Frage von Joker0001, 52

Ich muss eine Magen-Darm Spiegelung machen lassen, will dafür einen stationären Aufenthalt, weil ich Risiko und Angstpatient bin. Zahlt die Krankekasse das?

Ich müsste eine Magen-Darm Spiegelung machen lassen, aber ich will dafür einen Stationären Aufenthalt weil ich Risiko und Angstpatient bin? Aber das Krankenhaus weigert sich mich aufzunehmen weil scheinbar die Krankenkasse das nicht Zahlen will für den 1 Tag.

Was soll ich bloß machen???

Antwort
von Negreira, 37

Wenn es wirklich eine notwendige Magen-/Darmspiegelung ist, zahlt die Krankenkasse, Ich selbst habe auch immer tierische Probleme mit Narkosen, eigentlich mehr, als mit der Spiegelung. Da ich schon etliche hinter mir habe, kann ich Dich, wie Alex auch, nur beruhigen und Dir auch raten, das in der Praxis machen zu lassen. Frag Deinen Arzt mal nach Fleet. Das sind 100 ml eines abführenden Mittels. Dann brauchst Du die ganze Darmreinigung nicht mit diesem fürchterlichen Zeugs zu machen, wo man 4 l trinken muß und die vorher schon oben herauskommen bevor sie ganz unten sind., Viele Ärzte kennen Fleet gar nicht oder geben es nicht, weil es etwas teurer ist und man sich bei den 4 l eben gar keine Gedanken machen muß. Ich hatte einen Superarzt, der mir aufgrund meiner Probleme diese 100 ml verschrieben hat, die kannst Du sogar in Cola trinken, ohne daß Du etwas merkst.

Du bekommst in der Arztpraxis das gleiche Mitttel wie im Krankenhaus, Propofol und merkst wirklich nichts. Ich halte Dir die Daumen

Antwort
von Muellermaus, 50

Eine Magen - und Darmspiegelung wird ambulant unter leichter Narkose vorgenommen und Du bekommst nichts davon mit. 

Wenn Du aufwachst, denkst Du, dass Du gerade erst eingeschlafen bist und unmöglich schon alles vorbei sein kann.

Das unangenehmste dieser Sache ist eh nur die Darmreinigung, die Du zuhause durchführen musst.

Also: Hab keine Angst und begib Dich vertrauensvoll in die Hände des Arztes. Der macht das bestimmt gut und Du wirstsehen dass Du  aufstehen und nach Hause gehen kannst, als wäre nichts geschehen.

Antwort
von Alex1471995, 48

Hallo! Ich, w, 20, hatte dieses Jahr auch meine erste Magen und Darmspiegelung. Das habe ich stationär beim Gastroenterologen machen lassen und ich kann dir sagen, dass es angenehmer ist, wenn man davor zuhause ist, da man ja das ganze Abführmittel trinken muss. Das ist aber auch der unangenehmste Part :) Man lässt sich dann entspannt zum Termin fahren, bekommt ein Pinchen Entschäumer zu trinken, legt sich hin und wird leicht narkotisiert bzw schlafen gelegt mithilfe einer Spritze in den Arm. Dann wacht man irgendwann weider auf und kann noch etwas liegen bleiben und dann entspannt nach Hause fahren und auf die Couch und kann endlich wieder essen. Zuhause ist es doch viel gemütlicher! Ich hatte auch angst davor, aber es war gar nicht unangenehm bis auf leichte Bauchschmerzen einen Tag später, die sich allerdings nur wie ein Muskelkater angefühlt haben. Also du brauchst wirklich keine Angst haben :) LG Alex

Kommentar von Joker0001 ,

Danke für deine Tröstenden Worte, ich lasse es mir durch den Kopf gehen, Danke

Kommentar von Alex1471995 ,

Ich habe mir das auch so schlimm vorgestellt, aber es ist einfach so wie ein Mittagsschlaf, weil man wirklich gar nichts mitbekommt und nach der Narkose benebelt ist und sich gut fühlt :D Im Nachhinein wirst du drüber lachen, was du dir für Sorgen gemacht hast :) 

Antwort
von JohnnyJJ, 49

So schlimm ist das nicht. Du führst zuhause ab, bekommst vor Ort Deine Sch...-Egal-Spritze und dann die große Hafenrundfahrt. Ist doch viel besser dann abends im eigenen Bett einzuschlafen als im Krankenhaus.

Antwort
von Wonnepoppen, 52

Komisch, bei mir gab  es damit keine Probleme!

Erkundige dich genau bei der Kasse!

Antwort
von berni45146, 44

Hallo Joker0001, was hast Du davon, wenn Du im Krankenhaus bist. In der Praxis hast Du auch den Arzt neben Dir. Wenn Du es möchtest, bekommst Du eine Beruhigungspritze und merkst dann nichts mehr. Diese Untersuchung ist harmlos und Du brauchst keine Angst haben.

Gruß Berni

Kommentar von ponyfliege ,

du weisst nicht, was ein angstpatient ist, oder?

und als alternative ein psychopharmaka anzubieten - das hilft übrigens NICHT gegen die angst. es unterdrückt nur den ausdruck der empfindung. kann bei angstpatienten zu einer psychose führen.

und dann noch einem angstpatienten sagen, er bräuchte keine angst zu haben... lächerlich!

Antwort
von Akka2323, 36

Es ist angenehmer, zu Haus auf der Toilette zu hocken als im Krankenhaus und hinterher bist Du sehr schnell wieder topfit. Was willst Du denn da noch da.  

Antwort
von Gestiefelte, 44

Entweder dich nicht so anstellen (sorry, dass ich so ehrlich bin) oder es mit dem Arzt besprechen.

Gegen die Angst kannst du ne Spritze bekommen....

Antwort
von PhoenixXY, 43

Deine Krankenkasse fragen oder, wenn sie nicht zahlt, es selbst zahlen. Wenn es nicht im Leistungskatalog deiner KK vorgesehen ist, zahlen sie auch nicht. 

Kommentar von Joker0001 ,

Sind die Menschen den heute gar nichts mehr Wert, man Zahlt schließlich eine menge Krankenkasse Beiträge?

Kommentar von Wonnepoppen ,

Selbst zahlen?

dürfte als Kassen Patient nicht ganz billig sein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten