Frage von elsaba, 44

Ich plane im Juni eine 4-wöchige Malaysiareise als Backpacker. Habt ihr Tipps ?

Ich persönlich bin mir noch nicht ganz sicher welche Orte, Strände, Inseln und Plätze im Inland von Malaysia es wirklich wert sind sie zu besuchen ( wie gesagt habe ich "nur" 4 Wochen Zeit ).

Überlegungen habe ich mir auch bezüglich Trekking-Touren im Regenwald, Bergbesteigung und Schnorcheltouren gemacht, hat jemand von euch schonmal sowas gemacht und vlt auch Vorschläge bezüglich des Anbieters und Ortes ( aber auch eine Info über die Preisklasse wäre nett!)

Außerdem bin ich im Juni unterwegs und habe gelesen, dass zu dieser Zeit nur die Ostküste wirklich ein Garant für gutes Wetter ist, hat jemand hierbei Erfahrungen gemacht?

Eine andere Sache ist das Budget, weiviel habt ihr täglich eingeplant? Was kosten Unterkunft, Essen, Fortbewegung und auch "Unternehmungen"?

Hoffentlich antworten viele, wäre lieb!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Habenwill, 20

Hi. Vor einigen Jahren war ich auf der Halbinsel unterwegs. Ankunft KL, Malakka, über JB nach Singapur, Regenwald, bisschen Westküste, aber Ostküste ist so viel geiler.

Die Ostküste ist der Westküste auf jeden Fall vorzuziehen. Das ist landschaftlich eine ganz andere Kategorie. An der Ostküste solltest du auf die Inseln schippern. Tioman hab ich wohl zurecht ausgelassen, ich hab Reisende getroffen, die enttäuscht waren, weil es überlaufen und touristisch war. Ich war auf Sibu und Perhentian. Sibu extrem ruhig, erholsam, ein Traum. Perhentian ebenfalls straumhaft, nicht ganz so ruhig, dort hab ich meinen Tauchschein gemacht, typisches Backpackerpublikum.

Regenwald, nun ja. Stell dich aber auf sehr ausgetretene Pfade ein und Tierbeobachtung wird es auf der Hauptinsel wahrscheinlich auch nicht geben. Dazu ist einfach viel zu viel los. Dafür wäre wohl Borneo besser. Wer aber noch nie im tropischen Regenwald war und sich dafür interessiert, sollte es unbedingt machen.

Mach dich wegen der Regenzeit nicht verrückt. Im Juni ist kein Monsun und das ist eigentlich ausschlaggebend. Ansonsten gibt es sowieso jeden Tagen einen ordentlicher Regenschauer, das gehört in den Tropen dazu. Der Regen ist aber warm und ist meist innerhalb kurzer Zeit wieder vorbei. Ganz anders als bei uns.

Beachten solltest du auch, dass du in einem muslimischen Land unterwegs bist. Insbesondere der Bundesstaat Terengganu ist sehr muslimisch geprägt. Zu meiner Zeit war dann auch noch Ramadan, vielleicht war aber auch das der Grund, weshalb es so deutlich aufgefallen ist. Andere Bundesstaaten waren jedenalls deutlich liberaler und anders geprägt.

Viel Spaß dort, es ist ein sehr schönes Land. Letzter Tipp: Die malayische Bevölkerung geteilt in chinesische, indische und thai/malay Abstammung. Entsrechend ist das Essen. Unbedingt alles ausprobieren, lohnt sich. Allerletzter Tipp: Singapur sollte man meiner Meinung bei einem 4 Wochen Tripp nicht auslassen, das lohnt sich. Von dort aus gibt es zahlreiche (bezahlbare) Shuttels zu den Inseln an der Ostküste rund um Tioman. Wir wurden in einem Vito gefahren, das war ziemlich lässig und bequem.

Viele Grüße!

Antwort
von vitus64, 29

Willst du nach West-Malaysia oder Borneo. Für Borneo hätte ich ein paar Tipps.

Kommentar von elsaba ,

Ich habe mich jetzt entschieden auch Borneo zu besuchen! Was für Tipps hast du? 

Mich würden auch Tipps über den Flug interessieren .. Wann soll ich buchen? Von wo nach wo ? Usw .. 

Würde mich sehr über eine Antwort freuen :)

Kommentar von vitus64 ,

Hallo,
was den Flug betrifft: Ich bin damals von Manila aus angereist und weiß nicht mehr mit welcher Gesellschaft. Generell kann ich Air Asia empfehlen. Wenn du vorher West-Malaysia besuchst, bietet sich diese Gesellschaft ja ohnehin an, da Kuala Lumpur deren Drehkreuz ist. Eine frühe Buchung macht natürlich Sinn.

Ausgangspunkt auf Borneo sollte Kuching oder Kota Kinabalu sein, die beide von Air Asia angeflogen werden. Beide Städte sind für ein oder zwei Tage sehenswert. In Kuching z. B. die Waterfront und das alte Gerichtsgebäude, das die 'Weißen Rajas' von Sarawak gebaut haben. In Kota Kinabalu gibt es einen interessanten Nachtmarkt und das alte Hafenviertel, sowie vor der Küste eine Insel, die unter Naturschutz steht. Den Namen habe ich leider vergessen. Fährverbindungen gibt es von Jesselton Point (Hafen).

Am sehenswertesten ist natürlich der Dschungel. Derartig große geschlossene Waldgebiete sind in Asien sonst kaum zu finden.

Ich bin von Miri (Sarawak) damals nach Bario (auch: Bareo) geflogen. Das ist ein Dorf mitten im Dschungel, das regulär nur per Flug zu erreichen ist. Ca. 15 km von der Grenze zu Indonesien. Ideal zum Wandern. Der Flug von Miri dauert ca. 1 h und lohnt sich wegen der Landschaft ohnehin.

Miri ist von Kuching oder Kota Kinabalu per Flug zu erreichen. Wenn man von Sabah (also Kota Kinabalu) per Bus kommt, muss man über Brunei fahren (mitgebrachten Alkohol an der Grenze deklarieren!). Die Fahrt von Bandar Seri Begawan (Hauptstadt von Brunei) nach Miri ist etwas kompliziert. Man muss mehrfach umsteigen.

Ebenfalls in der Nähe von Miri sind die Niah-Höhlen (Fossilien und Höhlenmalereien)

Antwort
von Jenne1982, 15

Huhu.... Hier kannst du dir auf meinem Blog Inspirationen holen. Ich war letztes Jahr in Malaysia.

Jenneonworldtour.blogspot.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community