Frage von Nami1990,

Ich plane meine Tage, ist das normal?

Hallo da draußen,

Ich habe seit letztes Jahr September nur noch Routinen in meinem Leben, also heißt nach der Schule, möchte ich kurz schlafen, dann lesen oder lernen etc und dann abends duschen. Wochenende nur mit Freunden treffen, bei Familientreffen fühle ich mich sehr unwohl. Wenn irgendwas spontan dazwischen kommt, auch wenn ich es schon ein paar Tage vorher weis, dann fühle ich mich schlecht, habe keine Lust und auch ein bisschen Angst vor dem Unerwartetem.

Das ist doch nicht normal oder? Kann man diese Angst ablegen? Und wie kann man das nennen? Ist das bei manchen von euch auch so? Achso, ich weis nicht ob das wichtig ist, aber ich habe eine Essstörung, ich habe irgendwo mal gelesen das manche so diszipliniert sind das sie regelrechte Zeitpläne erstellen und Tage planen, was ich ja eigentlich auch mache.

Hilfreichste Antwort von Klinghaus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mir geht es genauso; eine Essstörung habe ich allerdings nicht. Vermutlich hast Du mit Unerwartetem schon schlechte Erfahrungen gemacht und schätzst deshalb, wenn alles vorhersehbar und einigermaßen gesichert verläuft. Unnormal ist das nicht; die Menschen sind nun mal verschieden. Nur gegen Deine Essstörung solltest Du etwas unternehmen.

Kommentar von Nami1990,

hjaa, das mache ich schon, bin in therapie.

Aber Recht hast du, mit unerwarteten Dingen habe ich fast immer schlechte Erfahrungen gemacht, das ist wahr.

Antwort von lilexact,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

an was es liegt weiß ich nicht aber versuch doch mit kleinen schritten dagegen zu wirken zb immer 1ne oder 2 stunden früher duschen dan mal ein tag nicht lesen und was anderes machen und du wirst dich dan glaube ich umgewöhnen und das problem nicht mehr haben

Antwort von Shogun1000,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja, das ist durchaus der Beginn von Zwangshandlungen.

Ich würd versuchen mal absichtlich dagegen anzugehen und auch mal Sachen zu machen, die du normalerweise nicht tun würdest.

Falls du das nicht schaffst, wäre eine Verhaltenstherapie eventuell ganz sinnvoll, da du ja selbst sagst, dass es dir schon unangenehm ist, wenn mal was dazwischen kommt.

Liebe Grüße, Shógun

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten