Frage von bunnyboo18, 29

Ich möchte Unternehmen Gründen und in China produzieren. Was zu beachten, Firma oder Gewerbe?

Ich habe, ohne jetzt ins Detail zu gehen, vor in 1-2 Jahren eine Art privates Unternehmen zu Gründen das sich auf Sammlerspielzeug fokusiert. Produziert wird das dann in China. Wie das dort dann abläuft weiss ich, nur bin ich mir nicht sicher was ich hier in Deutschland zu tun hätte. Ich wäre der Inhaber und habe bereits durchs Studium und generell Hobbymäßig genug Erfahrung um Produktdesign selbst zu machen, brauche also vorrerst keine Angestellten. Da ich aber Geld verdiene muss ich doch an den Staat Geld zahlen, oder? Und sollte ich nur ein Gewerbe gründen oder gleich eine GmbH? Was ist der Unterschied bzw. was wäre in meinem Fall sinnvoller?

Antwort
von stertz, 14

Du gehst zum zuständigen Ordnungsamt und holst dir einen Gewerbeschein, ganz einfach. Dann suchst du dir einen Steuerberater und fängst an zu importieren. Alles andere kommt dann von ganz allein.

Antwort
von bohemianflowers, 16

Ich wäre der Inhaber und habe bereits durchs Studium und generell
Hobbymäßig genug Erfahrung um Produktdesign selbst zu machen, brauche
also vorrerst keine Angestellten.

Was für eine naive Einstellung. Schön, dass du mit Produktdesign Erfahrung hast, wie sieht es aus mit:

- Buchführung

- Marketing

- Vertrieb

- Versand

- Recht

Kommentar von bunnyboo18 ,

Brauch ich alles nicht. Buchführung ja, aber das macht mein Bruder Beruflich also würde ich das ihm überlassen. Versand weiss ich auch schon. Und Marketing/Vertrieb ist nicht wirklich nötig da es sich hier um Sammler Spielzeug handelt. Geht nicht an den Markt und das "Marketing" das man da macht kann ich auch selber organisieren. Es geht mir darum das ich keine Produktdesigner brauche. Eine recht große Firma die ich kenne hat 6 Angestellte, und alles Produktdesigner. Das ganze Finanzzeug macht dann vermutlich jemand aussehstehendes und mehr ist für das was ich machen will auch nicht wirklich nötig. Und das was in China passiert mit Produktion/Versand betrift mich ja nicht. Ich hab einen Service der alles für einen kleinen Anteil an die Käufer schicken würde. Natürlich bin ich mir bewusst das es alles keine kleine Sache ist. So naiv bin ich auch nicht...

Antwort
von haltderda, 14

bei einer eg bist du selebr der geschäftsführer und nur du hast das sagen.du brauchst kein bestimmtest startkapital, jedoch haftest du mit allem was du besitzt.

bei einer gmbh brauchst du mindestens 25 tausend euro startkapital aber du haftest auch nur bis zu der höhe deines startkapitals

Kommentar von bunnyboo18 ,

Was meinst du genau mit haften? Meinst du wenn ich Verluste mache oder wie?

Kommentar von haltderda ,

wenn du nen wurst stand auf dem markt hast und der brennt ab

bei einer gmbh wirst du nur bis 25000 euro schaden übernehmen müssen(falls du nur 25000 euro als startkapital hattest)

wenn du aber eine eg bist, wirst du mit haus,auto,konten haften.mit allem und dich sogar eventuell verschulden

Kommentar von bunnyboo18 ,

Das heißt solange das Unternehmen keine 25.000€ schwer ist lohnt es sich nicht zwingend eine Firma/GmbH zu werden, oder?

Kommentar von haltderda ,

solang du nicht befürchtest, den ganzen block abzufackeln oder ähnliches mit hohem sachschaden,kann man auch eine eg führen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten