Frage von Christus60, 46

Ich schreibe eine Hausarbeit über das Thema:,,Warum hat der Buddhismus kein Gott''. Was soll ich im Inhaltsverzeichnis schreiben?

Kann mir da jemand helfen?

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Buddhismus, 16

Ich bin selbst Buddhist und helfe dir gerne weiter, finde deine Frage aber ein wenig irritierend. Bist du dir sicher, dass du vom Inhaltsverzeichnis sprichst? Das ist ja letztlich nur eine Liste, in der eine Gliederung der Inhalte erfolgt.

Inhaltlich dürfte für das Thema deines Textes die "unbeantworteten Fragen" (Avyakrita) interessant sein, da sie, zusammen mit den "vier edlen Wahrheiten" eine gute Grundlage für eine Erklärung bieten.

Du kannst also in deine Gliederung auch die Punkte "Argumentation nach den vier edlen Wahrheiten" und "Argumentation nach den unbeantworteten Fragen" aufnehmen, wenn es zu deinem Konzept passt.

Vielleicht war diese Anregung ja für dich hilfreich - ansonsten kannst du gerne nochmals genauer nachfragen.

Antwort
von Draggyblackdots, 12

Die Begründung wieso die Welt nicht durch einen Schöpfer entstanden sein kann, steht im Boddhicharyavatara von Shantideva. Das ist ein Grundlangenwerk des Mahayana-Buddhismus.

Ich hoffe das ist eine Hausarbeit in Philosophie in der 12. Klasse. Es ist wirklich ein Bisschen schwierig. Es wird die nicht-Existenz des Denkenden und des Objekts des Denkens dargelegt. Da die Objekte keine inhärente Existenz besitzen, können sie auch nicht von jemandem geschaffen worden sein...

Ich versuche es etwas einfacher: Bevor du darüber nach denken kannst, ob die Welt von jemandem geschaffen wurde, musst du erst mal die Beweisführung machen, dass die Welt außerhalb deines Geistes existiert. Die Beweisführung im Buddhismus ist eben so, dass die Objekte des Denkens nicht existieren als das, wofür der Denkende sie hält. Die Existenz eines Denkenden kann auch nicht nachgewiesen werden.

Naja, so richtig einfach geht es halt nicht. Diese Frage ist ja nun auch nicht so ganz unwichtig, insofern ist es kein Wunder dass das Hirn raucht...

Antwort
von ArbeitsFreude, 11

Ich würde es, lieber christus 60 (warum heißt du eigentlich so?)

einfach 3gliedern:

a) historisch-politische Gründe (woraus und "wogegen" d.h. im Gegensatz zu welchen Überzeugungen aber auch zu welchen gesellschaftlichen Mächten/Machtstrukturen hat sich der B. gegen Gottvorstellungen gewandt?)

b) philosophische Gründe (da kannst du aufgreifen, was Dir draggyblackdots geschrieben hat)

c) pragmatisch-religiöse Gründe (warum braucht der Mensch keinen Gott, um glücklich zu sein und keinen Gott, um das Leiden zu überwinden?)

Viel Erfolg!

Antwort
von apophis, 33

Wie der Name schon sagt ist das ein Verzeichnis über den Inhalt.

Du wirst ja keinen durchgehenden Text als Hausarbeit abliefern, sondern abgrenzen, meist nach Themen. Eventuell dazu noch Untertehmen.
Daraus kannst Du auch recht einfach ein Inhaltsverzeichnis zusammenstellen.

Antwort
von Dovahkiin11, 26

KeinEN Gott.

Du wirst doch selbst in etwa wissen, wie du deine Text strukturieren willst. 

Erst gibst du die Tatsachen an (Feststellung, dass der Buddhismus anders aufgebaut ist als das Christentum). Dann fragst du dich, warum dem so ist, gehst zurück in der Geschichte...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community