Frage von Shinten, 108

Ich möchte Vegetarierin werden, wie bleibe ich dabei Gesund?

Hallo,

Ich habe vor kurzem entschieden Vegetarierin zu werden und mich nun 2 Monate lang als Test vegetarisch ernährt.

Jedoch hört man oft, dass in Fleisch bestimmte Aminosäuren oder andere Dinge stecken, die der Körper braucht.

Ich würde gerne wissen, auf was ich achten muss um Gesund zu bleiben. Welche Lebensmittel man essen sollte um diesen Mangel auszugleichen und ob es überhaupt stimmt, dass Fleisch so wichtig für uns ist.

Liebe Grüße, Shinten

Antwort
von peaceyourheart, 108

Hi shinten ;)

ich bin selber sit einem halben jahr veganer und nach meiner ansicht ist dieses ganze von wegen mangelerscheinungen komplett übertrieben! Man sollte sich einfach abwechslungsreich und gesund ernähren (nicht 5x die Woche das nur selbe essen etc.. :P , also wahrscheinlich das was man als normaler mensch eh macht) und dann bekommt man normalerweise auch keiner probleme. Wenn man auf nummer sicher gehen will kann man aller halben jahr zum Arzt gehen und einen Bluttest machen lassen, um zu sehen was einem fehlt und sich dementsprechend besser zu ernähren ;)

Alles Liebe ;)

Antwort
von Buchstabenfrau, 51

Die einzige Gefahr hat der Metzger bei dem du bisher gekauft hast. Du wirst nämlich schnell merken wie gut und gesund du ohne Fleisch leben kannst.

Meine Tochter lebt seit über 13 Jahre gesund vegetarisch. Als ich mich endlich auch dazu entschlossen habe, war die Folge dass meine Blutwerte sich gebessert haben. Du darfst vegetarisch nicht mit vegan verwechseln. Viel Halbwissen wird über B12 geschrieben. Solange du als Vegetarier Käse und Ei isst, ist B12 kein Problem. Allerdings solltest du bei Eiern wirklich darauf sehen dass die Eier die Stempel-Nr. 0 am Anfang haben. Vielleicht hast du in deinem Ort Gelegenheit noch Eier von Bauern mit freilaufenden Hühnern zu bekommen.

Das Wichtigste ist in meinen Augen dass du immer wieder selbst kochst. Es gibt ganz viele Gemüse, Obst, Beeren, Getreide, Nüsse, Samen, gute Öle, Keimlinge die du vorher vielleicht nie gegessen hast. Mach dich auf den Weg und du wirst staunen.

Nebenbei lebt es sich viel besser wenn man kein totes Tier essen muss.

Vor allem... lass dich nicht von Leuten die sich nie wirklich damit befasst haben auf die Gespräche über Ernährungsmängel ein. Ein Teil ihrer Argumente beruht auf der Angst dass ihnen jemand ihr Fleisch nehmen möchte.

Zwischenzeitlich probieren wir viele vegane Rezepte aus und was soll ich sagen... es schmeckt :))) Wenn Veganer nun B12 in ihrer Nahrung ergänzen ist das auch nichts anderes als das heute notwendige zufüttern von B12 in Tiernahrung. Also den Ball immer flach halten.

Antwort
von Lina54, 96

ich bin seit mehr als 5 Jahren Vegetarierin...

dir wird es an nichts fehlen, solange du dich ausgewogen und abwechlungsreich ernährst und auch regelmäßig tierische Eiweiße über Milch und Ei zu dir nimmst. Weniger gut wäre wenn deine Ernährung recht einfältig und hauptsächlich aus Kohlenhydrathe wie Brot, Nudeln und sonstigen Teigwaren bestehen würde.

Meine Blutwerte sind normal. Vitamin B12 und Eisen sind im unteren Grenzbereich, aber kein Mangel! Mir wurde von meiner Ärztin empfohlen 2x im Jahr eine Kur mit Vitaminpräraten zu machen um die Werte aufzubesserrn. Die aus der Drogerie reichen aus.

Antwort
von Fairy21, 87

Zum Beispiel Getreide und Kartoffeln zusammen mit Joghurt oder Quark essen.  Eisenreiche vegetarische Lebensmittel zusammen mit einem Glas Orangensaft einnehmen,oder ein spritzer Zitrone drüber, damit das Eisen besser aufgenommen wird.

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Medizin & gesund, 69

Hallo!  Lass Dich nicht von der Lobby beeindrucken die gegen alles kämpft was kein Fleisch isst. Der Veggi stellt da die größte und zunehmende Gefahr dar. 

Es ist bei vielseitiger vegetarischer Ernährung kein Problem.  Bestätigt so auch  Prof. Dr. Mathilde Kersting vom Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) in Dortmund

Beispiel B12  : Nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) Ist B12 kaum in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten – immerhin aber in vergorenem Gemüse wie Sauerkraut - das gilt für Veganer. Vegetarier können ihren Bedarf leicht mit Milchprodukten und Eiern decken.

“Nichts wird der menschlichen Gesundheit so sehr nützen und die Chancen für das Überleben auf der Erde so sehr erhöhen wie die Evolution zu einer vegetarischen Ernährungsweise.” Albert Einstein

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von nicinini, 98

Du muß dich einfach nur gesund ernähren mehr nicht. Alle Mängel die du haben kannst haben viele "fleischesser" auch. Also iss einfach ganz normal :) übliche regeln Gemüse Obst ect.

Kommentar von Omnivore07 ,

Alle Mängel die du haben kannst haben viele "fleischesser" auch.

nöö...wie kommst du auf diese These?

Kommentar von nicinini ,

z.b. wird Vegetariern oft vorgeworfen das sie viel zu wenig Eisen zu sich nehmen. Beim letzten Blutspenden hatte ich einen perfekten wert, meine Freundin (die normal isst) nicht. eine andere (normalessene) Freundin musste eisenpräparate nehmen weil sie einen stehen Mangel hatte. mit b Vitaminen ist es ähnlich dort gibt es genauso auch normal essene die einen Mangel daran haben. das sind alles Erfahrungen von mir, nichts statistisches

Kommentar von nicinini ,

*stehen = starken^^

Kommentar von Omnivore07 ,

Nur bist du und deine Freundin ganz sicher nicht die Repräsentation aller deutschen Einwohner!

Kommentar von EmptyCages ,

Das ist aber deine These deiner angeblich nicht-trauernden verwaisten Milchkühe samt ihren einsamen und traurigen Kälbern auf deiner imaginären Insel der Glückseligkeit wohl mindestens genauso wenig !

Kommentar von Omnivore07 ,
Kommentar von nicinini ,

Hab ich ja auch nie behauptet. ich wollte ihr damit nur sagen das ich als vegetarier (seit gut 8 jahren) nicht mehr -sogar the weniger - Mängel habe als mein "normal Essener" umkreis. und sie sich somit da nicht so ein großen Kopf drum machen soll.

Antwort
von Time2Snipez, 102

Ich weiss nicht viel über Ernährung, aber soweit ich weiss kann man ohne Fleisch genauso gesund leben, Fleisch liefert halt nur viele lebenswichtige Substanzen auf kleinem Raum, aber das kannst du ausgleichen in dem du vegetarisch mehr isst.

Antwort
von Anaschia, 51

Ich dachte immer, die Homöopathie-Gegner wären schon schlimm, aber dieses hier toppt  das Ganze noch. Es kann doch jeder essen was und wieviel er will. Wenn man bestimmte Lebensmittel nicht verträgt, sollte man sie weglassen. Wer kein Fleisch essen möchte, soll es lassen. Ich habe noch nie in meinem Leben Käse gegessen und werde es auch weiterhin nicht tun. Wo bleibt Euer Instinkt für das was euch gut tut ????  Fleischesser sind nicht automatisch schlechte Menschen, und ein Vegetarier wird durch den Verzicht auf Fleisch nicht zum Gutmenschen. Essen sollte Genuß sein und nicht zur Religion werden .

Kommentar von Shinten ,

Was glaubst du wie viele Menschen heutzutage ein lebendiges Tier von eigener Hand so zubereiten könnten, dass man es essen kann. Die meisten laufen in den Supermarkt und kaufen sich das fertige Fleisch ohne sich Gedanken darüber zu machen wo es herkommt. Früher war Fleisch etwas besonderes. Einmal in der Woche gab es den Sonntagsbraten. Heute essen die meisten Menschen in Deutschland wahrscheinlich schon zwei mal am tag Fleisch und das ist vollkommen normal geworden. Wenn eine Familie weniger Geld zur Verfügung hat als eine andere, ändert das überhaupt nichts, denn es gibt ja auch XXL Schnitzel im Supermarkt im Kühlfach für 1,50€. Was muss das Tier leiden, damit wir Schnitzel für 1,50€ kaufen können?

Die Tiere leben nur noch zu unserem Nutzen.

Es liegt in der menschlichen Natur andere Lebewesen zu töten um sie zu essen. Einen Tiger nennen wir auch nicht böse, weil er eine Gazelle getötet hat um sie zu essen.

Aber das was heute passiert entfernt sich weit von der Menschlichkeit...

Der Mensch im Naturzustand tötet ein Tier, weil er etwas zu essen benötigt. Er weiß, dass das Tier sein leben geben musste damit er weiter leben kann und er würdigt das.

Aber heutzutage ist es nicht nötig Tiere zu essen, wir haben genügend andere Lebensmittel die uns versorgen. Trotzdem darf der Mensch Fleisch essen, daran ist nichts falsch, aber dann bitte nur wenn er selbst in der Lage ist das Tier zu töten. Denn nur dann kann er es verstehen und das Tier würdigen. Wir schmeißen Fleisch in die Mülltonne ohne mit der Wimper zu zucken, wenn wir wissen würden was es bedeutet ein Tier zu töten, würden wir das nicht tun.

Ich wäre nicht in der Lage ein Tier zu töten, also darf ich mir auch nicht das Recht nehmen Fleisch zu essen.

Es gibt einen Youtuber mit dem Namen "Howtobasic" der massenweise Fleisch wegwirft. In mehreren Videos benutzt er ganze Hühnchen klebt z.B. Bilder von Miley Cyrus auf sie, verdreckt sie anschließend und schmeißt sie in die Toilette. Hätte er das auch getan, wenn er das Huhn selbst getötet hätte? .

Vllt. schon, aber dann wäre er ein wirklich schlechter Mensch.

Und für sich selbst zu entscheiden kein Fleisch oder tierische Produkte mehr zu essen und damit nicht zu unterstützen wie das heute alles hergestellt wird macht einen nicht zu einem guten Menschen, aber zu einem viel besseren.

Kommentar von Anaschia ,

Ich schrieb ja auch; Essen mit Genuß. Das heißt für mich, gute Qualität und keine Massenware. Insofern gebe ich Dir recht. Das XXL Schnitzel hat nichts mehr mit Qualitätsfleisch zu tun. Wenn ich Masse statt Klasse will bekomme ich nur Müll. Ich schätze unsere Haus- und Nutztiere sehr und sorge dafür das es ihnen gut geht. Trotz alledem genieße ich an einem kalten Wintertag eine wunderbare Hühnersuppe. Meine Forellen. die heute auf den Tisch kommen habe ich gestern aus den Teichen geholt. Wer hat allerdings noch die Möglichkeit seine Tiere selbst zu halten oder zu jagen. Das  ist nur ein Bruchteil der Bevölkerung. Der Rest wird von der Lebensmittelindustrie abgefüttert, mit zum Teil schwerwiegenden Spätfolgen. Das beschränkt sich aber nicht nur auf die Fleischindustrie sondern auf alle industriell hergestellten Nahrungsmittel. Die meisten Menschen kennen nicht einmal den Unterschied zwischen natürlichen und künstlichen Aromen, sie wurden schon als Babys mit einer Industriepampe auf einen bestimmten Geschmack konditioniert. Wird bei vielen Tieren ja genauso gemacht, bestes Bsp. ist das Katzenfutter.

Antwort
von LunaNightingale, 87

Du musst dir einfach eine andere Eiweißquelle suchen: Hülsenfrüchte, Nüsse, Milchprodukte und Eier

Antwort
von atzef, 76

Als Vegetarierein würdest du ja immer auch tierische produkte wie Milch oder Käse kosumieren. Da bekommst du alle Inhaltsstoffe, die auch im Fleisch sind. Von daher ist vegetarisch eigentlich eher unproblematisch.

Kommentar von EmptyCages ,

Nur der Fairness halber: Auch vegane Ernährung ist "unproblematisch", wenn man sich damit befasst - sollte übrigens jeder tun - egal, wie er sich ernährt (hungernde Menschen ausgenommen, denn die haben keine Wahl)... 

Kommentar von Omnivore07 ,

Dir ist es anscheiend nicht egal....deswegen beleidigst du auch alle Fleischesser und erzählst diesen B12 Unfug über Tierfütterung, obwohl du davon keine Ahnung hast

Kommentar von EmptyCages ,

Ich beleidige niemanden - du interpretierst dies nur ständig derart, um von dir und deiner offensichtlichen Intention hier abzulenken...!

Antwort
von AppleTea, 57

Du brauchst dir keine Sorgen machen, denn wenn du ausgewogen isst, bekommst du alle Nährstoffe. B12 solltest du aber dennoch supplementieren: z.B. mit Zahncreme von sante

Antwort
von Jassi19990, 82

Meine beste Freundin ist Vegetarier und die isst 1x im Monat zwangsläufig Fleisch. Welches weiss ich nicht, und ob da was dran ist das es was bringt auch leider nicht 

Kommentar von eostre ,

Warum Isst man denn als Vegetarier zwangsläufig regelmäßig Fleisch?

Kommentar von Lina54 ,

Dann ist man keine Vegetarier! Man isst kein Fleisch auch nicht zwangsläufig. Hier fehlt die Überzeugung!!

Antwort
von Omnivore07, 72

Eine Fleischlose Ernährung geht natürlich immer mit einer schwierigeren Art einher alle Nährstoffe bedarfsdeckend zu decken.

Vitamin B12 und Hämeisen kommen halt nur in Fleisch vor. Vitamin D ist hauptsächlich in Fisch und Leber.

Kommentar von LunaNightingale ,

Allerdings müsste man Massen an Fisch essen, um genug vit. D aufnehmen zu können

Kommentar von Omnivore07 ,

1. nicht Massen! Fisch (je nach Fischart) hat soviel Vitamin D, dass es auch reicht 1-2 mal die Woche Fisch zu essen. 250g Hering (Das sind 2 Schnitten). Ein 500g Gläs'l Hering die Woche und der Vit D ist gedeckt. Das sind ja nun wirklich keine Massen

2. wäre das gar nicht schlimm. Fisch ist sehr gesund. Ich ess' bestimmt 2/3 mal die Woche Fisch, weils so lecker und gesund ist :)

Kommentar von EmptyCages ,

Bitte verbreite doch nicht ständig derart gefährliches Halb- bzw. Unwissen ! Hämeisen kommt ZUM GLÜCK nicht in Pflanzen vor, denn es gilt als Indikator für Tumorerkrankungen, weil es freie Radikale im Körper freisetzt !

Auch Fleischesser oder Allesesser sollten in den dunklen bzw. sonnenarmen Monaten hierzulande Vitamin D substituieren - die kommen nur meistens nicht darauf, weil sie sich sicher wähnen...

Dass B12 (nicht mehr) in Pflanzen vorkommt, ist nicht der veganen Lebensweise geschuldet, denn Allesesser substituieren ebenfalls, nur über den Umweg "Tierfutterzusätze" - darauf muss man sich als solcher nun wirklich nichts einbilden !

Kommentar von Omnivore07 ,

Hämeisen kommt ZUM GLÜCK nicht in Pflanzen vor, denn es gilt als Indikator für Tumorerkrankungen, weil es freie Radikale im Körper freisetzt

Was soll das? Du rätst mir ich soll kein Unsinn verbreiten und machst es dann im nächsten Satz selbst? Seit wann ist Hämeisen ein Indikator für Tumore? Siehst du die ganzen Menschen hier in DE mit den ganzen Tumoren? Wo hast du diesen Unsinn her?

Auch Fleischesser oder Allesesser sollten in den dunklen bzw. sonnenarmen Monaten hierzulande Vitamin D substituieren

Nö! Das hab ich dir schon mal gesagt. Fisch und Ei sind zum Beispiel super Vit-D-lieferanten. Auch im Winter! Wer sich ausgewogen mit Mischkost ernährt braucht keine Supplemente!

Dass B12 (nicht mehr) in Pflanzen vorkommt, ist nicht der veganen Lebensweise geschuldet

Doch, weil es da noch NIE vorkam! Das ist biologisch bedingt!

denn Allesesser substituieren ebenfalls, nur über den Umweg "Tierfutterzusätze"

Du sollst nicht immer diesen Unsinn verbreiten! Fische haben auch B12...die werden nicht supplementiert. Rinder haben auch B12, die werden auch nicht supplementiert. Merk dir endlich, dass das Unsinn ist was du verbreitest!

Kommentar von EmptyCages ,

"Fische haben auch B12" - jetzt hast du mir wieder mal einen herzhaften Lacher beschert...:) Das "auch" ist wohl bezogen auf "wertvolle" Schwermetalle und Gifte wie z. B. Quecksilber - na dann, guten Appetit ! :) Auf deine übrigen gewohnt - sinnfreien Flokeln geh ich nicht weiter ein !

Kommentar von EmptyCages ,

Gemeint waren natürlich "FloSkeln"...

Kommentar von Omnivore07 ,

Na denkst du Fische sind B12-los?

Deine Metall-Panik ist lächerlich

Kommentar von frontflop ,

Fische enthalten Vit B12: http://www.naehrwertrechner.de/naehrwerte-details/T305121/Scholle%20frisch%20geg... ..... Ein Grund warum ich Fisch esse ...

Kommentar von EmptyCages ,

Hallo, ihr 2: Dachte ich mir` s doch, dass du gar keine "Vegetarierin" bist..:) Also, in meinem Pflanzendrink ist wohl mehr B12 vorhanden als in Fisch und das mit den Schwermetallen etc. im Fisch kann wohl nur abstreiten, wer keine Ahnung hat und/oder die Augen verschließt, weil`s halt so lecker ist... Man kann auch sagen, dass Fisch eine gute Jodquelle sei, nur: Woher beziehen die das Jod ? Bingo = aus Algen ! Letztere sind - in sehr geringen Dosen (Prisen) und auch nur wenige, bestimmte Sorten - deshalb auch für Veganer eine prima Jodquelle... Übrigens ist Jod auch in Kuhmilch enthalten, wisst ihr, warum ? Durch das jodhaltige Desinfektionsmittel, mit dem die Kuheuter gereinigt werden... Eisen im Fleisch = woher ? Richtig: Durch die Pflanzen, die die Tiere gegessen haben... Da man bei euch scheinbar bzgl. veganer Ernährung bei Null anfangen muss, bitteschön: B12 kann weder Mensch noch Tier selbst herstellen: Es wird durch Bakterien produziert, sie sich im Darm mancher Säugetiere und in der Erde befinden - man kann oder könnte diesen Prozess durch das sog. "Fermentieren" völlig unproblematisch über Pflanzen forcieren, aber das ist ein anderes Thema... Nun ist aber das Problem, dass viele Böden ausgelaugt sind und somit auch Pflanzen nicht mehr damit in Berührung kommen, diese werden auch noch überhygienisch gereinigt... Das Verdauungssystem sog. "Nutztiere" wird durch meist unnatürliches Futter, Medikamente und prophylaktische Antibiotikagaben und Tranquilizer (Beruhigungsmittel = Psychopharmaka) gestört, so dass dieses Bakterium nicht mehr das passende Milieu vorfindet, um zu gedeihen... Somit wird es zusammen mit Kobalt dem Tierfutter zugesetzt. Die Futtermittelindustrie ist mittlerweile der größte Abnehmer auch für B12 der Pharmaindustrie ! Jeder darf aber glauben und essen, was und wen er möchte, zumindest glauben das noch viele...:)

Kommentar von frontflop ,

Empty Cages ich bin Vegetarier ;) ! Nur gehöre ich eben zur Gruppe der Pescetarier. In Pflanzendrinks ist B12 wahrscheinlich nur durch supplemente enthalten, dann kann natürlich sein das es mehr ist, nur ob der Körper es besser aufnimmt ist die andere Sache. Ich glaube wir beide stehen hier für die selbe Sache nur bist du der Typ von Veganer der richtig viel Stuß erzählt und das stört mich abgrundtief. Das ist schlimmer wie der mist den Omnivore immer erzählt

Kommentar von Omnivore07 ,

Oder dein Mist mit dem Urin! Der ist fast so groß wie der Mist mit der Frugivoren-Theorie!

Kommentar von EmptyCages ,

Ich denke mitnichten, dass grade wir beide für "dieselbe Sache" stehen und was "Stuss" betrifft, solltest du nochmal tiefer in dich gehen - wenn nicht, dann ist es auch gut bzw. mir egal... Schau lieber mal, was du so supplementierst, ohne es zu wissen !

Kommentar von AppleTea ,

Um das hier noch zu vervollständigen:

Es ist so ziemlich unmöglich seinen Vit. D Bedarf durch Nahrung zu decken. Da müsstest du täglich Kiloweise fetten Fisch essen. Geh einfach täglich in die Sonne, dann bildet dein Körper das allein

Kommentar von EmptyCages ,

Danke für die Ergänzung...:)

Kommentar von Omnivore07 ,

Es ist so ziemlich unmöglich seinen Vit. D Bedarf durch Nahrung zu decken.

Das ist Unfug. Fisch entält genug Vitamin D. Ich esse fast 3 Tage die Woche abends gerne Fisch. Da brauch ich mir keine sorgen um D-Mangel machen.

Kiloweise ist übertrieben!

Antwort
von wickedsick05, 64

ja es stimmt Fleisch ist wichtig in einer ausgewogenen Ernährung. Es existiert kein anderes Lebensmittel das bei gleicher menge die selben Nährstoffe bietet. z.b. Häm Eisen kommt nur in Tierischen Produkten vor. Das Eisen was in Pflanzen vorkommt wird schlechter aufgenommen zudem haben Pflanzen meist hemmstoffe die die aufnahme verhindern bzw. erschweren. Vitmain D und B12 sind weitere Nährstoffe die in geringer menge auch in anderen tierischen Lebensmitteln vorkommen aber eben deutlich weniger.

z.b.

um deinen B12 haushalt zu decken

musst

du

täglich

Eier, Käse, Milch zu dir nehmen

Die DGE empfiehlt 3µg B12 täglich über die Nahrung aufzunehmen aber nur 2-3 Eier in der Woche und 250ml Milch oder Milchprodukte sowie 50gr Käse täglich. 

Empfehlung pro Woche laut DGE: 7 Tage a 3µg = 21µg 

Vebu schlägt vor:

3 Eier = 3,3µg 

+ Milch/Milchprodukte = 1,25µg 

+ Käse = 1µg (=habe mit Bergkäse gerechnet der ein sehr hohen Wert hat ist aber bei vielen Sorten nicht der fall)

Gesamt: 5,55µg pro Woche

DAS führt langfristig zum Mangel wenn man nicht supplementiert. Aber diese Supplemente werden ebenso schlechter vom Körper aufgenommen zudem nimmt man damit andere Zusatzstoffe die nicht gesund sind mit auf.

Kommentar von EmptyCages ,

Es ist keine Kunst, wenn man als "Allesesser" über den Metabolismus des Tieres von dessen Organismus bereits verstoffwechselte Nährstoffe quasi über Umwege aufnimmt - schafft ein Veganer auch alleine und direkt !

Kommentar von EmptyCages ,

Die "Empfehlungen" deiner vielzitierten "DGE" samt Anhang kannst du getrost in der Pfeife rauchen - allzu viele "Nährstoffe" werden da am Ende nicht rauskommen...:)

Kommentar von Omnivore07 ,

Klar...hast du Ernährungswissenschaften studiert um das zu beurteilen? An welcher Uni warst du?

Kommentar von EmptyCages ,

Hatte ich alles nicht nötig - grade deshalb weiss ich es ja ! :)

Kommentar von EmptyCages ,

Irgendwie hab ich es immer geschafft, den Konsens bzw. das "Missing Link" zwischen Kopf, Herz und Zunge zu finden...:)

Kommentar von Omnivore07 ,

Du klingst wie Kreibich von AstroTV :D

Kommentar von EmptyCages ,

Kannst du nicht ab und zu mal deinen Freund antworten lassen - von dem kommt seltsamerweise meist nichts mehr... Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ! :) Wer ist übrigens "Kreibich" und was ist "AstroTV" ? :) Musst nicht darauf antworten - kommt eh nix Gescheites bei rum...:)

Kommentar von wickedsick05 ,

können schon nur wollen? ich weiss dass außer zusammenprall mit dir nix bei rum kommt. Ich bleibe bei meiner Antwort und weise dein Hass, häme, beleidigungen und stichelein zurück.

Kommentar von EmptyCages ,

Mein "Verdacht" hier bestätigt sich immer mehr - manches wird immer offensichtlicher..:):):)

Kommentar von Lollyyy98 ,

Warum rasten Veganer immer gleich so wenn man auch nur ein klitzekleines Wort gegen den Veganismus sagt? Echt schlimm! Wie eine Religion ist das, wenn man ständig nur daran denken muss, was man isst und nicht einfach normal leben kann wie jeder andere...dann kann man sein Hirn für nützlichere Dinge nutzen...ich sage: Leben und leben lassen! Wenn Fleischesser Fleisch essen wollen, dann lass sie doch Fleisch essen! Ist doch nicht eure Sache...

Antwort
von Philosophisch, 71

Bin seit etwas mehr als 2 Jahren Vegetarierin; 
meine Blutwerte sind einwandfrei.
Was besonderes, um das fehlende Fleisch auszugleichen, esse ich nicht.
Joghurt, Milch, Käse und Eier meide ich eigentlich auch weitestgehend.
Ich glaube, das wird immer schlimmer dargestellt, als es ist.

Antwort
von EmptyCages, 51

Ich gratuliere erstmal zu deiner Entscheidung...:) Keine Panik: Alle "Meldungen", die du da so hörst und liest an allerlei Vorurteilen und üblen Verleumdungen der vegetarischen und erst recht der veganen Ernährungsweise, sind nichts weiter als verzweifelte Versuche der Tierleidlobbies, ihre mehr oder weniger gutgläubigen und naiven Schäfchen vor dem Ausscheren aus der Herde abzuhalten, damit die ja nicht eigene und selbstbestimmte Wege gehen... Manchmal hilft aber selbst der stärkste "Pseudo-Elektrozaun" nicht mehr wirklich, wenn die (vorwiegend schwarzen) Schafe erstmal Lunte gerochen haben...:):) Ich rate dir, zum Einstieg das "Vegetarier-Handbuch" von Bernd Hoecker zu lesen - dort findest du erstmal so ziemlich alles an Grundlagenwissen, was du brauchst für den Anfang, alles weitere ergibt sich dann quasi von selbst...

Auf den Seiten vom "Graslutscher" und von "Der Artgenosse" kannst du dich sowohl informieren als auch amüsieren, weil man Letzteres einfach manchmal braucht, um gegen die ganzen schlimmen Vorurteile und Angriffe für seine Lebensweise anzuleben... Ich wünsch dir alles Gute auf deinem guten Weg - wirst ihn gewiss niemals alleine gehen...:)

Kommentar von Omnivore07 ,

Der Artgenosse ist bekennender Atheist. Zählt der in deinen Reihen? ^^

Kommentar von EmptyCages ,

Das lass mal getrost meine "Sorge" sein...:) Solange du hier derart unreflektiert rüberkommst bzw. herumirrst, musst du dir um derartige Dinge noch lange nicht (zusätzlich) deinen Kopf zerbrechen..:):)

Kommentar von AppleTea ,

Was hat denn bitte jetzt der Glaube mit der Ernährung zu tun? Es gibt bestimmt reichlich Veganer die Atheisten sind. Verstehe den Zusammenhang nicht.

Kommentar von EmptyCages ,

Glaub mir: Man muss nicht alles verstehen, grade hier nicht...:):)

Antwort
von Apfelkind1986, 30

Dazu passt folgendes:

:)

Kommentar von EmptyCages ,

Ich wüsste auch so einige Videos, die zu deiner "Intention" hier passen würden, aber ich lass das mal lieber...:):)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community