Frage von Rago1005, 46

Ich musste wegen dem Mindestlohngesetz einen neuen Arbeitsvertrag unterschreiben, dazu wurde ich mit Drohungen (Kündigung usw.) gezwungen. Kann ich diesen Vert?

Ich musste wegen dem Mindestlohngesetz einen neuen Arbeitsvertrag unterschreiben, dazu wurde ich mit Drohungen (Kündigung usw.) gezwungen. Kann ich diesen Vertrag anfechten?

Antwort
von dadamat, 16

Wegen Einführung des Mindestlohns ist keine Änderung des Vertrages nötig. Oft wird durch die anderen Bestimmungen die effektive Lohn-Auszahlung gemindert. Sonst müsse ja bei jeder Lohnerhöung ein neuer Arbeitsvertrag unterschrieben werden, und das je nach Tarif bis zu mehrmals im Jahr.

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeitsrecht, 20

Wenn du handfeste Beweise für die Drohungen hast,dann kannst du den Vertrag anfechten. Aber abgesehen davon, steht einer fristgerechten,ordentlichen Kündigung nichts im Wege.

Ich wollte bei einem Arbeitgeber, der die Unterschrift unter einen neuen Arbeitsvertrag mit Drohungen erpresst,weiterhin nicht arbeiten.

Antwort
von Bartstoppel1902, 32

Du musst ein bischen genauer werden. Was genau wurde geändert?

Es kann durch aus möglich sein, das wenn sich äusere Verhältnisse im Betrieb ändern eine Änderungskündigung vor Gericht stand hat.
Das muss aber vom Betrieb bewiesen werden.

Weshalb willst du den Vertrag anfechten? Du kannst auch einfach kündigen.

Antwort
von NameInUse, 35

Tja, das muss halt beweisbar sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten