Frage von Pruiser, 65

Ich schaff mein Studium nicht. Wie soll ich es meinen Eltern sagen?

Mein Mathematikstudium macht mir echt zu schaffen. Die Prüfungen werde ich nicht schaffen, weil ich ewig brauche, um mich in den Stoff einzuarbeiten und trotzdem nicht alles verstehe. Meine Eltern haben zwar gemeint, dass ich es sagen kann, wenns da Probleme gibt, aber ich seh da gerade kein Land. Es wäre beschämend ohne Erfolge heim zu kommen...

Antwort
von Hollybluewater, 54

Es ist nicht beschämend, etwas nicht geschafft zu haben.
Es ist vollkommen okay und normal.
Ich weiß nicht, ob du für dich selbst die Einstellung hast, dass es beschämend wäre oder ob deine Eltern diese Einstellung vertreten, obwohl sie dir sagen, dass du dich bei Problemen melden sollst.
Besteht die Möglichkeit auf Lerngruppen, zusätzliche Tutorien u.ä.?
Bist du erst im Studienanfang oder schon eine Weile mittendrin?
Wenn du Studienanfänger bist, kann es auch sein, dass du vielleicht neben den Verständnisproblemen zunächst erst einmal eine eigene Lernweise finden musst, wie du bei dem ganzen Stress und Aufwand zum Lernen, aber auch zum Leben kommst. Wenn du nebenbei noch arbeiten musst, hast du noch einen zusätzlichen Punkt, der das Studium etwas schwieriger gestaltet.
Das kann ich jetzt nicht herauslesen.
Ist es die erste Prüfung oder bereits eine Drittprüfung?  Wenn es sowieso erst die allererste Prüfung in dem Fach ist, dann auf jeden Fall versuchen und hingehen und nicht einfach sausen lassen.
Zum einen schaffst du es vielleicht doch, zum anderen weißt du dann wie diese abläuft, wie die Fragen gestellt werden, und kannst dich besser drauf einlassen.
(Entschuldige an dieser Stelle, wenn du bereits länger studierst und das alles schon kennst - das erschließt sich mir aber nicht konkret, warum ich es anbringe.)
Was dann deine Eltern betrifft... Sollten sie nicht obige Einstellung vertreten, sondern es wirklich als normal erachten, dass es eben nicht immer prima laufen kann, würde ich mich mit ihnen zusammensetzen und erst einmal davon anfangen, dass du eben fachliche Probleme hast und mit deinem Latein am Ende bist. 
Und dann kann man ja immer noch sehen, wie weitere Optionen aussehen... ob Studienberatung bringt, ob eventuell Studienwechsel eine Idee wäre (z.B. etwas mathematikverwandtes, wenn du das Fach an sich magst) oder ob du abbrechen solltest.
Vielleicht auch einmal den Unipsychologen aufsuchen, wenn ihr einen solchen habt. Nicht, weil du einen Schaden hast, sondern weil dieser jeden Tag mit Studenten zu tun hat, welche Probleme haben... welche nicht wissen, wie sie ihr Studium schaffen sollen und er einfach eine neutrale Person ist, die einen anderen Blickwinkel geben kann bzw. mehr allgemeine Beratungskompetenz vorweisen kann als meist die Studienfachschaft oder allg. Studienberatung (das ist leider meine Erfahrung...)
Alles Gute!!

Kommentar von Pruiser ,

Ich bin derzeit im dritten Semester und komme trotzdem nicht damit klar. Meine Eltern sind eigentlich verständnisvoll, aber alle erwarten von mir, dass ich mein Studium schaffe. Trotzdem danke für deine ausführliche Antwort.

Antwort
von YStoll, 65

Bist du noch im ersten Semester?
Wenn du schon weißt, dass es nichts für dich ist, setzt dich einfach in alle mögliche anderen Vorlesungen rein und hör sie dir an. Vielleicht gibt es ja was, dass dich richtig interessiert und dann kannst du das stadtdessen studieren.

Kommentar von Pruiser ,

Ich bin im 3. Semester, weil ich dem Studium eine Chance geben wollte. Es war ok, aber schon in den ersten beiden nicht so toll.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community