Frage von ClowdyStorm, 61

Ich schäme mich für mein Leben. Was mache ich damit?

Heute als ich einkaifen ging, traff ich meine ehemaligen Klassenkammeraden vom Kolleg die ich bis Juli dieses Jahres besuchte. Ich mag solchen Bebegnungen nicht, nicht das ich die Leute nicht mag, sondern weil ich das Jahr nicht bestanden hatte und weil ich mich dafür ewig schäme.

Ich wollte mein Abitur nachholen und habe aufgrund eines Themas in Mathe nicht in das nächste Jahr geschafft, also bin durchgefallen. Als nicht in DE geborene hatte ich sowieso schwierig. Sprache lernen, mich anpassen, zurecht finden usw. Ich habe keine Ausbildung, sondern kann nur nachweisen das ich Jahrelang gearbeitet habe, darum durfte ich auch das Kolleg besuchen. Esntweder abgeschlossene Ausbildung oder Nachweiss über Vollzeittätigkeit von mind. 4 Jahren und natürlich mindestens den Quali, und den habe ich, aber leider ist das alles was ich an Schulabschluss nachweisen kann. Heutzutage ist ein Quali wertlos, egal welchen schnitt man hat.

Wie dem auch sei, ich hatte es nicht leicht. Hatte auch schwierigkeiten mit bestimmten Menschen die mich aufgrund meiner Hautfarbe diskriminiert hatten. Ich wollte eine Zukunft und deshalb meldete ich mich auch an einem Kolleg. Das arbeiten in einer Leihfirma, konnte ich mir nicht mein ganzes Leben vorstellen. Nicht desto trotz, schon direkt nach dem Kolleg, obwohl ich gescheitert bin, meldete ich mich an eine Abendschule, aber diesmal eine Abendrealschule, und bis jetzt läuft es super. Super Noten, guter Mitarbeit und es fällt mir wesentlich leichter als im Kolleg.

Nun, abwohl ich es dennoch versuche, schäme ich mich. Ich schäme mich das ich nichts gemacht habe, ausßer normal arbeiten gehen. Ich lebe mit 29 in eine kleine 1 Zimmer Wohnung, habe keine Ausbildung und fühle mich total wertlos. Ich sehe wie die Menschen in meiner Umgebung mehr erreichen und schaffen als ich. Ich hatte mal früher für eine Freundin von meiner Mutter bebysitting gemacht und sogar ihre Tochter ist jetzt viel weiter als ich. Abitur gemacht, studiert, vor paar Monaten geheiratet und sie ist jetzt schwanger. Zwar musste sie das ihren Studium abbgrechen wegen der Schwangerschaft weil sie noch nicht fertig ist, aber trotzdem.

Menschen die ich von früher kannte, haben schon eine Familie und alles im Griff, und was mache ich? Habe nichts wofür ich Stolz sein könnte. Habe eine Beziehung die ein Kinderganrten gleicht. Ich weiss nicht wo ich bin bei meinem Partner, weil er selbst nicht weisst wo er ist und wo er überhaupt gehen will. Ich werde hin und her geschleudert und lande immer nirgendwo.

Es ist beschämend. Sie alle heiraten, haben festen Jobs, haben was erreicht im Leben, bekommen Kinder. Sie fragen mich manchmal, was machst du? Wann heiratest du? Wann bekommt ihr beiden den Kinder? Was machst du beruflich?

Ich schäme mich total für mein erbärmliches Leben.

Antwort
von Baltion, 61

Du kannst dich beruflich immer weiterbilden und Schulische Abschlüsse nachholen. Jeder Mensch hat seinen Sinn und Zweck und seinen Weg zu gehen. Aber Wenn das mit der Abendschule klappt ist doch wunderbar. Dann hast du bald deinen Realschulabschluss und bist schon weiter. Immer Stück für Stück. Natürlich andere haben es einfacher bzw. bessere Vorraussetzungen aber wenn du dich richtig rein hängst kannst du das auch schaffen und dann ist das Gefühl des Erfolgs auch viel größer weil du kannst genau weißt wie sehr du dir dieses Abschluss verdient hast. Immer weiter machen! Nicht aufgeben. Du musst dich nicht schämen. Vielleicht ändert sich ja nächstes Jahr schon alles z.B. findest du 2016 dein Traummann. Wer weiß das schon das ist das Leben.

Antwort
von Guren100, 38

Ist es denn so wichtig, dass man etwas erreicht?
Muss man denn heiraten? Muss man eine abgeschlossene Ausbildung haben um Teil der Gesellschaft zu sein?

Ich denke vieles ist Ansichtssache, es ist nicht jedem möglich gleich viel zu erreichen. Daher muss es dir auch nicht peinlich sein, dass du halt kein Abi hast, oder eine Ausbildung. Alleine schon das du Arbeitest stellt dich höher als alle Harzer. 

Ob du heiraten willst ist natürlich von dir anhängig, und ob du den richtigen triffst.

Schlussendlich musst du selber wissen was du willst, und du kannst auch später noch das Abi nachholen. Mach dir nicht zu viele Gedanken was andere von dir halten, denn wenn du deine Situation akzeptierst und offen damit bist, wird niemand darauf kommen dich damit aufzuziehen, oder sonst was. Uns ganz ehrlich, wer sowas macht hat deine Aufmerksamkeit gar nicht verdient.

LG

Antwort
von BlackPandora, 39

Jeder hat ein anderes Leben, du musst dich nicht dafür schämen!!!! Mach das beste aus allem!!!! Freu dich, wenn du einen Schmetterling siehst, über den Schmetterling und denk nicht darüber nach, das er gefressen werden könnte. Alle sind anders!!!! Da gibt es nichts wofür man sich schämen müsste!!!!

Antwort
von blumenkanne, 44

sweety - du machst mehr als soviele menschen. du hast einen schulabschluss, sonst hättest du die gymnasiale oberstufe garnicht besuchen können. du gehst arbeiten. du arbeitest seit jahren für dich selbst und deine zukunft. du musst kein abi haben, wenn du das nicht schaffst, du kannst auch so noch immer eine ausbildung machen. war da nichts dabei in den ganzen firmen wo du hättest vorstellen können eine ausbildung zu machen?

frag doch mal beim jobcenter nach, ob du nicht eine ausbildung bekommst über diese. das ist möglich. und ob ein kind im bauch dich glücklicher machen würde in deiner derzeitigen verfassung und lage - glaube ich zu bezweifeln. es macht deine leben nur komplizierter, gerade wenn du allein bist. schau mal bei deiner bekannten in 2-3 jahren nach dem kind wieder rein, ob sie dann überhaupt noch arbeit hat.

jedenfalls musst du dich für garnichts schämen.

Antwort
von Soelsi, 35

Du bist deswegen nicht anders, die Sachen die du hier aufgezählt hast kommen doch irgendwann. lass dich bitte nicht in dieses Schema drängen wo du dir selbst auch noch irgendwelche Vorwürfe machst weil du irgendwelchen "Normen" nicht entsprichst. Das Leben hat so viel mehr zu bieten, als sich von jemand anderen runterziehen zu lassen - es ist dein Leben. Genieße die Freiheiten.

Reise in ein anderes Land - das kannst du mit einem Kind nicht mehr machen. Kauf 10 Wurstsemmeln und verteile diese an Obdachlose, das vermittelt dir das Gefühl etwas getan zu haben. Lächle jeden Tag auch wenn dir nicht nach lächeln ist. Lache und mache andere Menschen glücklich.

Antwort
von Undsonstso, 33

Das ist falsche Scham. Es bringt überhaupt nix, sich mit anderen zu vergleichen, wer wann was erreicht hat.....

Wenn dieses Kolleg nicht so das Richtige war und du nun bei der Abendschule super klar kommst, ist das doch prima.

Ich sehe dich ganz anders als du selbst..... Für mein Empfinden hast du sehr wohl viel erreicht und getan..... Mit den schlechten Vorbedingungen ohne Qualfikationen hast du so lange gearbeitet, um dir Zutritt zu Bildungsstätten zu verschaffen.... Das ist sehr viel Engagement.

Und wenn deine jetzige Beziehung einem Kindergarten gleicht, na dann tu was dagegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community