Frage von NocturnalHunter, 4

Ich möchte tagsüber nicht Wach sein. Bin ich Krank?

Seit ca. zwei Jahren bin ich Rentner und verschlafe praktisch jeden Tag komplett. Ich bin die ganze Nacht wach, lese, schreibe und enstpannt. Ich geniesse die Ruhe der Nacht. Morgens gegen 6 oder 7 gehe ich kurz und traumlos schlafen, wache gegen 10 Uhr auf, Frühstücke mit meiner Frau und bin spätestens um 11:30 wieder im Bett. Dann verschlafe ich praktisch den ganzen Tag bei intensiven Träumen. Gegen 16 Uhr wache ich auf, erledige Haushalt und Einkäufe und bin dann wieder die ganze Nacht fit. Ich fühle mich wohl dabei und möchte diesen Rhytmus auch nicht missen, trotzdem führt es so langsam zu sozialen Problemen, insbesondere dann, wenn Vormittags Termine anstehen, die ich nicht mehr wahrnehmen kann, da ich sofort einnicke und ungerne tagsüber die Wohnung verlasse.. Ist es nicht mein gutes Recht, nach einem langen Arbeitsleben so zu Leben, wie ich es möchte, oder bin ich Krank?

Antwort
von marenka111, 3

Hallo, direkt krank würde ich das nicht nennen, es ist nur von der Zeit her nicht ,,normal", weil du so dein soziales Umfeld nicht wahr nehmen kannst und auch umgekehrt nicht. Ich weiß nicht, was deine Frau dazu sagt, denn für sie ist das ja kein Eheleben. Nach langen Arbeitsjahren kann man mit Sicherheit etwas ruhiger leben, ohne Stress und nicht nur nach der Uhrzeit. Aber so leben wie man möchte, kann man dann nur als Single und nicht, wenn man verheiratet oder überhaupt in einer Partnerschaft lebt. Denn das ist dann einfach nur sehr egoistisch.

Was macht denn deine Frau den ganzen Tag, wenn du Haushalt machst und einkaufen gehst. Ich habe das Gefühl, dass du gar nicht weißt, was zum Haushalt führen alles gehört und dass es für dich nicht als Arbeit zählt. Eine Arbeit, die meistens überwiegend von der Frau gemacht werden musste und auch weiterhin muss. Die noch nicht einmal bezahlt wird und von der man auch nicht in Rente gehen kann um dann nur so zu leben, wie man es gerne möchte. 

Wenn du mit deiner Frau friedlich alt werden möchtest wäre es gut, dir auch darüber Gedanken zu machen. Wenn ihr euch jedoch arrangiert und so miteinander auskommt, dann ist das allein eure Angelegenheit, welche Rechte einer dem anderen einräumt. 

Antwort
von Seanna, 4

Dein Recht schon, aber du musst eben mir den Konsequenzen der sozialen Isolation leben.

Wenn du (und deine Frau!) das könnt... Bitte, nur zu.

Das Phänomen nennt sich übrigens zirkadiane Rhythmusstörung und ist behandelbar. Du kannst auch damit zum Arzt und dich erst mal nur beraten lassen und mit dem gemeinsam entscheiden, ob, warum und was du ändern möchtest.

Für mich klingt vor allem ungesund dass du dich dadurch sozial isolierst und es dich nicht mal stört, du dich dabei wohl fühlst... So können soziale Phobien beginnen.

Außerdem ist durch Nachtarbeit bekannt, dass der Rhythmus auf Dauer für den Menschen ungesund ist, ua weil man zu wenig Vitamin D durch Tageslicht erhält und das oft zu Depression führt.

Fazit: wenn der Arzt sein ok gibt und es unbedenklich und nur ungewöhnlich findet und dein Umfeld damit klar kommt, sollte das kein Problem darstellen.

Antwort
von Rosalielife, 3

Du gestaltest dein Rentnerleben, als wärest du Single. Dann sähe ich darin kein Problem, aber du hast eine Frau an deiner seite, die das anscheinend noch nicht als Problem sieht, aber es wird kommen!

Warum brauchst du die Nacht für dein Lesen und deine Entspannung? Nach erledigter Hausarbeit und Terminen am Vormittag könntest du doch nach einer mittagspause den Nachmittag dafür nutzen!

Irgendwie bist du in diese Zeitschiene geraten und wenn es dir nicht mehr passt, musst du sie verändern.

Zwinge dich zum Aufbleiben, sorge für frische Luft und engagiere dich im Haushalt. Teile deinen Tag ein, rede mit deiner Frau, lass sie mal aussprechen, wie sie deine und eure Lage beurteilt.

Wenn du so weiterlebst, wirst du bald keine Kontakte mehr haben, Arzttermine und Behördensachen bleiben liegen, es baut sich ein Berg auf, den du heute schon im Ansatz siehst.

Lass das nicht zum Gebirge werden und dich einschließen im Dunkel der Nacht.

Wenn du nicht klarkommst, zieh einen Psychologen zu Rate, der mit dir herausfindet, warum dir die Nacht so wertvoll erscheint, wichtiger als das Tageslicht und warum du den Rückzug in die Dunkelheit suchst.

Antwort
von Odenwald69, 3

War bei meinem Papa ähnlich er wurde auch zu einem nachtmensch wenn auch nicht so extrem . Wichtig sind soziale kontake und. Beschäftigung und Hobbys sonst wirst du immer mehr alleine sein auch deine Frau wird die Koffer packen .. Siehe zu das du wieder in die Spur kommst sprich einen normalen tagesablauf mit morgens aufstehen und sich Beschäftigten und abend ab 22 Uhr in die Kiste

Antwort
von reginarumbach, 2

selbst wenn du krank wärst, so wäre es dennoch dein recht so zu leben wie es dir gerade gut tut. das ist eine art von krankheit, die niemandem schadet, jedenfalls nicht wirklich...

wenn vormittags termine anstehen, musst du 'durchmachen', dann gehts wieder ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten