Ich schäme mich für meine Religion?

... komplette Frage anzeigen

37 Antworten

Per se bist Du nicht verantwortlich für das Handeln anderer. Und doch gibt es auch eine höhere Art von Verantwortung, die Du wählen kannst - und dann hast Du sie.

Die Deutschen sind ja auch - in gewisser Weise - verantwortlich für den Holocaust. Das ist eine Deklaration, keine Wahrheit. Man kann sich selbst als verantwortlich erklären - und dann kann man kraftvoll damit umgehen.

Mir gefällt Deine Frage sehr gut - ich hätte solche Fragen sehr gerne öfter gelesen. Stattdessen liest man immer nur, der IS hätte mit dem Islam nichts zu tun oder dass die Leute, die sowas machen, keine Muslime sind. Die Attentäter werden also aus dem Islam rausgeworfen - per Deklaration - anstatt dass man endlich mal die Verantwortung übernimmt.

Deine Haltung ist eine der wenigen hier, die wirklich erwachsen mit den Umständen umgeht. Herzlichen Glückwunsch!

Also ... Du bist nicht schuld. Und Du kannst Verantwort zu Dir nehmen und dann im nächsten Schritt Bewegungen anleiern, die die Situation verbessern könnten. Z.B. könnten Leute wie Du Demos gegen den IS organisieren. DAS wäre groß.

Einen echten Grnd zum Konvertieren gibt es nicht. Ein verantwortlicher Muslim ist hier wertvoller, als ein konvertierter Ex-Muslim.

In schā'a llāh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, es kommt drauf an, liebe Piekingzly:

als erstes solltest DU NIE wg. ISIS austreten - das kann und darf nicht der GRund sein!

ABER:

Es könnte sein, dass Du an die Grundlagen des Islam gar nicht mehr glauben kannst - Denn der Islam lehrt Dich ja NICHT, dass Du Dich für ISIS schämen sollst:
Er lehrt Dich, Dich schuldig zu fühlen für menschliche Gefühle wie Liebe, weil diese zu Zina führen könnte, Dich schuldig zu fühlen für Sex vor der Ehe, Selbstbefriedigung u.v.a.m. für die man sich ABSOLUT nicht schuldig zu fühlen braucht. - Oder dass Du dazu da bist, Allah zu dienen (noch besser: Dich ihm zu unterwerfen!!!)

WEnn Du DAMIT nicht kannst, dann ist das ein guter Grund auszutreten.

ANDERERSEITS könnte es ja sein, dass Du den islam im Grunde für gut, nur für dringend reformbedürftig hältst - Dann bleib drin!!!

Der Islam braucht dringend mutige ReformerInnen von innen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus dem Islam auszutreten ist doch gar nicht so schwer, wie oft immer behauptet.

Sobald Du an die Grundlagen der Religion bewusst nicht mehr glaubst, bist Du eigentlich schon draußen. Möglicherweise bist Du also schon gar kein Muslim mehr.

Nebenbei übrigens ein guter Grund, sich mal mit Naturwissenschaft zu beschäftigen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst dir die anderen Religionen anschauen und vielleicht deinen Frieden mit einem neuen Glauben finden? Ich sag nicht das es der Christentum sein muss, es gibt viele Religionen auf der Welt.

Aber das was der ISIS im Namen des Islams tut hat nichts mit dir zutun, vergiss das nichts. Die sollten nicht mal mit dem "Islam" in Verbindung gebracht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du fühlst dich schuldig für eine Gruppe, die was tut?

Richtig, die ihre eigenen vermeintlichen Gläubigen abschlachtet wie Rindvieh. 

Denkst du tatsächlich, der IS oder Daesh repräsentiere den Islam? 

Diese Typen begehen massenhaft Selbstmord, betreiben Drogenverkauf, Prostitution und töten Unschuldige, was daran ist deiner Religion zu verschulden? Ich zitiere: "Ich will endlich mal einen Kurden abschlachten", so ein Zitat aus der Doku von Jürgen Todenhöfer über den "IS" - diese Leute sind keine Gläubigen, bloß ein paar mordlustige Dummköpfe, die Rebell spielen wollen. 

