass es Gott nicht gibt (Atheismus bedeutet zu glauben es gäbe keinen Gott).

Wenn man ein Gehirn eines Menschen in 2 Teile schneidet und beide verschiedenen Körpern implantiert, so können beide dank der Plastizität des Gehirns funktionieren, wer von beiden ist denn nun derjenige, dem das Gehirn entnommen wurde ? Es gibt noch viele solche Fragen.

Lerne zu zweifeln aber nicht zu verzweifeln.

Antwort
von Janouschka, 50

Genau so sehe ich das Ganze auch. Warum musste es überhaupt zum Leben kommen? Alles wäre doch viel einfacher, wenn nichts passiert wäre. Kein Urknall, kein Universum, keine Erde.. Hätte man sich alles auch sparen können.. Macht doch alles keinen Sinn. Müssen wir aber leider mit leben :/

Kommentar von Flutschikato ,

Macht wohl Sinn, nur weil Du ihn nicht kennst, bedeutet das nicht, dass es keinen Sinn gibt. Ein Kleinkind weiss auch nicht, dass 1+1=2 ist.

Wenn Du keinen Lebenssinn hast, dann finde einen Weg, Dir einen zuzuweisen. Problem gelöst, Leben macht Sinn.

Antwort
von nowka20, 16

da hilft nur erkenntnis
.
----------------------------------------------------------------------------------
---der sinn des lebens liegt im lernen an dem, was dir die erde geben kann.
wenn der mensch seinen physischen körper abgelegt hat (tod), geht er in seine geistige heimat wieder zurück, um dort dasjenige, mit dem er auf der erde bekanntgemacht wurde, zu verarbeiten. gibt es wieder neues für ihn zu lernen, wird er auf der erde wiedergeboren. der mensch ist auf der erde, um folgendes zu lernen, oder sich weiter zu vervollkommnen in:
---liebe
.
---freiheit
.
---mitgefühl mit allen irdischen wesenheiten
.
---gedächtnisschulung
.
---moralschulung
.
---ethikschulung
.
---durchhaltevermögen trainieren
.
--kennenlernen des schönen, guten und wahren und deren gegenteile
.
---erkennen naturgegebener rhythmen und deren kraft auf den menschen
.
---erkennen kosmischer rhythmen und deren kraft auf den menschen
.
---erfinden von eigenen rhythmen, um sich von der natur und dem kosmos zu emanzipieren
----------------------------------------------------------------------------------
.
---hake doch mal ab, was du schon alles erreicht hast.
.
ich habe mich mit diesem text schon oft wiederholt, aber es tauchen immer wieder neue frager auf. und auch die haben ein anrecht auf eine gute antwort.

Antwort
von Maimaier, 41

Vor Jahrmilliarden gab es die erste Zelle. Die Zelle teilte sich. War das ihr Tod, oder lebt sie jetzt in beiden Hälften? Wozu wurde diese Zelle heute?

Kommentar von Flutschikato ,

Sie ist praktisch unsterblich und wir sind alle eine individuelle Kopie dieser Urzelle.

Kommentar von Maimaier ,

Alles in der Natur ist miteinander verbunden (Ökosystem), erneuert sich (ewiges Leben), so wie die Urzelle.

Antwort
von Paolo987, 2

Liebe Bella,

jetzt bin ich 59 und hatte vor 30 Jahren ähnliche Gedanken und eine schwere Sinnkrise.

Ihre Einschätzung: "Nach meinem Tod bin ich weg und dann hat mein Leben nichts gebracht." stimmt allerdings so nicht - wir brauchen aber wieder den Schlüssel zum Sinn des Lebens.

Wenn Sie möchten, schauen Sie gerne mal in meine Internetseite "spirituelle-werte.de". Vielleicht finden Sie dort Antwort auf Ihre offenen Fragen.

Antwort
von iakkippank, 45

Unendlich lange Tod sein kann ich später immernoch. Plus/minus 90 Jahre leben macht da kein Unterschied... Warum also jetzt umbringen wenn du so faul sein kannst und die Natur das machen lassen kannst? Btw macht mir das Leben auch sehr viel Spaß. Tod klingt einfach nur Langweilig... Oh und das du dich mit 12 Jahren so fühlst kann ich nachvollziehen das macht jeder durch. Außer die Gläubigen... Deshalb haben sie ja die Religion weil sie so intelligent waren sich etwas einzubilden was es nicht gibt um einen Sinn im Leben zu haben.

Antwort
von IDKM8, 25

Warum du irgendetwas davon machen sollst ? Ganz einfach ! Weil das Leben schön ist ! Sei froh das du 12 bist und nicht mit 3 gestorben bist, wenn du 80 bist... Sei Froh ! Das Leben ist toll und sollte man mit Freunden und Familie genießen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community