Frage von kekski, 137

Ich muss Gleise überqueren?

Hi:) Ich muss jeden Tag Gleise überqueren um zur Bushaltestelle zu kommen, weil es nicht anders geht! Aber es ist doch total riskant... Ich lebe auf dem Land und kann den Zug hören wenn er kommt und eigentlich geht es immer ganz zügig darüber, da es nur 2 ich sag jetzt mal Strecken sind, und eine davon ist stillgelegt. Aber es ist doch so riskant. Es gibt keine Brücke um darüber zu kommen *leider! Was sagt ihr dazu?:(

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheGrow, 23

Hallo kekski,

es ist natürlich nachvollziehbar, dass man keine Lust hat einen Umweg von mehreren Kilometern zu machen, nur um zum nächstgelegenen zugelassenen Bahnübergang zu kommen.

Aber man sollte die Gefahren des Bahnverkehrs nicht unterschätzen. Personenunfälle mit der Bahn gehen in den meisten Fällen tödlich aus. Viele verkennen auch, dass sich ein Zug unglaublich schnell nähert.

Züge sind meist mit 100 km/h und schneller unterwegs. Bei 100 km/h legt der Zug bereits in einer Sekunde 28 Meter zurück. Das bedeutet, dass ein Zug den ich in einen Kilometer Entfernung sehe, spätestens in 35 Sekunden an der Stelle ist, an der ich stehe.

Das heißt, einmal im unebenen Gleisbett stolpern oder ausrutschen und nicht schnell genug hochkommen, weil man sich vielleicht beim Sturz verletzt hat, kann langen, dass ein Zug der zum Zeitpunkt des Stürzens noch einen Kilometer weg und somit außer Sicht ist, bei Dir ist bevor Du Dich aufgerappelt hast und Dich überrollt. Ich erspare mir hier die Einzelheiten, was von einem übrig bleibt, wenn man vom Zug erfasst wird.

Auch kann das Überqueren der weitreichende rechtliche Konsequenten haben. Leitet der Triebfahrzeugführer eine Schnellbremsung ein, hat man unter Umständen den folgenden Straftatbestand erfüllt:

***************************************************************************************

§ 315 StGB - Gefährliche Eingriffe in den Bahn-, Schiffs- und Luftverkehr

(1) Wer die Sicherheit des Schienenbahn-, Schwebebahn-, Schiffs- oder Luftverkehrs dadurch beeinträchtigt, daß er

  1. Anlagen oder Beförderungsmittel zerstört, beschädigt oder beseitigt,
  2. Hindernisse bereitet,
  3. falsche Zeichen oder Signale gibt oder
  4. einen ähnlichen, ebenso gefährlichen Eingriff vornimmt,

und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) Auf Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr ist zu erkennen, wenn der Täter

1. in der Absicht handelt,

  • a) einen Unglücksfall herbeizuführen oder
  • b) eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, oder

2. durch die Tat eine schwere Gesundheitsschädigung eines anderen Menschen oder eine Gesundheitsschädigung einer großen Zahl von Menschen verursacht.

(4) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 3 auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen.

(5) Wer in den Fällen des Absatzes 1 die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(6) Wer in den Fällen des Absatzes 1 fahrlässig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

***************************************************************************************

Aber auch wer keine Menschen oder Sachen gefährdet, begeht mit dem Überschreiten der Gleise eine Ordnungswidrigkeit.

Die Ordnungswidrigkeit wird allerdings nur mit 25,00 Euro geahndet.

Aber auch wenn ich Dir nun die Gefahren und mögliche Rechtsfolgen angeführt habe, gehe ich nicht davon aus, dass Du deshalb von nun an nicht mehr die Gleise an nicht zugelassener Stelle überschreitest.

Aber vielleicht denkst Du beim nächsten mal, wenn Du die Gleise übertreten willst an meine Worte und achtest wirklich da drauf, dass wirklich im Umkreis von mindestens anderthalb bis zwei Kilometern kein Zug unterwegs ist.

Schöne Grüße
TheGrow  

Antwort
von abibremer, 16

Bahnübergänge selbst mehrgleisiger Strecken sind ja nun nicht gerade hunderte von Metern breit. Sollte man auf so etwas mal mit einem Auto "verrecken", reicht in aller Regel noch die Zeit dazu, die Karre zehn oder zwanzig Meter weiterzuschieben. Wenn man einen sich nähernden Zug NICHT hören oder sehen kann und sich nicht unnötig lange im Gleisbereich aufhält, kann nichts passieren. Wie bist du denn in deinem bisherigen Leben jemals "heile" über eine vielbefahrene Strasse gekommen?

Antwort
von RoraGekkeikan, 44

Ach is doch ni riskant :D vorallem aufm land. Wenn du da zügig drüber gehst hat sich das. Riskant ist es wenn du nicht auf die Schienen legst und auf den Zug wartest :D

Brauchst keen schiss zu haben

Kommentar von kekski ,

Danke:) hast mich ermutigt:))

Antwort
von Zipfiberger299, 22

Für den unwahrscheinlichen Fall dass das ernst gemeint ist:

Wenn keine Vollpfosten die vom Staat dafür bezahlt werden Leute zu ärgern in der Nähe sind - ich glaube man nennt sie auch Schaffner - dann kann da nicht viel passieren.

Wenn einer dich erwischt wird es teuer, ansonsten musst du dir keine Sorgen machen das ist gleich wie wenn du über die Straße gehst, einfach schauen ob ein Zug kommt und wenn nicht dann gehst du halt schnell, wenn du nicht an spontanen Onmachtsanfällen leidest sollte da nichts passieren.

mfg

Thomas

PS: Wieso sollte ein offizieller Übergang sicherer sein? Der führt doch auch über die Gleise.

Antwort
von sozialtusi, 56

Gleise ohne offiziellen Übergang? Das ist nicht nur gefährlich, das ist überhaupt nicht erlaubt. Gleise darfst Du nur auf einem Übergang überqueren. Da müsstest Du theoretisch bis zum nächsten Übergang gehen.

Kommentar von kekski ,

Puuh:0 der ist 7 Kilometer weiter...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community