Wenn du etwas verändern willst, dann steh gefälligst auf und lehne dich gegen diese Mistkerle auf. Manch ein Wort ist schärfer als jedes Schwert, du flüchtest vor den Problemen, wenn du es dir so einfach machst.

Es ist deine Sache, ob du den Islam praktizierst oder gläubig bist, du kannst von mir aus auch austreten, dich kann niemand daran hindern: Aber wenn du so denkst, dann unterliegst du einem Irrtum, Daesh ist der größte Feind des Islam. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann Dich verstehen, es ist im Moment bestimmt nicht einfach für Muslime. Aber nein Du solltest nicht austreten es ist ein großer Bestandteil Deiner Identität, die Du dann verleugnen würdest und Du glaubst ja an den Islam.

Das was die ISS betreibt hat meiner Meinung nach nichts mit dem Glauben zu tun, Millionen Muslime beweisen es dass man für seinen Glauben nicht töten und andere verachten muss.

Spreche doch mit anderen Jugendlichen denen Du vertraust, egal ob Muslim oder nicht, darüber mach es vielleicht auch in Deiner Schule in Deiner Klasse oder im Koranuntericht zum Thema, da ist ein Lehrer dabei der darauf achten wird das es in vernünftigen Bahnen läuft, falls Du in dieser Hinsicht Bedenken hast. Es wäre vielleicht auch nicht schlecht, wenn Du mit einer erwachsenen Person aus Deiner Moschee sprichst, ein Glaubensführer ich weiß die richtige Bezeichnung nicht. Behalte Deine Scham und Deine Zweifel nicht für Dich, das macht Dich nur kaputt. Und den ersten Schritt hast Du hier ja schon gemacht.

Ich wünsche Dir alles Gute und viel Stärke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schnoerpfel
20.07.2016, 19:50

Millionen Muslime beweisen lediglich, dass sie Analphabeten sind und ihre kranken Schriften gar nicht lesen können. Man spricht von 800 Millionen Analphabeten.

0

Ich bin wegen solchem auch aus meiner Religion abgekommen. Mir war es neben vielen Kleinigkeiten auch die Billigung oder Deckung von Missbrauch an Kindern. Was ich schlimmer empfand, als die Taten und Täter selbst.

Ohne Religion zu leben ist ein ständiger Kampf. Und es ist unter umständen sehr beunruhigend. Und wenn man ein guter Mensch ist, kämpft man auch dann mit der Unmoral einzelner Menschen. Aber dieser Kampf selbst, wie auch ermüdend es ist gibt viel. Viel Erkenntnis und ein vertrauen zu den eignen Ansichten, die man ja stets auf die Probe gestellt hat.

Für das spirituelle Gefühl nützen einem die Meditation. Das erdet und beruhig genauso gut oder vielleicht besser als das gebot. 

Ich sage mir stets, wenn Du Gott mich nicht als rechtschaffen guten Mensch annimmst, auch wenn ich nicht deinen speziellen Regeln folge, dann bist Du vielleicht nicht der gute Gott, der meine Verehrung verdient hat.

Aber wichtiger ist die politische Botschaft! Ich sage den Führer meiner Ex Religion, dass sie schlechte Arbeit leisten und das sie nicht alles den gläubigen zumuten können. Den Tätern sag ich damit, das ihr kalkkühl nicht aufgeht. Somit hab ich, mit der Entfernung meiner Religion ein Zeichen gegen den Missbrauch mittels Religion gesetzt. Würden das viele, sehr viele öffentlich machen, dann gäbe es als bald keine ISIS und was da noch kommt.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass Dich nicht von den Antworten anderer Muslme einlullen. Was ISIS tut, hat sehr wohl etwas mit dem Islam zu tun.

Was tut ISIS?

- Kampf gegen Ungläubige, wie er in nahezu allen islamischen Schriften propagiert wird.

- Tötung von Abweichlern, Menschen, die man im Christentum Ketzer nennen würde, weil sie den Glauben falsch oder nur halbherzig leben (Shiiten, Jesiden usw.).

- Versklavung von Frauen (Kriegsbeute), die anschließend sexuellen Zwecken dienen. Das deckt sich mit den Hadithen (Sahīh Muslim, Sunan Abu Dāwūd usw.)

- Die Tötung von Menschen, die den Propheten beleidigen, siehe Charlie Hebdo (deckt sich mit den islamischen Schriften, die eindeutig die Tötung von Personen fordern, die den Propheten beleidigen).

- Die Enthauptung von Menschen hat eine lange Tradition im Islam.

- Die Verbrennung von Menschen bei lebendigem Leibe steht in der Tradition früherer Kalifen. Hieran sieht man, dass sie Muslime sind, die nicht nur dem Islam in Wort und Schrift, sondern auch einer Tradition früherer islamischer Herrscher folgen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michi812
20.07.2016, 21:48

hast du den koron delesen??? bist du mosim

0

Ich befinde mich in der selben Situation wie du. Du solltest das tun, wofür dein Herz schlägt. Wenn Allah im Brennpunkt deines Lebens steht, wäre es sicherlich keine gute Idee aus zutreten. 

Wenn du allerdings schlichtweg nicht an den Koran und seine Lehren glaubst, musst du wissen ob eine Umkehr nicht sinnvoller wäre.

Mein Herz schlägt für soziale Gleichberechtigung, Gleichheit, Gerechtigkeit und Fortschritt. Wichtige Aspekte meines Lebens, die ich im Islam nicht sehe.

Was ich dir hingegen nicht empfehle ist, dich von der Gesellschaft in eine Richtung zu drängen. Ich weiß es nicht einfach wenn immer so negativ über Muslime in Medien und Co. berichtet wird. 

Aber im Endeffekt gibt es solche Menschen in  jeder Religion, Nation oder Weltanschauung. Und vielleicht kannst gerade du ein Zeichen setzen und den anderen zeigen, dass man es als Muslim auch anders machen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht Dein Glaube ist ein Problem , sondern die Radikalen, irreleiteten Eiferer , die Terroristen .

Bleibe bei Deinem Glauben und zeige den Menschen das Allah, Gott oder wie er immer genannt wird , gütig , herzlich und zum wohl der Menschen da ist  . Für das was passiert bist Du nicht verantwortlich ,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst Dich nicht für Deine Religion schämen, denn nur weil Du einer Religion angehörst, von der Extremisten behaupten, dieser eigentlich anzugehören, bedeutet dies keineswegs zwangsläufig, dass Deine Ansichten mit deren Handlungen im Einklang sind und noch weit weniger, dass Du jemals so werden könntest wie sie es sind oder gar dass man Dich wegen Deiner Religion deshalb verantwortlich machen würde. Jemand der das doch macht, ist einfach nur dumm und ignorant, und damit genau das, was der IS eigentlich, neben der Verbreitung von Terror, erreichen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schnoerpfel
20.07.2016, 19:52

Ignorant sind die, die nicht begreifen wollen, dass der Terror direkt aus Koran und Hadithen kommt.

0

Das ist kein Grund lieber Bruder. Denke gut darueber nach und beschaeftige dich mit dem Koran und der Ahlul Bayt.

IS ist bereits durch den Hass zur Familie des Propheten (Ahlul Bayt) und ihre Anhaenger aus dem Islam ausgetreten. 

Beweis:

Der Prophet Muhammad (sws) sagte:

Sieh! Der mit Hass über die Ahlul Bayt stirbt, der ist ein Ungläubiger!“

„Und, der mit Hass über die Ahlul Bayt stirbt, der wird niemals den Duft des Paradises riechen.“

Sunnitische Referenzen:

• Tafsir al Kabir, by Fakhr al Din Mohammad Ibn Umar al Razi, Ägypten 1938, Auslegung des Verses 42;23, Kapitel 27, Seite 165-166

• Tafsir al Kashaf, von al Zamakhshari


• Tafsir al Kabir, by al Tha labi

Sprich; Ich verlange von euch keinen Lohn dafür, es sei denn die Liebe zu den Verwandten.“
(Suret 42:23)

Es wurde von den sunnitischen Koraninterpretoren verbreitet, dass

Ibn Abbas berichtete: Als der o.g. Vers herab kam, fragten die Anhänger ihn: „Oh Prophet Allahs, wer sind die Verwandten, dessen Liebe Allah vorschreibt? Der Prophet sagte: „ Ali, Fatima und ihre beiden Söhne.“ Er wiederholten diesen Satz dreimal.

Sunnitische Referenzen:

1. Tafsir al Kabir, von Fakhr al Din al Razi, Kapitel 27, Seite 165-166
2. Tafsir al Thalabi, Deutung des Verses 42;23
3. Tafsir al Tabari, von Ibn Jarir al Tabari,
4. Tafsir al Qurtubi, Deutung des Verses 42;23
5. Tafsir al Kashshaf, von al Zamakhshari, Deutung des Verses 42;23
6. Tafsir al Baidhawi, Deutung des Verses 42;23
7. Tafsir al Kalbi, Deutung des Verses 42.23
8. al Madarik
9. Dhakha ir al Uqba, von Muhibbuddin al Tabari, Seite 25
10. Musnad Ahmad Ibn Hanbal
11. al Sawaiq al Muhrqah, von Ibn Hajar Haythami, Kapitel 11, Seite 259
12. Shawahid al Tanzeel, Hakim Hasakani , al Hanifi , Volume 2, Seite 132
13. und viele andere wie z.B. Ibn Abi Hatam, Al Tabarani usw.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du möchtest lebe deinen Glauben einfach weiter aus. 

Was die ****(für so etwas geisteskrankes gibt es kein Wort) vom IS machen hat nichts! mit irgendeiner Religion zu tun. Ich mag das Wort auch nicht, aber wenn jemand ungläubig ist, die Religion zu sich in den Dreck zieht usw... dann klar der IS.

Das ist einfach nur abartig und geisteskrank. Warum treffen Dinge wie die Pest nicht mal solche Leute? Am besten eine Basis/Lager von denen. Es gibt absolut keinen Grund dich in irgendeiner Form schuldig oder schlecht zu fühlen. Mit schlechten Menschen dieser Art muss sich keiner vergleichen der nicht selbst so tickt. 

Die Verzweiflung wegen der Menge an Todesopfern ist verständlich, irgendwie hat da jeder eine gewisse Angst, mal mehr, mal weniger, manche Ständig, manche denken nur kurz daran. Von wegen Paradies.

Man stelle sich allein mal die Logik vor: Wenn du genug Leute möglichst grausam tötest belohnt dich dein Gott, wie auch immer er heißt. Was wäre das für eine kranker Gott?! 

Ich bin evanglischen Christlich, kenne aber mehrere Leute mit nahöstlichen Wurzeln und muslimischem Glauben. Keiner heißt diese Leute gut, oder weiß etwas davon das der Koran sagt: Schlachte möglichst viele Leute ab und du wirst belohnt.

Wie gesagt: Mit dem muslimischen Glauben hat das nichts mehr zu tun, sondern nur mit Abartigkeit, Perversion und Geisteskrankheit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Glaube ist was privates. Was andere Menschen tun hat keinen Einfluss darauf was DU glaubst. Wenn du dem islamischen Glauben selbst nahe stehst, dann bleibe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist nicht verantwortlich für das, was andere tun. Deshalb brauchst du dich auch nicht schuldig zu fühlen.

Aber du bist frei, dich einer (anderen) Religionsgemeinschaft anzuschließen, in der du zufrieden leben kannst.

Was Allah möchte und was nicht, steht doch im Koran, oder?

Mach dich doch einmal schlau, lies selbst im Koran nach und vergleiche das, was im Koran geschrieben steht, mit dem, wie du den Islam gelebt hast, und mit dem, was die Terroristen tun.

Ich vermute, dass man dir bisher einen "weichgespülten" Islam verkauft hat, während die Terroristen ungehemmt das ausleben, was schwarz auf weiß geschrieben steht.

Aus dem Islam "austreten" kannst du nicht, weil du nie "eingetreten" bist.

Deine ungemütliche Lage kann ich sehr gut nachvollziehen.

Meiner Meinung nach gibt es da keinen einfachen Ausweg.

Mach dich selbst schlau über die schriftlichen Grundlagen des Islam und entscheide dann, ob das eine Glaubensgemeinschaft ist, der du angehören willst.

Wenn dir dann der Islam nicht mehr geheuer sein sollte, dann kannst du alternativ ja mal in der Bibel im neuen Testament lesen und vergleichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Checkit03
19.07.2016, 23:28

Ist das jetzt dein Ernst ?

Sogar ein Kind kann sich denken,dass die Verse im Kriegszutand gelten.

0

Ausnahmsweise sage ich mal nichts gegen Religion, sondern rate dir dazu deinen Glauben weiter auszuleben. Radikale Gruppierungen wie der IS haben wirklich nichts mit der eigentlichen Religion zu tun und sollten dir nicht zu denken geben. Ich finde zwar allgemein Religion nicht gut, aber in diesem Fall rate ich dir dabei zu bleiben. Aus diesem Grund auszutreten halte ich für unsinnig (es gibt aber natürlich auch genug gute Gründe auszutreten. Dieser gehört nur nicht dazu).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaStupido
19.07.2016, 22:18

ich weis nicht ob ich upvote oder downvote geben soll hahaha

0

Fügst du (!) jemandem Leid zu? Verbietest du anderen so zu leben, wie sie es wollen? Unterdrückst du Menschen auf Grund ihres Geschlechts, Hautfarbe, Sexualität usw?
Wenn nein, dann leb deine Religion weiter aus. Der Islam als solcher ist nicht das Problem, sondern kranke Wesen, die glauben, andere Foltern und töten zu dürfen.Denen ist der Grund egal, sie brauchen nur eine Rechtfertigung, für ihre Perversion.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich bin selber Muslim, bete 5 mal am Tag und versteh dass du dich wegen Isis schaemst. Aber wenn du wegen ihnen aus dem Islam austreten wuerdest, dann wuerdest du diesen Leuten doch einen gewissen Wert geben, selbst wenn er negativ ist. Diese Leute sollten dir voellig egal sein. Im Koran steht doch keine lasttragende Seele traegt die Last eines anderen. Du bist fuer deine Taten verantwortlich und sie sind fuer ihre Taten verantwortlich. Weisst du nicht dass diese Leute Menschen lebendig verbrennen, obwohl der Prophet es verboten hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Islamismus missbraucht den Islam um ihre Taten zu begründen.
Der Islamismus hat nichts mit dem Islam zu tun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schnoerpfel
20.07.2016, 21:51

Unsinn.

0
Kommentar von Anonymgefragt
21.07.2016, 00:14

Du bist Unsinn, pass im Geschichtsunterricht besser auf und schau dir mal die Unterschiede zwischen Islamismus und Islam an.

0

nein solche gruppierungen wie der is hab nicht mit dem islam noch mit sonst irgendeiner religion zu tun > das sind einfach ideoten.ich glaube zwar an überhaupt keinen gott, dennoch kann jeder das glauben woran er will, desshalb kannst du machen was du magst, lass dich aber nicht von irgendwelchen anderen idioten eintrichtern, dass du als moslem an irgendwelchen anschlägen schuld bist :)

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung