Frage von Shawnsen, 191

Ich muss bei der zeitarbeit Fahrgeld bezahlen ist das rechtens?

Hallo, habe bei meiner zeitarbeit einen neuen Auftrag zu dem ich nicht mit öffentlichen hin komme. Da mehrere an diesem Einsatzort arbeiten fährt extra ein fahrdienst. Bei dem muss aber pro Fahrt 2€ bezahlt werden also 4€ pro Tag was dann vom Lohn abgezogen wird. Ist das denn überhaupt erlaubt? Es ist nämlich so gesehen schon einiges an Geld. Bekomme auch kein Verpflegungszuschlag. Danke schonmal.

Antwort
von wuselant, 191

Es mag sein, dass Zeitarbeitsfirmen öfter kostenlos einen Fahrdienst zum Kunden organisieren und diesen dann in den Verrechnungssatz einkalkulieren, so dass letztlich der Kunde zahlt und der AN umsonst fährt.

Rein rechtlich sind die Fahrkosten zur Arbeit aber zunächst mal Sache des Arbeitnehmers. Wenn ein Arbeitnehmer außerhalb der Zeitarbeit bei einem Arbeitgeber angestellt ist, zahlt dieser ihm ja regelmäßig auch nicht die Kosten für Benzin, Auto oder Bahnkarte. Man sagt, dass die Fahrkosten zum Betriebsort in die Sphäre des Arbeitnehmers fallen, also sein Problem sind (etwas anderes gilt, wenn der AG den AN auf eine Dienstreise bzw. an einen anderen Arbeitsort schickt).

Im Rahmen des Arbeitsverhältnisses bei der Zeitarbeitsfirma hast du ggf. wechselnde Einsatzorte. Ob die Kosten in diesem Fall du oder der AG tragen (oder je anteilig) ergibt sich aus dem Tarifvertrag und/oder aus firmeninternen Regelungen (Reisekostenregelung) und/oder aus Vereinbarungen in deinem individuellen Arbeitsvertrag.

Wenn sich aufgrund tariflicher und/oder individueller arbeitsvertraglicher Regelungen ergibt, dass die konkrete Fahrt zu deinem aktuellen Einsatzort in deine Sphäre fallen, dann ist es legitim, wenn die Zeitarbeitsfirma für die Fahrt etwas verlangt, da Sie mit der Organisation der Fahrt ja dann eine Aufgabe übernimmt, für die du zuständig wärst.

Expertenantwort
von Markus Galuschka, Zeitarbeitsfirma, Personaler, 156

Hallo, also ich kenne die näheren Umstände da nicht aber es ist ungewöhnlich das der Mitarbeiter den Fahrdienst bezahlt. Eigentlich sollte die ZA Firma die Kosten für den Fahrdienst mit in den Verrechnungssatz mit einkalkulieren und somit dafür indirekt den Kunden zahlen lassen.

Dann ist ja auch der Verpflegungszuschlag dafür da um unter Umständen eine Fahrkarte zu bezahlen, den kriegst Du ja auch nicht.

Fazit - mir kommt das auch schon ein wenig komisch vor.

Rat von mir, suche nochmal Kontakt mit Deiner ZA Firma und frage da nach der VMA Pauschale z.B. 4 - 6 Euro pro Tag, dass könnten die ja dann verrechnen. Oder sage das Du das anders kennst, das in der Regel der Arbeitgeber so einen Fahrdienst finanziert.

Kommentar von Shawnsen ,

Danke für die Antwort, kenne das wirklich anders. Werde in nächster Zeit mit denen reden. Wäre es besser in der Zentrale anzurufen oder mit den disponenten zu reden, da mir aufgefallen ist das die manchmal keine Ahnung haben und bei der Zentrale nachfragen müssen. 

Kommentar von Markus Galuschka ,

Ich würde mit dem zuerst mit dem Disponenten reden. Wenn da nix kommt dann bei der Zentrale anrufen und dran bleiben. Manchmal verschleppen die Disponenten unangenehme Sachen recht gerne.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten