ich muss in ein paar Wochen ein Referat über Napoleons Herrschaft halten . Das genaue Thema lautet : Napoleons Herrschaft - gut oder schlecht für Deutschland ?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit Verlaub: das ist ein selten dummes Thema! Was hast du denn für einen unfähigen Lehrer?

"Gut" und "schlecht" sind keine sinnvollen historischen Beurteilungsmaßstäbe, sondern moralische Kategorien. Nach welchen Moralvorstellungen sollst du denn diese Frage beantworten, denen der Zeit um 1800, um 1900 oder der heutigen Zeit?

Ich rate dir dringend, die Themenstellung noch einmal mit deinem Lehrer durchzusprechen!

Gleichwohl: für den Einstieg in das Verhältnis Napoleon-Deutschland mag dir außer deinem Schulbuch auch dieses Heft, das du legal und kostenlos als PDF-Datein herunterladen darfst, behilflich sein:

Wenn es etwas ausführlicher sein darf:

  • Claire Gantet, Bernhard Struck: WBG Deutsch-Französische Geschichte. Bd. 5: 1789-1815. 2008.
  • Veit Veltzke: Napoleon. Trikolore und Kaiseradler über Rhein und Weser. 2007.
  • Eckart Kleßmann: Napoleon und die Deutschen. 2007.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrSchmitt
05.11.2016, 09:33

Nicht zu vergessen das Großherzogtum Berg von Charles Schmidt.

0

Vorweg genommen: Die Herrschaft Napoléons war natürlich gut für Deutschland. Aber wir können ja kurz die Gründe besprechen. 

Gute Auswirkungen der Herrschaft Napoléons auf die französisch besetzten Gebiete:

- Gleichheit aller Bürger (Abschaffung der mittelalterlichen Stände, gleiche Besteuerung, gleiche Chancen bei der Geburt)

- Wehrpflicht. Die Wehrpflichtigen werden per Los bestimmt, jeder hat die gleiche Chance: anders als vor der französischen Herrschaft, als man irgendwelche jungen Männer zum Dienst presste.

- Religionsfreiheit. Gleichberechtigung der Juden. 

- Trennung vom Kirche und Staat. Heirat im Standesamt (Zivilehe) -> Heirat über Standesgrenzen hinweg möglich 

- Freiheit der Bauern (keine Leibeigenschaft mehr, keine Frondienste)

- Gewerbefreiheit. Jeder darf den Beruf ausüben, den er ausüben will,, ganz gleich in welchem Stand er geboren ist  (Abschaffung der Zünfte und Gilden)

- Einführung des Code Civil (französisches Bürgerliches Gesetzbuch): Gleichheit der Bürger, Freiheit in der Wirtschaft 

- Einführung des Code pénal (Strafgesetzbuch): Legalisierung von Homosexualität; Beamte machen sich strafbar, wenn sie die Freiheit der Bürger verletzen oder Wahlen fälschen

- Einführung des metrischen Systems (Kilometer statt Meile, Kilogramm statt Pfund etc). -> gleiche Maße in allen Gebieten 

- Zentralisierung. Alle Bezirke und Gemeinden werden gleich regiert und zentral gesteuert.

- Parlament. Einführung der ersten Parlamente, die allen Gesetzen sowie Steuern zustimmen müssen, bevor die Regierung sie anwenden kann. Die Parlamente werden von den reichsten Einwohnern gewählt, ob adlig oder nicht, und vertreten die gesamte Nation, gleich welchen Standes.

- Die Richter sind auf Lebenszeit ernannt -> Die Justiz ist unabhängig und unparteiisch.

---> Verfassungen werden erlassen, die diese Punkte garantieren. Es sind die ersten Verfassungen auf deutschem Boden. 

Negatives:

- Wehrpflicht. Zum einen können Reiche sich vom Wehrdienst freikaufen, das System ist also nicht ganz gleich. Zum anderen sind Napoléons Kriege lang und blutig. Viele jungen Menschen tun alles, um der französischen Wehrpflicht zu entgehen. Manche schließen sich dem deutschen Widerstand gegen Napoléon an. 

- Keine Gleichberechtigung von Mann und Frau. Nach dem Code civil war die Frau dem Mann vollständig untergeordnet. Dies war in Deutschland aber auch nicht anders. 

- Keine Pressefreiheit. Die Pressefreiheit war in der Verfassung nicht garantiert. Die Polizei zensierte die Zeitungen, die nur pro-französische Inhalte drucken durften. 

- Rechte des Parlaments missachtet. Im Königreich Westphalen wurde das Parlament nur zweimal einberufen und dann aufgelöst, da man fürchtete, es könne sich gegen Frankreich wenden. Die Verfassung wurde also verletzt. 

- Hohe Steuern. Um Napoléons Kriege zu finanzieren, mussten auch die deutschen Staaten erdrückende Steuern und Zölle bezahlen, die die Menschen gegen Napoléon aufbrachten.

Hoffe du hast jetzt genug Elemente, um dir ein Urteil zu bilden. 

LG

Dein DrSchmitt 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlecht da er viele Deutsche Länder beätzte und Preußen demütigte.gut da so die Kleinstaaten abgeschafft wurden (Rheinbund) und den deutschen ein Nationalgefühl gegeben hat ohne ihn wir uns nicht befreit hätten vom Franzmann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung