Frage von Passierthaha, 148

Ich muss immer etwas konsumieren (Alkohol,Nikotin,Thc) warum ist das so?

Hallo, also ich habe zwei Jahre lang Dauer gekifft und bin jetzt 14 Wochen sauber nebenbei auch Alkohol getrunken und am Montag habe ich aufgehört zu rauchen. Ich bin stolz darauf allerdings kriege ich immer ein Gefühl das mir etwas fehlt wenn ich nichts davon zu mir nehme. so nach der Devise mit irgendetwas muss ich berauschen, mir ist bekannt das man es in maßen genießen muss aber sobald ich anfange bin ich wieder voll dabei und daher meine Entscheidung ganz die Finger davon zu lassen aber wie schon erwähnt bekomme ich dieses Gefühl nicht weg dass mir etwas fehlt und ich bin 20Jahre alt weiss nicht ob das normal ist :D

Danke

Antwort
von Herb3472, 74

Es dauert seine Zeit, bis man sich diese Dinge tatsächlich abgewöhnt hat. Am schwersten ist mir das Rauchen Aufhören gefallen, das hat schon ca. ein halbes Jahr gedauert. Mit dem Alkohol hab' ich mir leichter getan. Aber es zahlt sich aus. Das ist schon einige Jahre her, und heute bin ich sehr froh darüber, dass ich es geschafft habe.

Also toi, toi, toi, halte durch!

Antwort
von Lulumagbrotxd, 50

Also ich war auch um die 2 Jahre dauer dicht :D Und ich weiß was du meinst. Ich hab wegen einem Freund aufgehört, der zwischen Entzug mit Therapie und Knast wählen musste. Hat natürlich die Therapie genommen und weil der sowas nie durchzieht, hab ich mitgemacht.

Ich allerdings erst nur mit Kiffen, ect. aufgehört und dann langsam mit dem rauchen, hab allerdings an Zigaretten eh nie wirklich viel geraucht. Das Ganze ist jetzt über ein halbes Jahr her und mir fehlt es nur manchmal ein Kiffer zu sein, also nicht das kiffen an sich :D Aber du weißt bestimmt was ich meine. 

Ich glaub vielleicht solltest du dir zuerst zumindest eine Sache (z.B. das Rauchen) erlauben um dich vom perzen und alk abzulenken:)

Und wenn man sich irgendwas sucht, beispielsweise Sport, das hab ich gemacht, in das man die komplette Energie stürzen kann, geht das noch n bisschen leichter

Kommentar von Passierthaha ,

du hast mich wirklich verstanden danke :)

Kommentar von Lulumagbrotxd ,

haha gerne :) Man muss sich einfach viel beschäftigen, kiffen hilft ja auch gegen Langeweile und sobald man was zu tun hat, denkt man nicht mehr so viel dran :)

Antwort
von MissionTarget, 45

Einfach Entzugserscheinungen sollten nach ein paar Wochen/Monaten verschwinden - solange musst dus noch aushalten

Antwort
von Suboptimierer, 88

Das sind nunmal Suchtmittel. Entweder dein Körper oder dein Geist verlangt danach. 

Das geht irgendwann weg (genauere Zeitangaben müssten leicht googelbar sein) und ist völlig normal.

Kommentar von Potts86 ,

sind nicht leicht Googlebar weil jeder Mensch anders ist.

Kommentar von Suboptimierer ,

Jeder Mensch ist zwar anders, aber es wird ein Zeitfenster geben, in das alle Menschen hinein passen, eines, in das 80% der Menschen hinein passen, eines, in das 50% der Menschen hinein passen,...

Antwort
von vierfarbeimer, 22

Du entbehrst das Gefühl der Ruhe. Du empfindest die entspannte Ruhe als erlebnisarme und langweilige Leere, deshalb fliehst du sie und flüchtest dich in den Rausch.

Antwort
von Ille1811, 55

Hallo!

Nur du allein schaffst es, aber du schaffst es nicht allein! Das höre ich immer wieder. Nimm mal Kontekt zu einer anonymen Selbsthilfegemeinschaft auf. (A.A. oder NA - je nach dem, was bei dir im Fokus ist.) Dann hast du Tag und Nacht die Möglichkeit, jemanden anzurufen, wenn der Druck zu groß ist. Das entlastet.

Antwort
von aXXLJ, 18

Wenn Du nichts hast oder Dir nichts leisten kannst, musst Du auch nichts konsumieren. Man kann sich auch einreden nicht mehr alle Latten am Zaun zu haben, wenn man keinen Holzzaun - sondern einen aus Draht hat.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community