Frage von LemonShake, 141

Ich möchte rauchen, auch wenn ich weiß dass das schlecht für die Gesundheit ist... Was tun?

Hallo,

Ich habe eine vielleicht etwas merkwürdige Frage:

Ich war eigentlich immer gegen das Rauchen (also meinerseits, andere können ja machen was sie wollen), habe es auch einmal ausprobiert, schmeckte widerlich, musste husten und wollte es nie wieder machen. Aber in den Ferien war ich viel mit Leuten unterwegs, die geraucht haben, sie haben mich auch nie gezwungen, mitzumachen. Ich blieb auch stark und habe immer "Nein danke, ich rauche nicht" geantwortet, wenn mir jemand eine Zigarette angeboten hat.

Aber ich habe auch gemerkt, das Rauchen irgendwie verbindet und man anscheinend mit Leuten auf der Straße viel einfacher ins Gespräch kommt, wenn man beispielsweise nach einer Kippe oder Feuer fragt.

In letzter Zeit habe ich manchmal das Bedürfnis, es auch zu tun, weil es irgendwie entspannend ist, den Rauch auszublasen. Und ich weiß, dass das schlecht für die Gesundheit ist und dass ich beim ersten Mal gefühlte 10 min rumgehustet hab und dieser eklige Geschmack im Munde erhalten blieb. Aber dieses Bedürfnis wird immer größer, ich weiß auch nicht wieso...

Könnt ihr mir vielleicht Tipps geben dieses Bedürfnis zu unterdrücken? Oder soll ich es mal ausprobieren? und wie viel muss man eigentlich rauchen um sich an diesen Geschmack zu gewöhnen? Und paffen auch Raucher, oder rauchen sie wirklich immer über die Lunge?

(Ich weiß gar nicht wie ich es erklären soll, innerlich will ich irgendwie rauchen, aber habs meiner Lunge wegen nie getan...)

Auch wenn es um so ein Thema geht, hoffe ich dass ich gute Antworten dazu bekomme. Bin übrigens weiblich, 17 falls das hilft.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Elearetter, 40

Es mal auszuprobieren schadet nie. Mann muss ja auch Wissen gegen was man eigtl. was hat.

Mein großer Tipp: Es gibt auch andere Möglichkeiten mit Menschen in den kontakt zu kommen als über soetwas. 

Das sind aufkeinenfall Gründe um mit dem Rauchen anzufangen. Du machst es einfach weiter so. Wenn die Leute zum Rauchen gehen, geh mit, Unterhalte dich aber rauche nicht mit. Du lebst nur einmal und deswegen spar dir das Geld und erhalte dir deine Gesundheit.

Wobei ich zugeben muss auch Ich (m 18) hab ab und zu eine Zigarette geraucht. Allerdings sind es bei mir ungefähr 8-10 Jährlich. Schon das sind eigentlich 8-10 zuviel aber keiner reißt dir den Kopf ab wenn du ab und an mal eine paffst (zieh aber dann bitte auch nicht voll auf die Lunge).

Am besten kann ich dir aber nur raten. Ab und zu rauchen um es halt getan zu haben kannst du machen, solang es im Rahmen bleibt. Aber wenn du die Möglichkeit hast dich mit den Rauchern auch so zu Unterhalten würd ich die finger davon lassen.

Ich rauche meistens dann 1-2 Zigaretten auf Partys wenn ich relativ gut dabei bin. Aber erstens stinkt man danach, Ich persönlich hab dann Kopfschmerzen und Gesund ist es keinesfalls.

Am Ende ist es aber natürlich dein Leben und du musst selbst einschätzen wieviel Risiko du bereit bist einzugehen (Rein theoretisch steigert ja jede Zigarette dein Krebsrisiko).

Hoffe ich konnte dir damit helfen indem ich dir meine sicht der Dinge geschrieben habe

LG :)

Antwort
von Smudo1284, 23

ich kann dir als elender kettenraucher nur raten, es nicht nochmal zu versuchen, man gewöhnt sich schnell an den rauch und raucht man erstmal 1 oder 2 jahre, achtet man auch nicht mehr darauf, ob man nun auf lunge zieht oder nicht, das geht alles automatisch.

kippen zu schnorren macht gar keinen spass und habe es auch in jungen jahren nur gemacht, um an kippen zu kommen, wenn ich keine hatte.

heute habe ich feuerzeug und zigarette immer dabei, als gute kontaktmöglichkeit sehe ich das nicht.

wenn du weiter mit vielen rauchern zu tun hast, kann es passieren, dass du es auch versuchen möchtest, auch wenn dich keiner drängt, war bei mir genauso.

aber ich sehe rauchen als den grössten fehler in meinem leben und kämpfe die ganze zeit mit dem wunsch, wieder aufhören zu wollen und es klappt nicht so, wie ich mir das wünsche.

viele grüße

Antwort
von Huflattich, 29

Warte, bis Du 21 bist . Merkwürdigerweise sind die meisten dann so clever, die Gesundheit dem vermeintlichem Genuß vorzuziehen.

Gerade als Frau hast Du Verantwortung, wenn Du später vielleicht Kinder bekommen willst. 

Rauchen ist einfach nur schädlich. Nicht allein die Lunge ist betroffen, auch sämtliche Gefäße, das Herz tausende von verschiedenen Giftstoffen stürzen auf Dich ein.

Krebs des Kehlkopfes der Lunge, der Eierstöcke, der Gebärmutter.,Krebs des Magen Darmtraktes der Blase und, und, und .  

Das gesamte körpereigene Immunsystem leidet unter dem blauen Dunst Ganz zu schweigen von demjenigen der nicht raucht, der hat nämlich die Nase gestrichen voll von abgestandenem Rauch-geruch .Gelbe Finger vom Nikotin. 

Gab mal von einer Krankenkasse die Anti-werbung "Wer küsst schon gerne Aschenbecher "? .   

.

Antwort
von Alberica, 30

Hat mit sterben nichts zu tun! Denk mal nicht an das Sterben. Denk mal nach. Warum muss man sich ein Laster freiwillig an den Rücken heften wenn man es sowieso nicht mag oder verträgt? (Und ein teures noch dazu!) Wenn du meinst mit "Hast du mal Feuer?" Oder "Willst du auch eine Zigarette haben?" Draußen ins Gespräch zu kommen irrst du dich. Gibt genug andere Sätze und Wege. Probierst mal mit Kaugummi oder Themen die zum Reden animieren. Wegen dem "dazugehören" ist Rauchen die falsche Methode. Gibt im Leben viel wichtigeres wie das Qualmen glaub mir. Sei lieber Stolz das du zu den wenigen gehörst die nicht rauchen. Fürs entspannen tut Musik auch. Was soll entspannend sein wenn Frau nach Rauch/alten Rauch riecht statt wohl duftet? Denk darüber nach...

Expertenantwort
von Phantom15, Community-Experte für Liebe, 20

Das ist ja so wie >Ich möchte mich umbringen, aber nicht sterben.< Lass es bleiben, wenn du so mit dir haderst. Man muss nicht alles mitmachen. Stimmt, das rauchen verbindet. Ich kenne das aus meiner Lehrzeit. Damals hab ich nur geraucht, weil ich dachte das es cool ist. Das ist es aber nicht. Und im übrigen stehen Raucher auch mal alleine da. Sprich, sie stehen in der Kälte, im Regen, ..nur um ihre Sucht zu stillen. Ich möchte nicht wissen wie viele auch dachten das sie dann in die Gruppe integriert sind, dann aber süchtig wurden.

Positive Aspekte des rauchens:

- Entspannung

- Gruppendynamik

- vermeintliche Coolness

Negative Aspekte des rauchens:

- der Preis

- Atem

- in der Wohnung vergilbte Wände, Gardinen, ..

- gelbe Zähne, gelbe Finger

- der Rauch haftet in der Kleidung

Dein Bedürfnis fußt meiner Meinung nach darauf, das du dir einredest das du es brauchst. In Wirklichkeit willst du den anderen in nichts nachstehen. Meine Erfahrung: Ich hab mit ca. 13 Jahren angefangen, mit meiner Freundin (heimlich). Meine Mutter hat es damals gerochen und gesagt ich solle meine Finger von ihren Kippen lassen. Ich bin davon weggekommen, weil ich durch die Pubertät Kreislaufprobleme bekam. Da verging es mir weiter zu rauchen. Geschmeckt hat es mir sowieso nicht. Mit 16/17 hab ich dann nochmal geraucht und einmal versehentlich tief in die Lunge eingeatmet. Das war der Punkt es zu lassen, weil ich Bammel hatte das es eben in die Lunge kommt. Hatte also bis dato eher falsch geraucht. Und was das küssen betrifft, so habe ich bisher 2 Mal einen Raucher geküsst. Es war nicht schlimm, weil die beiden mitdachten und freundlicherweise Bonbons lutschten. Von daher machte es mir nichts aus. Aber vielleicht macht es auch die Verliebtheit und da ist einem egal wie der andere schmeckt und riecht. Die Verwirrung der Sinne. :)) Aber das geht am Thema vorbei. ;)

Fazit: Probiere es und mach dir ein Bild davon. Allerdings übernehme ich keine Verantwortung, für meinen Rat, wenn du dann am Glimmstengel hängen bleibst.  

Kommentar von alexander13yo ,

Fazit: Probiere es und mach dir ein Bild davon.

Es gibt nur einen guten Rat: Probiere es nicht!

Kommentar von Phantom15 ,

Na sicher ist es besser es nicht zu probieren und im Leben muss man nicht alles probieren, aber ich hab genug neg. Beispiele angeführt die reichen um es nicht zu tun.

Antwort
von Lance3015, 29

ja reuchen verbindet echt stark. man knüpft sehr schnell kontakte und kommt sehr leicht ins gespräch mit neuen leuten beim rauchen. ich hab anfänglich nur betrunken geraucht, da hats gar nicht so krass schlecht geschmeckt. aber irgendwann wird man halt dann selbst zum raucher. aber glaub mir, egal wie geil rauchen an sich ist, und wie praktisch das im sozialen leben sein kann, pls tus nicht. ich hab jetzt vor 6 monaten aufgehört. hab von 16 bis fast19 über durchschnittlich viel geraucht.
man bekommt gelbe zähne, stinkt die ganze zeit nach rauch, die lungen und deren kondition leiden darunter, es ist eine nicht gerade billige gewohnheit, stark erhöhtes risiko für lungen rachen sonst was krebs, das selbstbefinden ist irgendwie anders als wenn man nicht raucht. das fällt einem erst gar nicht auf. aber wenn man aufhört dauert es einige tage, plötzlich kann man wieder riechen, man kann die welt um sich rum plötzlich wirklich riechen, man glaubt es kaum xdd wenn nach nem monat das bedürfniss langsam verschwindet und man kein verlangen mehr hat, ists irgendwie gechillter. also ich weiß nichmehr worauf ich hinaus wollte haha. also ich hab oft immernoch bock darauf, wenn ich freunde oder so rauchen sehe, aber nur weil ichs vermisse mal richtig entspannt eine zu rauchen. ansonsten denke ich nie ans rauchen und weiß jetzt wo ichs endlich geschafft habe wieder zu den nicht rauchern zu gehören, werde ich mir nicjt wieder alles durch ne sсheiss kippe kapputt machen.

und die moral von der geschicht, liebes kindchen rauche nicht.
aber es ist anscheinend beliebt, besonders bei mädels, die ich kenne, nur auf partys zu rauchen, so wegen dem sozialen zeug eben. musste selbst entscheiden.

Kommentar von Alberica ,

Durch Gespräche knüpft man Kontakte net durchs gegenseitige anqualmen

Kommentar von LemonShake ,

Danke, und ja schon klar durch Gespräche:D Aber es ist ja leichter eine Konversation zu beginnen wenn man nach ner Kippe fragt

Antwort
von Candygirlyy, 21

Ich finde du solltest deinen "Bedürfnis" nicht nachgehen ich denke du hast auch gar nicht das Bedürfnis dazu sondern findest es einfach nur hip o schick o so, aber nur deswegen überlegst du deine Gesundheit, die dir wichtig ist aufs Spiel zu setzen?

Antwort
von superlolly, 17

Alleine nach deiner Überschrift... "Ich möchte rauchen, auch wenn ich weiß dass das schlecht für die Gesundheit ist... Was tun?" weiß ich eine sinnvolle Antwort: Lass den Sche**! 

Du hast das nicht nötig, und wenn du einmal süchtig bist, wird's schwer von dem Zeug wieder los zu kommen. Es gibt so viele Gründe dagegen... lass es einfach!!!!!!!!!

Antwort
von Schuhu, 20

Du willst nicht wirklich von uns die "Erlaubnis" zum Rauchen einholen? Wenn du rauchen willst, tu das - aber auf deine Verantwortung. Mit 17 Jahren solltest du wissen, was du tun willst und was nicht.

Antwort
von alexander13yo, 6

Ich möchte rauchen, auch wenn ich weiß dass das schlecht für die Gesundheit ist... Was tun?

Nicht rauchen!

Antwort
von kenibora, 28

Rauche, jeder stirbt nur 1 x. Einer früher, der andere später!

Kommentar von TheMan007 ,

richtige einstellung😂 Man muss ja wenigstens wissen wegen was man stirbt😂😂

Kommentar von Huflattich ,

Genau, wie heisst es so schön "sterben musst Du sowieso schneller gehts mit Marlboro"....

Antwort
von Feuerherz2007, 22

Klartext: Nicht rauchen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community