Frage von damokles23, 151

Ich plane demnächst ein Haus zur Eigennutzung zu kaufen. Muss der Verkäufer für das Haus einen Energieausweis vorlegen bzw. erstellen lassen oder nicht?

Antwort
von BockiBockwurst, 113

Mit Inkrafttreten der neuen Energieeinsparverordnung EnEV 2014 sind die Pflichten für Verkäufer (oder auch Vermieter) sogar nochmals verschärft worden. Nun muss ein gültiger Energieausweis nicht erst auf Verlangen des Interessenten vorgelegt werden sondern UNAUFGEFORDERT. Aber es geht noch weiter: Bereits in Immobilieninseraten (zumindest wenn gewerbliche Anbieter wie Makler oder Immobilienfirmen eingeschaltet sind) müssen die wichtigsten Angaben aus dem Energieausweis veröffentlicht werden. (Hier die Pflichten im Überblick: https://www.energieausweis-vorschau.de/pflicht.html)

Es gibt einige Ausnahmen, in denen kein Energieausweis erstellt werden muss, bei Wohngebäuden betrifft das im Wesentlichen nur denkmalgeschützte Objekte.

Wenn Sie in den Energieausweis Einsicht nehmen wollen, sollten Sie sich aklso nicht bis zum Notartermin vertrösten lassen, keinesfalls aber auf danach. Auschlussklauseln im Notarvertrag, die den Verzicht auf Vorlage des Energieausweises im gegenseitigen Einvernehmen regeln, sind unzulässig!

Antwort
von HenriettaMarie, 101

Hi! 

ja, der Energieausweis ist für Immobilieneigentümer seit dem 1.Oktober 2008 Pflicht! Bei McEnergieausweis kannst du einen solchen zum Beispiel kostengünstig beantragen und diesen innerhalb von 24 h erhalten. Die Bestellung ist ganz einfach und dauert nur wenige Minuten. Hier der Link zur Seite: http://www.mcenergieausweis.de

Viel Erfolg bei der Bestellung!

Antwort
von Ontario, 98

Ja, der Verkäufer ist verpflichtet einen Energieausweis dem Käufer vorzulegen. Auch wenn viele Energieausweise nicht das Papier wert sind, auf denen die Fakten festgehalten werden, ist es dennoch Pflicht einen solchen Ausweis vorzulegen. Es gibt inzwischen viele Handwerksfirmen, deren Inhaber als Energieberater auftreten. Der Heizungsbauer wird schon aus Eigeninteresse einen Energieausweis erstellen, der z. B. empfiehlt , dass ein neuer Brenner gegen den alten,vorhandenen ausgetauscht werden sollte. Der Fensterbauer wird auf neue, dichtere Fenster hin plädieren. Der Dachdecker evtl. auf eine bessere Dämmung, damit weniger Wärme verloren geht usw. Nicht immer sind solche, von den Energieberatern empfohlene Massnahmen auch wirklich erforderlich, dienen eher dem Zweck, den Umsatz der Firma zu steigern.Deshalb ist meine Meinung über den Sinn solcher oft kostenspielieger Ausweise nicht unbedingt positiv.Ähnlich verhält es sich mit der Aussendämmung von Gebäuden. Hier wird auch erklärt, dass man dadurch jede Menge an Heizkosten sparen könne. In Berlin wurden Tests nach dem "Einpacken" von mehreren Wohnblocks hinsichtlich der Verbrauchskosten für Heizung gemacht. Die Ersparnisse gingen in den meisten Fällen fast gegen null, oder waren so gering, dass sich die Kosten für die Dämmung nicht rechneten. Selbst wenn sich eine Ersparnis an Heizkosten herausstetllen sollte, die Aussendämmung hält nicht ewig. Nach vielleicht drei oder vier Jahrzehnten muss die Aussendämmung erneuert werden. Die Kosten für die neue Dämmung stehen in keinem Verhältnis zu der möglichen Ersparnis an Heizkosten. Es ist wie in vielen Fällen eine Lobby der Dämmindustrie, deren Fäden bis in die höchsten Ebenen der politischen Obrigkeit reichen. Die hat man dann veranlasst, entsprechende Dämmassnahmen in die Wärmeschutzverordnung aufzunehmen. So schliesst sich eben der Kreis und die Umsätze der Dämmindustrie sind gesichert.

Antwort
von bsmfrankludwig, 92

Es ist eigentlich ganz einfach.

Ja: Der Immobilienverkäufer muss einen Energieausweis vorlegen.

Siehe auch hier http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-126954475.html

Der Spiegel hat sich dieser Problematik bereits im letzten Jahr angenommen. Inwieweit Vergehen gegen diese Vorzeigepflicht bereits bestraft werden, entzieht sich meiner Kenntnis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten