Frage von maagdaar, 42

Ich schreibe das erste mal eine Bewerbung und da ich noch nie ein Motivationsschreiben geschrieben habe, wollte ich fragen ob es ok ist?

Sehr geehrte Damen und Herren, 

da mich die Bereiche Kosmetik und Körperpflege sehr interessieren, bewerbe ich mich nun bei Ihnen für eine Samstagsjob als Parfümerie-Fachbearbeiterin in Ihrer Filiale.

Eine freundliche Mitarbeiterin hat mir gesagt, dass Sie Samstags immer wieder Aushilfskräfte brauchten. Das hat mein Interesse geweckt, weil ich Ihre Parfümerie und Ihren guten Ruf schon lange kenne. Weiters, bringe ich die von Ihnen gewünschten Eigenschaften wie ein gepflegtes Äußeres und eine freundliche Art mit.Ich bin sehr kommunikativ und der Umgang mit anderen Menschen macht mit viel Spaß.Mein Auftreten ist sehr höflich und ich kann mich gut in bereits bestehende Teams eingliedern.

Meine Arbeit erledige ich konzentriert und schnell und auch Routinearbeit ist bei mir in zuverlässigen Händen. Ich bin sehr Ordentlich und achte auch auf Sauberkeit.

Gerne würde ich Sie von meiner Kompetenz in einem persönlichen Gespräch überzeugen, denn Ihre Parfümerie kennenzulernen würde mich sehr reizen.

Mit freundlichen Grüßen


Es wäre sehr nett, wenn ihr mir Verbesserungsvorschläge schreiben könntet. Ich will mich übrigens bei Marionnaud bewerben. Danke schon im voraus!

Antwort
von annaaugustus, 26

Das hat wenig bis gar nichts mit einem Motivationsschreiben zu tun. Das ist bestenfalls ein schlechtes Anschreiben. Es reicht nicht, einfach nur aufzuzählen, was du angeblich kannst. Du musst dafür Beweise oder Beispiele anführen, die deine Behauptungen untermauern. In einem Motivationsschreiben musst du Details über dich erzählen, die nicht aus dem Lebenslauf hervorgehen. Näher auf persönliche Dinge eingehen. 

http://karrierebibel.de/motivationsschreiben/

Kommentar von maagdaar ,

Was meinst du mit Beweisen oder Beispielen? Ich hab halt noch keine Erfahrungen weil es eben mein erster job ist und ich noch aufs Gymnasium gehe.

Kommentar von annaaugustus ,

Du stellst Behauptungen auf wie: "Ich kann mich gut in bestehende Teams eingliedern". Wo hast du dich denn jemals in ein bestehendes Team eingegliedert? Dann musst du schon genau schreiben, wo und wann und zu welchem Team du dich bisher schon erfolgreich eingegliedert hast. Solche Phrasen kauft dir nämlich sonst absolut niemand ab und deine Bewerbung landet mit so einem schwülstigen Geschwafel sofort im Mülleimer.

"Routinearbeit ist bei mir in zuverlässigen Händen." Welche Arbeit hast du denn bisher verrichtet, die du routiniert und zuverlässig erledigt hast, wenn du noch nie gearbeitet hast? Du schreibst Dinge, die absolut unglaubwürdig sind. Ohne konkrete Beispiele bist du einfach nur ein Blender oder ein Abschreiber einer schlechten Internetvorlage. So wird das nichts mit der Bewerbung.

Tut mir leid, aber dieses Schreiben ist drittklassig.

Kommentar von maagdaar ,

Danke! Und ja deshalb hab ich ja hier nachgefragt ich überarbeite das alles jetzt noch. 

Kommentar von annaaugustus ,

Du musst mehr bei dir selber bleiben. Deine Stärken hervorheben und bitte nichts aus dem Internet abschreiben. Die wissen, dass du Schülerin bist. Das geht ja aus deinem Lebenslauf hervor. Also kannst du dich nicht mit Dingen schmücken, die das Arbeitsleben betreffen, obwohl du noch nie gearbeitet hast. 

Aber die müssen etwas über dich persönlich erfahren. Da nimmst du logischerweise Beispiele aus deinem Schulleben oder Privatleben. Zuverlässigkeit kann man auch belegen, dass man beispielsweise zu Hause regelmäßig bestimmte Arbeiten übernimmt, immer pünktlich zur Schule kommt, keine Fehlzeiten hat (lässt sich durch das Zeugnis beweisen) etc. etc.

Bei einem Aushilfsjob ist es einem Arbeitgeber am wichtigsten, dass die Aushilfe pünktlich kommt, zuverlässig ist, nicht rummault, wenn sie putzen soll, höflich und freundlich ist. Dazu gibt es genügend Beispiele aus dem Privatleben, das zu belegen.

Antwort
von noname68, 22

das wichtigste an einem guten bewerbungsschreiben ist ein starker anfang. was du schreibst ist leider 08/15 und wird den leser eher langweilen als auf dich neugierig machen.

beginne doch mit dem 2. absatz oder zumindest mit dieser netten aussage über das geschäft, das wird jeden chef freuen. verbinde das mit deinem wunsch, in diesem job arbeiten zu wollen und stelle auch heraus, dass du für das geschäft eine wertvolle hilfe sein kannst.

floskeln und nichtssagende phrasen benutzte man jahrzehntelang, als es noch nicht darauf ankam. heute schreiben aber millionen von bewerbern sog. tipps aus dem internet ab und wundern sich, warum sie mit diesem einheitsbrei nicht erfolgreich sind.

lasse auch diese gesteltzen worthülsen ("weiters" - was ist das denn?) das heißt (wenn man es benutzt) "weiterhin".

schreibe keine einzelnen sätze als ganzen absatz, gliedere deinen text sowohl inhaltlich als auch optisch, das verstärkt den guten eindruck.

und am ende keine konjunktive sondern schlicht, einfach, aber effektiv: "ich freue mich auf die einladung zu einem persönlichen gespräch"

viel erfolg!

Kommentar von maagdaar ,

Danke! 

Antwort
von SchlaflosIn, 20

Ich finde das nicht so schlecht. 

Hier einige Kleinigkeiten:

EineN Samstagsjob (das Wort ist nicht so hübsch. Die haben keine "Jobs", die sind der beste Arbeitgeber aller Zeiten), vielleicht sagst du lieber, dass du am Samstag zur Verfügung stehst

Bei Ihnen ... in Ihrer Filiale: ist ein bisschen doppelt 

Weiters, ... Unüblich in meinen Breitengraden. Wenn man das bei euch so sagt, alles gut

Ordentlich klein

Reizen : klingt wie Skat oder ne Herausforderung, die langweilig wird. Freuen tuts auch. 

Inhaltlich fehlt mir:

- warum nur aushilfsweise? Was machst du den Rest der Woche?

- was hast du vorher gemacht?

Ich wünsche dir viel Erfolg 

Kommentar von maagdaar ,

Danke! Bis jetzt hab ich eben noch nichts gemacht. Ich gehe gerade in die 11 Klasse und unter der Woche bin ich eben in der Schule. Soll ich das auch in dem Motivationsschreiben erwähnen, wenn man es eh schon im Lebenslauf sieht? 

Kommentar von SchlaflosIn ,

Warum nicht? 

Da ich noch Schülerin bin, kann ich nur an Samstagen für Sie tätig sein ... Oder so. 

Ist ja keine Schande, noch zur Schule zu gehen. Und zuerst lesen sie ja dein Anschreiben. Zwar klären sich die Fragen dann im Lebenslauf, aber wenn du ein Stirnrunzeln vermeiden kannst, mach das. Ich habe schon erlebt, dass man meinen Lebenslauf nicht kannte, als ich zum Gespräch kam. Man denkt immer, die lesen alles, aber auswendig können sie es nicht. 

Ich drücke dir die Daumen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten