Frage von Fieberbrunner, 199

Ich muss meinen Hund einschläfern lassen; wie kann ich das am besten vertragen.?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RobinGirl2016, 103

Hi!
Das ist ein schwerer Schritt für dich, ich kenne das.
Gib deinem Hund in den Wochen/Tagen/Stunden vor der Einschläferung all deine Zuneigung und genieße noch einmal die Zeit mit ihm.
Wenn dann der Moment gekommen ist, bist du sehr traurig, oder weinst vielleicht.
Doch er wird von seinem Leid, was auch immer es ist, erlöst. Er hat für dich gelebt, er hat dir sein Leben geschenkt. Er war dir immer treu, und er hat gelebt, um von dir geliebt zu werden.
In dem Moment der Einschläferung kann er erlöst, glücklich, bei dir und mit einem immer noch treuen Blick ganz in Ruhe in den Hundehimmel aufsteigen.
Doch er ist nicht tot, er wacht jetzt für alle Ewigkeit über dich und ist für immer in deinem Herzen.
Es ist schwer, so einen treuen Freund gehen lassen zu müssen, doch man erinnert sich gern an die gemeinsam erlebte Zeit.
Viele Grüße an dich und an deinen Hund, seit tapfer und haltet zusammen!

Expertenantwort
von Starciel, Community-Experte für Hund, 108

Ich denke, wenn man die Entscheidung überlegt und mit dem Tierarzt zusammen trifft kann man sich auch daran festhalten dass es notwendig ist und einem treuen Freund unnötiges Leid erspart indem man ihn friedlich gehen lässt und von Schmerzen erlöst. Du musst dir aber sicher sein dass die Zeit richtig ist, sonst haderst du später immer mit dir und der Entscheidung.

Frag doch deinen Tierarzt ob er zu euch nach Hause kommt, das ist meist weniger Stress für alle Beteiligten. Vor allem sitzt du nicht auch noch im Wartezimmer und ringst um Fassung bis du dran bist und musst nachher den Hund raustragen und noch heimfahren.

Geht das nicht erlauben die meisten Tierärzte auch vor oder nach den üblichen Sprechzeiten zu kommen oder kommen wenigsten raus ans Auto und setzen die Spritze dort, wo sich der Hund im Auto geborgen fühlt.

Versuch eine ruhige Umgebung zu schaffen, keine Aufregung und an die schönen Stunden mit dem Tier zu denken.

Wenn wir nach dem Einschläfern Abschied genommen haben und etwas Zeit vergangen ist rufe ich dann den Tierbestatter an, der das Tier zur Einäscherung abholt bzw. habe die Katzen Nachmittags im Garten begraben. Sonst wird dann später die Asche vergraben und die Ecke des Gartens schön hergerichtet.

Ich mache auch immer ein Fotobuch zu Erinnerung und wenn möglich ein Video aus Aufnahmen die wir über die Jahre gemacht haben um einfach später die schönen Erinnerungen wach zu halten. Das dauert aber manchmal bis ich mich da rantraue, auch Trauer braucht ihre Zeit und ihren Ort.

Antwort
von Zumverzweifeln, 97

Geh mit deinem Hund so zum Tierarzt, dass du als letzte Person dran kommst. Dann kannst du deinen Hund streicheln, während er die Beruhigungsspritze bekommt und du kannst nach der zweiten Spritze noch ein wenig warten, bis er sich wirklich nicht mehr bewegt.

So kannst du in Ruhe Abschied nehmen.

Ich musste übrigens heulen und mein Hund hat mir mit letzter Kraft durch das Gesicht geleckt.....

Kommentar von RobinGirl2016 ,

Ich habe deine Antwort gerade eben gelesen und bin so gerührt, dass ich angefangen habe zu weinen ... ♥

Antwort
von Caedus, 104

Ich denke mal, der Hund ist krank & es wird schon seinen Grund haben.

Denk an die schöne Zeit mit ihm & denk daran, dass es eine Erlösung für deinen Hund ist, falls er irgendwie krank ist. Einen speziellen Tipp kann man da nicht geben, jeder geht anders damit um. Mein Beileid & viel Glück dir.

Antwort
von freenet, 82

Vergegenwärtige Dir, dass es eine Erlösung für das Tier ist. Verabschiede Dich von ihm, ehe Du Deinen Liebling dem TA übergibst. Ganz ohne Tränen wird es nicht abgehen. Hast Du niemanden, der an Deiner Seite steht, um den Schmerz mit zu tragen? Ich wünsche Dir Kraft. Es gibt so viele unangenehme Dinge im Leben, die zu meistern und zu überstehen sind.

Antwort
von wotan0000, 59

Du hast mein Mitgefühl, trotzdem verwundert es mich immer wieder, dass Halter in dieser Situation erst denken, *wie sie es am besten ertragen*.

Klar stellt sich diese Frage auch, aber erst würde ich mich damit beschäftigen, wie es meinem Tier dabei geht.

Nehme mir das bitte nicht übel, geht nicht gegen Dich.

Antwort
von Wannabecat, 79

Oh, keine schöne Situation.....

Also wenn du noch bei ihm bist am besten so viel Zeit verbringen wie möglich, und vorallem weinen! Ich hab sowas bei meinen Katzen schon öfter durchgemacht, glaub mir es hilft wenn du weinst :/

Falls es dir danach noch nicht besser geht, Gute Besserung T^T

Antwort
von haschproblem, 77

Lenk dich ab und unternehm etwas mit freunden 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten