Ich möchte wegen eines Kindheitstraumas Erwerbsminderungsrente beantragen. Wie gehe ich da am besten vor?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine Erwerbsminderungsrente ist gebunden an mehrere Regelungen. Die Voraussetzungen sind unter anderem hier zu lesen:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/2\_Rente\_Reha/01\_rente/01\_grundwissen/03\_rentenarten\_und\_leistungen/08\_erwerbsminderungsrente.html


Den Antrag kannst Du bei der Rentenkasse direkt stellen. Zumindest wurde ich damals unterstützt, als ich eine Ablehnung benötigt habe. Dort wurde mir auch eine erste Einschätzung gegeben, ob ich überhaupt "berechtigt" bin (Bürokratie nicht 'gesundheitlich').

Daraufhin wird ein Amtsarzttermin zugesandt werden. Ein unabhängiger Amtsarzt. Dort wird erzählt, welche Einschränkungen es gibt, was versucht wurde, wie das aktuelle Leben aussieht und so weiter. Dieser schickt eine Empfehlung (keine Entscheidung) an die *oberste Stelle der Rentenkasse*, wo dann der Bescheid entschieden wird. Also auch, ob eine "volle Erwerbsminderungsrente" gezahlt werden kann (unter 15h/Woche belastbar) oder auch eine "teilweise Erwerbsminderungsrente".


Wenn Du zum Beispiel wegen Einzahlungskriterien keinen Anspruch hast - aber die Erwerbsminderung feststeht, dann greift das Sozialamt (der Bezirk) mit der Rubrik "Grundsicherung nach SGB 12" Also Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit.


So wurde es mir zumindest erklärt.

Und alles 3-6 Monate im Durchschnitt wird die Entscheidung getroffen.

Der Erstantrag wird oftmals abgelehnt. Widerspruch ist so notwendig (oder auch nicht). Wo auch dann Gegenstellungen geschrieben werden sollten.


______________

Bitte überlege Dir aber, was eine Rente für Auswirkungen hat.

Du hast kaum Anspruch mehr auf eine Reha (die oft besser ist, als "niedergelassene Kliniken", weil sie spezifizierter sind).

Von der Gesellschaft mehr oder weniger "ausgegrenzt". Selbstzweifel fressen enorm auf.

Vielleicht bist Du auch bereits jetzt resigniert und "hilflos". Wenn dem so ist, Du dann noch *die letzten Brücken* abbrichst, dann ist es nötig, sich selbst zu motivieren, wieder Mut zu fassen. Damit dies nicht "das Ende" sein braucht.

So zumindest bei mir.

Bitte überlege Dir genug Deine Wünsche. Denn auch das, was erstmals Erleichterung schaffen könnte, da werden sich neue Probleme entwickeln.


Bitte habe einen Plan, was "danach" kommen soll.

Bitte baue ein "Helfernetz" auf. Das greift, egal in welcher finanziellen 'Abhängigkeit'. Das ist wohl wichtig. Und andere Dinge auch.


Das schreibe ich, weil weil ich mehrere Menschen gesehen habe, die durch die Rente sich finanzielle Absicherung erhofft haben (und bekommen haben), aber dann auch völlig in die Resignation gefallen sind.  Wenn all das nicht auf Dich zutrifft, Du Dir sicher bist, was danach kommen soll und wenn Du ein Helfernetz hast, wo Du auch 'aufgefangen' werden kannst und wirst, dann vergiss meine letzten Worte. Ich kenne Dich nicht und auch nicht Deine Situation. Daher dieses "Blindschreiben".


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über deinen behandelnden Arzt. Allerdings sind da schon einige Nachweise nötig, was bisher unternommen wurde um das zu verhindern.

Außerdem steht berufliche Reha vor medizinischer Reha vor EU-Rente. Dh kann sein dass du zunächst zur Reha sollst. Dort werden auch Gutachten über deine Erwerbsfähigkeit gestellt.

Zusätzlich musst du nach Antragstellung auf jeden Fall zum medizinischen Dienst der Krankenkassen. Die empfehlen dann normal, ob das bewilligt wird oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo mammaliebfarbe,

Sie schreiben:

Ich möchte wegen eines Kindheitstraumas Erwerbsminderungsrente beantragen. Wie gehe ich da am besten vor?

Antwort:

Zuerst die Hausaufgaben machen und die eigene Krankenakte auf Vordermann bringen!

google>>

erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-und-der-rote-faden/

Wenn Sie nach dem 1.1.1961 geboren sind, haben Sie in der DRV keinen Vertrauensschutz wegen Berufsunfähigkeit und müßen für die Bewilligunge einer vollen Erwerbsminderungsrente an hand Ihrer eigenen Krankenakte glasklar nachweisen, daß Ihre Leistungsfähigkeit dauerhaft, auf unter 3 Stunden, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, abgesunken ist!

google>>

deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publicationFile/49858/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf

google>>

vdk.de/deutschland/pages/mitgliedschaft/64026/rechtsberatung

google>>

youtube.com/user/hubkon/videos

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geschieht in der Regel über deinen behandelnden Arzt/Psychater/Therapeut und der Krankenkasse. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mamaliebtfarbe
04.11.2015, 23:15

Kann auch der Allgemeinmediziner hier tätig werden? Habe grosses Vertrauen in meine Hausärztin.

0

Was möchtest Du wissen?