Frage von xxfrageexx, 90

Warum haben so viele was gegen Hobbypiercer?

Ich pierce hobbymäßig seit ca. 1 1/2 Jahren.ist noch nie was schief gelaufen oder sonstiges.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schocileo, 13

Jeder muss mal irgendwo anfangen. Und so ziemlich jeder Piercer, von dem ich mal gehört habe (was natürlich nicht alle einschließt, bevor hier wieder Leute rumheulen), hat als Hobbypiercer angefangen.

Meistens sind diese Konversationen doch so:
"Ich will ein Piercing."
"Jo, ich hol mal 'ne Nadel."
Natürlich jetzt leicht überspitzt dargestellt^^

Ich weiß ja nicht, ob du dafür Geld nimmst (außer Materialkosten) oder ob dus zum Spaß an der Freude machst, aber ich persöhnlich finde es nicht schlimm. Du zwingst ja schließlich niemanden dazu, und du gibst dich ja nicht als professioneller Piercer aus (behaupte ich jetzt einfach mal :D), insofern könnten deine "Opfer" auch einfach zu dem Studio in der Stadt gehen. Wenn was schief geht, sind sie eben selbst Schuld.

Was mich stutzig gemacht hat: Habe in den Kommentaren gelesen, das du erst 17 bist. Sei dir über die eventuellen rechtlichen Folgen bewusst. Wissen deine Eltern Bescheid? Die werden im Zweifelsfall nämlich auch mit reingezogen.
Beispiel: Du stichst einem Freund etwas, und dieser Freund ist 16. Er oder sie kam zu dir, weil die Eltern es nicht erlaubt hatten. Die Eltern sehen das, die können dich auf Teufel komm raus verklagen.

Gehe weiter deinen Weg, besuche aufjedenfall Fortbildungen und mach vielleicht mal ein Praktikum in einem Piercingstudio:)

Antwort
von HelftMir123, 25

Ganz einfach: weil Piercen nunmal keine Nebensache ist. Klar kann es gut gehen, aber gerade beim Thema Piercen gibt es noch so viele Mythen und Halbwahrheiten, selbst unter "professionellen" Piercern bzw. in Studios, so dass da eigentlich erst mal gewisse Pflichtstandarts hermüssen um die Gesundheit der Kunden nicht zu gefährden. Es gibt leider immer noch Piercer und/oder Juweliere, die falschen Schmuck verwenden, Eisspray zum Betäuben, diese veralteten und schon immer ungeeigneten Pistolen oder einfach Piercings falsch stechen - hier sollte es gültige Regeln geben, an die sich jeder zu halten hat. 

Zum Piercen gehört mehr als nur Nadel durch und Schmuck rein - Winkel, Platzierung, Schmuck, Alter des Kunden und vieles mehr müssen beachtet werden, das kannst du ohne Anweisung eines Profis gar nicht wissen/können. In meinen Augen ist so was schlicht unverantwortlich den Kunden gegenüber und sollte verboten werden - es wird ja auch nicht jeder Hobbyarzt oder Hobbychirurg an echten Kunden rumschnippeln ;) Mag ein etwas überzogener Vergleich sein, aber es geht immerhin um die Gesundheit der Menschen....

Um nun genauer beurteilen zu können, wie gut oder schlecht du nun pierct müsste man natürlich wissen, wie du welches Piercing im Einzelnen stichst bzw. sich die Werke und den Stechvorgang ansehen, aber mal  ganz grob gesagt: ein Profi wirds vermutlich immer besser machen 

Expertenantwort
von needlewitch, Community-Experte für Piercing, 23

Erstens: wenn etwas schief gelaufen ist, dann gehen die enttäuschten Kunden normalerweise endlich zum Profi und nicht nochmal zum Hobbyisten - was allerdings auch dazu führt, daß diese Schwarzpiercer denken, es wäre doch noch immer alles gut gegangen.....

Zweitens: In keiner anderen Branche betreiben die Schwarzarbeiter und Steuerhinterzieher auch noch eine ausführliche öffentliche Selbstdarstellung - warum eigentlich? Kannst du mir mal beantworten warum man mit seiner illegalen (angeblichen Hobby-)Tätigkeit so hausiert?

Drittens: Ich hab noch nie von einem Schwarzpiercer gehört, der über einen funktionellen Sterilisationsraum, eine gültige Sterilisatorprüfbescheinigung (also nicht älter als max 6 Moante alt), und über nachweisbare Fachkenntnisse verfügt...

Viertens: Nach 1,5 Jahren ist ein guter Azubi soweit, das er ohne Aufsicht piercen kann - aber noch weit davon entfernt isoliert arbeiten zu können....

Fünftens: ein Schwarzarbeiter kann keine Versicherung abschliessen - wovon willst du haften wenn mal was passiert?



Wie lange und wo hast du denn gelernt - und falls du es überraschenderweise tatsächlich richtig gelernt haben solltest - warum arbeitest du nicht auch in einem richtigen Studio???


Kommentar von xxfrageexx ,

Bin erst 17 wills auch mal beruflich machen .

Kommentar von needlewitch ,

Dann demonstriert du ja überdeutlich deine absolute Unverantwortlichkeit - du darfst das nicht nur nicht - du machst dich auch gleich doppelt strafbar wegen gefährlicher Körperverletzung und Steuerhinterziehung....  Und du ziehst deine Eltern auch noch mit darein - weil die nämlich für deine Straftaten haften müssen...

Glaubst du etwa, das irgendein Studio so jemanden als Azubi einstellen würde???

Antwort
von Lincalm, 36

Dies ist das Ergebnis von Angebot und Nachfrage.

Stell dir vor du würdest über einen kleinen Basar gehen um dir Essen zu kaufen. Potenzielle Verkäufer bieten dir ihre Waren an. Nun da du dir nicht sicher bist ob diese Waren der Qualität entsprechen wie diese dir angeboten werden. Würdest du dich wahrscheinlich erstmal erkunden.

Jetzt zum Problem.

Da du gehört hast, dass Verkäufer XY richtig gutes Essen verkauft. Betrachtest du die anderen als Verkäufer mit vermeintlich schlechter Ware. Ohne dir persönlich ein Urteil darüber gemacht zu haben ob die Ware überhaupt gut oder schlecht ist.

Man hat ja auch keine Zeit, man will ja auch nur das Essen und nicht herausfinden ob jemand auch gutes oder schlechtes Essen verkauft.

Dieser Prozess des Erfragens hat einen kleinen Beigeschmack in sich.

Nämlich das sich jetzt andere Verkäufer mit Verkäufer XY messen müssen. Es ist ein gewisser Standard entstanden. 

Diesen Standard legitimiert Verkäufer XY durch seine Jahrelanger Erfahrung, guter Qualität und vielen anderen Faktoren.

Jetzt wollen die Leute, darunter dann wahrscheinlich auch du, nur noch diesen Standard den Verkäufer XY anbietet. 

Das bedeutet im Umkehrschluss. Jeder andere der nicht diesem Standard entspricht ist automatisch schlecht.

Wenn du unbedingt Piercen möchtest versuch doch in einem Etablierten Piercerunternehmen dich zu bewerben und mach dir somit einen Namen.

Das wäre die einfachste und kostengünstigste Umsetzung einer Idee die aus einem Hobby entstanden wäre.

Antwort
von grisu2101, 26

Hobbypiercer ?!? Wusste gar nicht daß es so etwas gibt. Ich habe jedenfalls nichts dagegen, aber man sollte bedenken:  was machst Du, wenn Du (natürlich ungewollt) mal einen erheblichen Schaden verursachst, z.B. wenn eine Entzündung auftritt oder ähnliches ?

Oder bist Du gegen so etwas versichert ?

Kommentar von needlewitch ,

Schwarzarbeit ist nicht versicherungsfähig!!!

Kommentar von grisu2101 ,

Stimmt auch wieder.... somit trägt er ein enorm hohes Risiko !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten